Der SV Werder Bremen setzt sich mit diversen Aktionen regelmäßig gegen Rassismus ein und steht für Offenheit, Vielfalt und ein friedvolles Miteinander.
+
Der SV Werder Bremen setzt sich mit diversen Aktionen regelmäßig gegen Rassismus ein und steht für Offenheit, Vielfalt und ein friedvolles Miteinander.

Werder-Mitarbeiter verfolgt und attackiert

Der SV Werder Bremen verurteilt „rassistischen Angriff“ auf Mitarbeiter

Bremen - Der SV Werder Bremen zeigt schon lange „klare Kante gegen Rassismus“, wie auch immer mal wieder auf Shirts der Profis zu lesen ist. Nun setzt der Club erneut ein deutliches Zeichen. „Der SV Werder Bremen hat mit großer Erschütterung Kenntnis davon erlangt, dass am vergangenen Wochenende ein Mitarbeiter des Vereins in Bremen aufgrund seiner Hautfarbe rassistisch beleidigt, verfolgt und körperlich attackiert wurde“, heißt es in einem offiziellen Statement. 

Rassistischer Angriff auf Vereinsmitarbeiter: Werder Bremen verurteilt Vorfall „aufs Schärfste“

Der Vorfall wird „aufs Schärfste verurteilt“, ist dort weiter zu lesen - und Werders Präsident und Geschäftsführer Dr. Hubertus Hess-Grunewald wird mit den Worten zitiert: „Uns allen muss nicht zuletzt durch diesen schockierenden Vorfall bewusst sein, dass Rassismus nach wie vor ein reales Problem darstellt – nicht irgendwo, sondern hier in Bremen, hier im Umfeld des SV Werder Bremen. Wir alle bei Werder, egal ob Spieler:in, Fan oder Mitarbeiter:in, müssen durch unser tägliches Handeln entschieden für eine offene, bunte und tolerante Gesellschaft eintreten, in der Rassismus keinen Platz hat.“ (kni)
 

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare