+
Werder-Profi Yuya Osako hat sein Heimatland Japan bei der Asienmeisterschaft ins Endspiel geschossen.

Werder-Stürmer steht im Asien-Cup-Finale

Jetzt will Osako auch den Titel: „Spielt für unsere Zukunft eine große Rolle“

Abu Dhabi - Es muss wie eine Befreiung für Yuya Osako gewesen sein. Immerhin hatte der 28-Jährige seit dem ersten Gruppenspiel kaum noch richtig ins Geschehen beim Asien-Cup eingreifen können. Beim 3:0-Halbfinal-Erfolg Japans am Montag gegen den Iran avancierte der Werder-Stürmer dank eines Doppelpacks zum Matchwinner für die „Blue Samurai“.

„Ich war frustriert, weil ich meiner Verantwortung nicht gerecht werden konnte. Ich wollte heute auf dem Platz unbedingt zeigen, dass ich meiner Mannschaft helfen und weiterkommen will“, erklärte Osako nach dem Finaleinzug gegenüber japanischen Medien: „Da ich lange gefehlt habe, wollte ich heute unbedingt für die Mannschaft Tore schießen. Ich bin sehr froh darüber, dass es geklappt hat.“

Nach überstandenen muskulären Problemen hatte Osako im Halbfinale gegen den Iran erstmals seit dem ersten Spieltag der Gruppenphase wieder in der Startformation der Japaner gestanden. Nach einer torlosen ersten Hälfte besorgte Osako mit einem Kopfballtreffer die Führung für Japan (56.). Gut zehn Minuten später trat Osako dann zum Elfmeter an und verwandelte cool zum vorentscheidenden 2:0 (67.). Genki Haraguchi von Hannover 96 erzielte in der Nachspielzeit noch das 3:0.

Schon gelesen? Osako schießt Japan mit Doppelpack ins Finale

„Überragender Spieler“ - Großes Lob für Osako

Jetzt ist es nur noch ein Spiel, ein letzter Schritt zum großen Titel. Am Freitag (15 Uhr MEZ) geht es gegen Katar (4:0 im Halbfinale gegen die Vereinigten Arabischen Emirate). „Es wird für unsere Zukunft eine sehr große Rolle spielen, ob wir das Finale gewinnen oder verlieren“, sagt Osako. „Unsere Mannschaft würde noch viel stärker werden und unsere jungen Spieler bekämen ein enormes Selbstvertrauen.“

Im Finale dürfte Osako sicherlich wieder in der Startelf auftauchen. Denn wenn der Werder-Stürmer fit und in Form ist, ist er bei den Japanern kaum gleichwertig zu ersetzen. „Yuya ist nicht nur individuell ein überragender Spieler, er kann auch seine Mitspieler in Szene setzen, so dass sie ihr Potenzial voll ausschöpfen können“, lobte sein erfahrener Mitspieler Yuto Nagatomo nach dem Halbfinale. „Mit ihm konnten Haraguchi, Minamino und Doan noch besser und energischer spielen als im bisherigen Turnierverlauf. Das ist die spielerische Stärke von Yuya.“

Fotostrecke: Das ist Yuya Osako

Osako wurde in Japan bei Kashima Antlers Profi. Im Januar 2014 verließ er seine Heimat Richtung Deutschland.
Osako wurde in Japan bei Kashima Antlers Profi. Im Januar 2014 verließ er seine Heimat Richtung Deutschland. © imago
Sein erster Club in Europa war 1860 München. Beim damaligen Zweitligisten blieb er bis Sommer 2016.
Sein erster Club in Europa war 1860 München. Beim damaligen Zweitligisten blieb er bis Sommer 2016. © imago
Danach schloss sich Osako dem 1. FC Köln an, spielte 108 Mal in der Bundesliga und erzielte 15 Tore.
Danach schloss sich Osako dem 1. FC Köln an, spielte 108 Mal in der Bundesliga und erzielte 15 Tore. © imago
Nach dem Abstieg der Kölner wechselt Osako zu Werder Bremen.
Nach dem Abstieg der Kölner wechselt Osako zu Werder Bremen. © imago
Nicht ganz unschuldig am Osako-Coup war Claudio Pizarro. Die Werder-Legende spielte eine Saison mit Osako bei Köln und riet dem 27-Jährigen zum Transfer.
Nicht ganz unschuldig am Osako-Coup war Claudio Pizarro. Die Werder-Legende spielte eine Saison mit Osako bei Köln und riet dem 27-Jährigen zum Transfer. © imago
Der Japaner hat seinen Medizincheck am Bremer Krankenhaus Links der Weser absolviert.
Der Japaner hat seinen Medizincheck am Bremer Krankenhaus Links der Weser absolviert. © Lenhart
Der Osako-Wechsel wurde kurz nach Saisonende 2017/2018 bekanntgegeben.
Der Osako-Wechsel wurde kurz nach Saisonende 2017/2018 bekanntgegeben. © gumzmedia
Der Japaner posiert erstmals im Bremer Weserstadion.
Der Japaner posiert erstmals im Bremer Weserstadion. © gumzmedia
Yuya Osako spielt aktuell für den SV Werder Bremen.
Yuya Osako spielt aktuell für den SV Werder Bremen. © imago
Yuya Osako ist japanischer Nationalspieler. Bei der WM 2014 schied er nach der Vorrunde aus.
Yuya Osako ist japanischer Nationalspieler. Bei der WM 2014 schied er nach der Vorrunde aus. © imago
Bei der WM 2018 in Russland führten die Japaner schon mit 2:0 gegen Belgien im Achtelfinale, mussten sich aber am Ende 3:2 geschlagen geben.
Bei der WM 2018 in Russland führten die Japaner schon mit 2:0 gegen Belgien im Achtelfinale, mussten sich aber am Ende 3:2 geschlagen geben. © imago
Yuya Osako trifft beim Asien-Cup 2019 viermal und ist Top-Torschütze für Japan - am Ende wird er nach einer 1:3-Finalniederlage gegen Katar Zweiter mit seiner Nationalmannschaft.
Yuya Osako trifft beim Asien-Cup 2019 viermal und ist Top-Torschütze für Japan - am Ende wird er nach einer 1:3-Finalniederlage gegen Katar Zweiter mit seiner Nationalmannschaft. © imago

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare