Der SV Werder Bremen um Kapitän Marco Friedl hat das Bundesliga-Spiel gegen RB Leipzig knapp verloren.
+
Der SV Werder Bremen um Kapitän Marco Friedl hat das Bundesliga-Spiel gegen RB Leipzig knapp verloren.

Werder verliert gegen RB Leipzig

Trotz Groß-Traumtor: Werder Bremen unterliegt im letzten Spiel vor der WM-Pause knapp RB Leipzig

Der SV Werder Bremen hat das Bundesliga-Spiel am 15. Spieltag gegen RB Leipzig mit 1:2 (0:1) verloren – trotz eines Traumtores von Christian Groß. Der Spielbericht der DeichStube.

Bremen – Das war es also, das Fußballjahr 2022 für den SV Werder Bremen. Ein Aufstieg hatte bejubelt werden dürfen, darüber hinaus ein beeindruckender Start in die laufende Bundesliga-Saison. Aufgrund der anstehenden Weltmeisterschaft in Katar (20. November bis 18 Dezember) wird diese aus Bremer Sicht so erfolgreiche Spielzeit nun schon nach 15 Partien unterbrochen. Ein schönes Ende gab es für die Grün-Weißen allerdings nicht mehr. Trotz großer Bemühungen kassierte die Elf von Trainer Ole Werner gegen RB Leipzig letztlich eine 1:2 (0:1)-Niederlage

Werder Bremen gegen RB Leipzig: André Silva schießt RBL in Führung

Im Vergleich zum Bayern-Debakel veränderte Werner seine Startelf gleich auf drei Positionen. So kehrte WM-Fahrer Niclas Füllkrug nach überstandenen Rückenbeschwerden zurück ins Team, Niklas Stark ersetzte in der Dreierkette den verletzten Milos Veljkovic (Probleme an der Achillessehne). Darüber hinaus musste Mittelfeldspieler Ilia Gruev kurzfristig krankheitsbedingt passen, anstelle des 22-Jährigen begann Romano Schmid. Die Neuen hatten ebenso wie ihre Kollegen vom SV Werder Bremen gleich richtig viel zu tun. Die Gäste von RB Leipzig übernahmen direkt die Kontrolle über das Geschehen, übten viel Druck aus und machten den Bremern sowohl über die Flügel als auch mit weiten Bällen in die Spitze das Leben schwer.

Fast folgerichtig gab es dann auch die Leipziger Führung. Anthony Jung leistete sich im Mittelfeld einen unnötigen Fehlpass, weil er mit der Hacke ablegen wollte, wodurch die Sachsen blitzschnell umschalteten und obendrein gar nicht mehr richtig von den übrigen Werder-Profis angegriffen wurden. Am Ende landete der Ball bei André Silva, der diese Einladung danken annahm und problemlos an Jiri Pavlenka vorbei ins Tor traf – 0:1 (16.). Der Champions-League-Teilnehmer blieb zunächst spielbestimmend, trotzdem hatte das Heimteam plötzlich die Riesenmöglichkeit zum Ausgleich. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld von Marvin Ducksch köpfte Amos Pieper den Ball im Strafraum quer in Richtung Tor, Niclas Füllkrug kam sogar an das Spielgerät, scheiterte aus ganz kurzer Distanz aber an Keeper Janis Blaswich (22.).

Werder Bremen gegen RB Leipzig: Christian Groß gleicht per Traumtor aus

Werder Bremen gab dieses Ausrufezeichen spürbar Auftrieb, kurz darauf brach nämlich Leonardo Bittencourt auf der rechten Seite durch. Seine Hereingabe auf den gut postierten Ducksch war dann allerdings enttäuschend (27.). Die Bremer wagten offensiv jetzt mehr, dafür bereitete die Absicherung bei der Rückwärtsbewegung noch ein paar Sorgen. Wann immer es einen Ballverlust gab oder die Leipziger das Tempo anzogen, drohte Gefahr um oder im Strafraum der Gastgeber. Der Aufsteiger bekam die Situationen aber verteidigt. Zudem setzten die Norddeutschen weiter Akzente und gestalteten die Partie fortan ausgeglichener. Erst gab es eine abgefälschte Halbchance von Jung (38.), dann parierte Blaswich einen tollen Bittencourt-Schuss (42.). Der Ausgleich war also möglich, dennoch ging es mit einem Rückstand in die Pause.

Unverändert kamen die Bremer aus der Kabine, mühten sich direkt wieder um mehr Ballbesitz und mussten doch erst einmal kräftig durchatmen. Die Leipziger hatten sich in den Strafraum kombiniert, etwas glücklich landete der Ball schließlich bei Christopher Nkunku, der aus knapp fünf Metern aber neben den Kasten zielte (52.). Wenige Augenblicke später schlug dann die große Stunde von Christian Groß. Der 33-Jährige war in seiner bisherigen Karriere bei den Profis des SV Werder Bremen nicht gerade durch Torgefahr aufgefallen. Doch ausgerechnet in seinem 50. Bundesliga-Spiel sollte sich das ändern. Und wie. Nach einem Bremer Einwurf nahm Groß an der linken Strafraumkante Maß, sein minimal abgefälschter Schuss landete sehenswert und unhaltbar im Winkel (57.). Ein echtes Traumtor, das sowohl auf den Rängen als auch auf dem Platz für kollektives Staunen sorgte – und für pure Begeisterung.

Werder Bremen gegen RB Leipzig: Xaver Schlager erzielt das Siegtor für RBL

RB Leipzig suchte nach einer schnellen Antwort und erhöhte sofort wieder die Schlagzahl. Nachdem ein paar ansehnliche Aktionen zunächst noch versandet waren, war wenig später der alte Abstand wiederhergestellt. Marco Friedl konnte einen feinen Außenrist-Pass von Silva nicht verhindern, Pieper schaffte es anschließend nicht, Xaver Schlager vom Ball zu trennen. Und weil auch die Rettungsgrätsche von Niklas Stark nicht mehr von Erfolg gekrönt war, führten die Gäste wieder (71.). Nun arbeitete Werder Bremen an der richtigen Reaktion. Ole Werner brachte Jens Stage und Nicolai Rapp für Bittencourt und Groß, Augenblicke später prüfte Füllkrug nach einer Friedl-Flanke per Kopf Blaswich (76.). Der Bremer Coach erhöhte anschließend noch etwas mehr das Risiko, nahm Pieper vom Feld und wechselte dafür Mittelfeldakteur Niklas Schmidt ein. Wenig später kamen auch noch Oliver Burke und Eren Dinkci für Romano Schmid und Anthony Jung.

Offensiv warf Werder Bremen also alles rein. Füllkrug hatte dann auch noch einmal eine gute Gelegenheit, nach einer Schmidt-Flanke bekam er mit dem Kopf aber nicht mehr genug Druck hinter den Ball (89.). In der Nachspielzeit schnürten die Bremer die Gäste im Strafraum ein, kämpften vehement um den verdienten Ausgleich. Die zündende Idee gab es aber nicht mehr. Für Werder geht es somit mit 21 Punkten in den Winter. Eine mehr als respektable Ausbeute. Auch deshalb ist das Jahr 2022 ein derart besonderes für Werder. Daran ändern auch die beiden jüngsten Niederlagen gegen den FC Bayern und RB Leipzig nichts. (mbü) Schon gelesen? „Hätten ein Unentschieden verdient gehabt“ - Die Stimmen zu Werder Bremens Niederlage gegen RB Leipzig!

Werder Bremen gegen RB Leipzig: Lest den Spielverlauf im Live-Ticker nach

Der SV Werder Bremen im Live-Ticker gegen RB Leipzig: Alle Tore, News und Infos vom Bundesliga-Spiel am 15. Spieltag – heute alles live im Liveticker der DeichStube! Endstand: 2:1 für RB Leipzig.

>>> LIVETICKER AKTUALISIEREN <<<

17.25 Uhr: Und das war es! Schiedsrichter Jöllenbeck pfeift die Partie ab, Werder verliert 1:2 gegen Leipzig. Bis zum Schluss war es spannend, keine Frage. Aber die individuelle Qualität der Leipziger gepaart mit eigener Fahrigkeit aus Sicht von Bremen machen den Unterschied aus.

90. + 3 Min: Der Schiedsrichter pfeift ein Offensivfoul gegen Burke, Leipzig bekommt den Ball und Coach Ole Werner die Gelbe Karte. Er soll zu lautstark mit dem 4. Offiziellen diskutiert haben.

90. + 2 Min: Werder lässt nicht locker, jetzt spielt Ducksch den langen Ball in Leipzigs Strafraum, erneut kann der rote Abwehrblock klären. Was ist hier für die Bremer noch drin?

90. + 1 Min: Burke zieht in den Strafraum von Leipzig, der Ball wird ins Seitenausgespielt. Der anschließende Eckball bringt für Werder nichts ein.

90. Min: Im Weserstadion hält es jetzt keinen mehr auf den Sitzen. Die Werder-Fans peitschen ihre Mannschaft an, das 2:2 möge doch bitte noch fallen. Es gibt vier Minuten Nachspielzeit.

89. Min: Wieder Füllkrug mit dem Kopfball! Den langen Ball von Schmidt kann der Bremer Stürmer aber nicht verwerten.

88. Min: Schon wieder Nkunku! Der schnelle Franzose spielt den Ball zu Olmo, der auf Werder-Keeper Pavlenka zu sprintet. Doch Stark kann den Ball erneut klären, bevor sich ein Torschuss entwickeln kann.

86. Min: Auch Werder mit einem Doppelwechsel: Burke kommt für Schmid, Dinkci ersetzt Jung.

85. Min: Was geht noch bei Werder? Erneut Friedl, der den langen Ball in Leipzigs Strafraum schlägt, Füllkrugs Kopfball erweist sich abermals als keine Gefahr für Keeper Blaswich.

83. Min: Doppelwechsel bei Leipzig: Poulsen kommt für Silva, Halstenberg für Szoboszlai.

82. Min: Rettung in höchster Not durch Stark! Henrichs will den Ball im Strafraum der Bremer zu Nkunku spielen, der Bremer Abwehrmann kann klären.

81. Min: Gelbe Karte für Stark. Der Werder-Spieler grätscht Nkunku um, der mal wieder mit dem Ball am Fuß in Richtung von Bremens Strafraum unterwegs war.

80. Min: Jetzt muss auch Pieper runter. Für den Abwehrmann von Werder kommt Niklas Schmidt in die Partie.

77. Min: Im Kampf um den Ball kommt es zur Konfrontation zwischen Stark und Nkunku. Es scheint, als hätte sich der Franzose verletzt, er wird behandelt.

76. Min: Wechsel aufseiten Leipzigs: Haidara muss raus, Kevin Kampl ist nun in der Partie.

75. Min: Mal wieder eine Chance für Werder! Friedl flankt auf Füllkrug, der jedoch nicht genug Kraft für seinen Kopfball aufwenden kann. Leipzig-Keeper Blaswich hält den Ball souverän fest.

73. Min: Szoboszlai und Silva bringen Werder in Bedrängnis, Pavlenka kann jedoch mithilfe seiner Mitspieler klären. Es bleibt beim 2:1 für Leipzig.

72. Min: Wechsel bei Werder: Rapp kommt für Torschütze Groß, Stage für Bittencourt. Bei Leipzig wiederum muss Forsberg raus, Olmo kommt für ihn rein.

Werder Bremen gegen RB Leipzig im Live-Ticker: Xaver Schlager bringt Leipzig erneut in Führung!

71. Min: Tor für Leipzig! Schlager bringt RB wieder in Führung. Der Defensivmann der Sachsen lässt seine Bewacher im Strafraum aussteigen, taucht vor Pavlenka auf und schiebt den Ball am Werder-Schlussmann vorbei ins Tor.

69. Min: Über 13-14 Stationen kommt der Ball zu Leipzigs Henrichs, der jedoch am Kasten von Werder-Torwart Pavlenka vorbeischießt.

67. Min: Gute Nachrichten: Für Friedl geht es weiter, der Werder-Kapitän lässt sich nicht hängen. Dafür gibt es kleinen Beifall im Stadion.

65. Min: Werder-Kapitän Marco Friedl liegt im eigenen Strafraum auf dem Boden, er muss medizinisch behandelt werden. Bangen im Gesicht von Coach Ole Werner.

64. Min: Schlager wird kurz vorm Bremer Strafraum gefoult, es gibt Freistoß für die Sachsen. Schütze ist Nkunku, der den Ball aber weit übers Tor schießt.

61. Min: Hahnenkampf an der Seitenlinie. Weiser und Silva sind in ein Duell verwickelt, der Ball längst im Aus, Brust an Brust wird sich tief in die Augen geschaut. Die Hitzigkeit der Partie hat merklich zugenommen, es scheint wieder alles offen zu sein.

59. Min: Gibt das Tor Werder neuen Mut? Es wär übrigens das erste Bundesliga-Tor für Christian Groß, der sein Glück kaum fassen konnte.

Werder Bremen gegen RB Leipzig im Live-Ticker: Christian Groß gleicht aus!

57. Min: Tooooor für Werder! Christian Groß macht es!!! Das hat wohl selbst der Torschütze nicht kommen sehen. Noch vorm Strafraum zieht der Mittelfeldmann der Bremer ab und bringt den Ball punktgenau im Tor von RB unter. Keine Chance für Keeper Blaswich.

55. Min: Und da ist die nächste Gelbe Karte der Partie! Forsberg nimmt Weiser den Ball unsanft ab, Schiedsrichter Jöllenbeck reagiert direkt.

53. Min: Jetzt mal Werder? Nicht ganz, denn Weiser lässt sich den Ball auf der rechten Außenbahn abnehmen, Leipzigs Schlager setzt zum schnellen Konter ein, der jedoch direkt unterbunden wird.

51. Min: Große Gefahr fürs Bremer Tor! Henrichs bedient erst Szoboszlai, der den Ball an Nkunku weiterleitet. Der Schuss vom Leipziger Stürmer geht aber rechts am Kasten von Pavlenka vorbei.

48. Min: Schuss von Szoboszlai, der von Bremen abgewehrt wird. Mal wieder Eckball für Leipzig, der Kopfball von Orban segelt aber über das Bremer-Tor hinweg.

46. Min: Schiedsrichter Jöllenbeck pfeift die zweite Halbzeit an! Wechsel gibt es keine.

Werder Bremen gegen RB Leipzig im Live-Ticker: Die zweite Halbzeit läuft!

16.30 Uhr: Gleich geht es weiter im Weserstadion! Kann Werder die Partie noch drehen oder erweist sich die Offensive von Leipzig am Ende als zu stark?

16.18 Uhr: Und jetzt ist Pause! Schiedsrichter Jöllenbeck pfeift zur Halbzeit. Leipzig erweist sich durch Silva und Nkunku immer wieder als gefährlich, Werder wiederum lässt Genauigkeit vermissen. Somit führen die Sachsen nach 45 Minuten mit 1:0.

44. Min: Raum für Leipzig, im doppelten Sinne. Sein Pass auf Nkunku, der sich im Bremer Strafraum positioniert hat, findet zwar einen Abnehmer, das Torschüsschen stellt für Werders Torwart Pavlenka aber keine Herausforderung dar.

42. Min: Die Chance für Werder! Bittencourt zieht im Leipziger Strafraum mit voller Wucht ab, doch Keeper Blaswich klärt den Ball mit den Fäusten.

40. Min: Wieder Jung, der auf der linken Außenbahn den Ball von Ducksch zugespielt bekommt. Dessen Pass in die Mitte kullert aber am Tor vorbei.

38. Min: Langer Ball auf Füllkrug, der den Ball mit dem Kopf an Anthony Jung weiterleitet. Der Bremer Defensivmann zielt aufs Tor von Leipzig-Keeper Blaswich, sein Schuss wird jedoch noch abgefälscht und erweist sich nicht als große Gefahr für die Sachsen.

36. Min: Ducksch mit dem Freistoß für Werder! Der Ball wird aber von den Leipziger geklärt, auch das leichte Nachsetzen der Bremer wird prompt abgewehrt. Kein Durchkommen für die Mannen von Ole Werner.

34. Min: Schlager schlägt den Ball auf den nach vorne sprintenden Silva, der seinem Bremer-Bewacher entwischt. Der Pass vom Leipziger Stürmer wird aber im Strafraum geklärt.

31. Min: Wieder Eckball für Leipzig. Raum schlägt einen hohen Ball in den Strafraum, aber wieder ist ein Werderaner zur Stelle, um Gefahr bereits im Keim zu ersticken.

30. Min: Werder spielt beileibe nicht fehlerfrei, lässt sich vom Rückstand aber nicht entmutigen und kommt zumindest immer wieder in die Nähe vom Kasten von Leipzig-Keeper Blaswich. Nur Präzision und Glück sind den Bremern bislang nicht hold.

28. Min: Daraus hätte Werder mehr machen müssen! Bittencourt zieht über die Außenbahn in Richtung vom Leipziger Strafraum, sein Ball in die Mitte wird jedoch abgewehrt, Chance zunichtegemacht.

27. Min: Die Gangart wird ruppiger, das zeigt allein ein Zweikampf zwischen Raum und Füllkrug, bei dem der Werder-Stürmer mit schmerzverzerrtem Gesicht auf den Boden fällt. Doch keine Sorge, der Offensivmann kann weitermachen.

24. Min: Nkunku bleibt der Aktivposten im Spiel der Leipziger und macht sich auf der Außenbahn erneut in Richtung von Werders Strafraum auf. Nachdem er unsanft gestoppt wurde, gibt es Freistoß für die Sachsen. Der lange Ball von Szoboszlai kann jedoch direkt geklärt werden.

Werder Bremen gegen RB Leipzig im Live-Ticker: Niclas Füllkrug vergibt Großchance!

22. Min: Das hätte es für Werder sein müssen! Orban tritt im Leipziger Strafraum über den Ball, Füllkrug ist zur Stelle, bekommt den Ball aber nicht im Tor der Sachsen platziert, sondern erwischt nur deren Torhüter Blaswich.

21. Min: Nkunku und Silva stürmen aufs Werder-Tor zu, doch Bremens Kapitän Marco Friedl kann den Ball in letzter Sekunde klären. Anschließen kommt es zum Zweikampf zwischen Bittencourt und Haidara, der Leipziger sieht die erste Gelbe Karte der Partie.

19. Min: Freistoß für Leipzig aus gefährlicher Position! Raum schlägt den Ball in den Bremer Strafraum, das Spielgerät wird jedoch direkt geklärt.

16. Min: Schwierige Szene für den Schiedsrichter! Jung im Zweikampf mit Szoboszlai, der Bremer bringt den auf Werders Tor zu stürmenden Leipzig-Kicker zu Fall. Die Partie geht jedoch weiter.

15. Min: Wie reagiert Werder nun auf den frühen Rückstand? Nach den ersten 15 Minuten ist festzuhalten, dass dem Team von Ole Werner noch die klaren Ideen fehlen. Torchancen sind Mangelware, hinten wurde einmal gepennt.

Werder Bremen gegen RB Leipzig im Live-Ticker: André Silva bringt Leipzig in Front!

13. Min: Tor für Leipzig! Silva verwandelt eiskalt. Forsberg kann den Ball im Mittelfeld ungestört vor sich hertreiben, Silva spielt sich frei und wird mustergültig vom Schweden in Diensten von RB bedient. Pavlenka hat das Nachsehen.

10. Min: Endlich mal eine kleine Offensivaktion von Werder, das sich vor den Strafraum der Leipziger spielt. Ein Foul von Weiser wird jedoch direkt geahndet, es gibt folgerichtig den Freistoß für Leipzig.

8. Min: Torchancen sind bislang Fehlanzeige. Während Werder noch um einen strukturierten Spielaufbau bemüht ist, kann Leipzig zwar vereinzelt in Richtung des Bremers Strafraum vorpreschen, jedoch keinen Ball im Tor von Werder-Keeper Pavlenka unterbringen.

6. Min: Nächster Eckball für Leipzig. Raum bringt den Ball in Werders 16er, erneut kann der Defensivverbund der Bremer klären. Der Nachschuss von Leipzig segelt über das Tor hinweg.

5. Min: Forsberg sprintet mit Ball am Fuß in den Strafraum der Bremer, die Aktion wird schnell geklärt. Der anschließende Eckball von Leipzig verläuft ins Leere.

3. Min: Ein ruhiges Abtasten beider Mannschaften bislang. Der Großteil der Partie spielt sich bisher im Mittelfeld ab.

1. Min: Und jetzt gibt Schiedsrichter Matthias Jöllenbeck das Spiel zwischen Werder und Leipzig frei!

Werder Bremen gegen RB Leipzig im Live-Ticker: Der Ball rollt!

15.25 Uhr: In fünf Minuten geht es los im Weserstadion! Die Stimmung ist mal wieder bestens, die Werder-Fans halten ihre Schals in die Höhe, lautstark untermalt von „Lebenslang Grün-Weiß“.

15.23 Uhr: Letztes Angeberwissen kurz vor Beginn: Mitchell Weiser hat die Vorlagen für die drei letzten Werder-Tore in der Liga gegeben. Der einzige Spieler von Bremen, der seit Beginn der Datenerfassung sogar vier Treffer in Serie für die Grün-Weißen auflegte, war Ex-Werder-Star Diego im August 2006.

15.19 Uhr: Kleiner Fun Fact kurz vom Anpfiff: Am 20. Mai 2009 stand Werder im Uefa-Cup-Finale, damals ging es gegen Schachtar Donezk. Die Partie wurde denkbar knapp nach Verlängerung mit 1:2 verloren. Und RB Leipzig? Wurde tatsächlich genau einen Tag vorher erst aus der Taufe gehoben.

15.15 Uhr: „Solche Geschichten finde ich immer klasse“, spricht Leipzig-Coach Rose über die WM-Nominierung von Werders Stürmer Niclas Füllkrug. Nur heute soll der Offensivmann der Bremer „bitte nicht ganz so erfolgreich sein“. Werder-Coach Werner wiederum hätte sich wie das ganze Team sehr für Füllkrug gefreut, gerade nach dessen Verletzungshistorie.

15.12 Uhr: Nun sind die beiden Trainer im Sky-Interview zu hören! Leipzig-Coach Rose zollt der Arbeit von Werder-Trainer Werner großen Respekt, die Mannschaft der Bremer sei „unangenehm zu spielen“. Werner wiederum beruft sich auf die „Unberechenbarkeit“ seines Teams und freut sich über die warmen Worte von Rose.

15.09 Uhr: Ähnlich wie bei Werder im vergangenen Jahr, scheint auch der Trainerwechsel bei Leipzig erste Früchte zu tragen. Der neue RB-Coach Marco Rose ist mit seiner Mannschaft nämlich wettbewerbsübergreifend seit zwölf Spielen ungeschlagen. Für die Sachsen gab es in diesem Zeitraum zehn Siege und zwei Remis. Werder tut natürlich alles daran, dieser Serie ein jähes Ende zu setzen.

15.03 Uhr: Schlechtes Omen für Werder? Die letzten vier Bundesliga-Aufeinandertreffen zwischen Bremen und Leipzig gingen alle an die Sachsen. Aus Sicht von Werder stehen 1:12 Tore. Da kann es ja eigentlich nur besser werden!

Werder Bremen gegen RB Leipzig im Live-Ticker: Aufeinandertreffen der Bundesliga-Top-Torjäger!

15.00 Uhr: Auf sie sollten alle Augen gerichtet sein.: Leipzigs Nkunku (zwölf Tore) und Werders Füllkrug (zehn Tore) sind die Top-Torjäger der Bundesliga. Können beide erneut für ihr Team treffen?

14.57 Uhr: Momentan steht Werder auf Platz acht der Tabelle, durch einen Sieg und bei einem Patzer von Gladbach könnte man das Fußballjahr 2022 auf einem starken siebten Platz beenden. Leipzig hingegen belegt aktuell den fünften Platz in der Tabelle und könnte bei einem Frankfurt-Ausrutscher und einem Remis zwischen Union Berlin und Freiburg auf Platz zwei springen.

14.53 Uhr: Zuletzt erwies sich Werder als heimstark und konnte seine letzten beiden Liga-Partien im Weserstadion gewinnen. Sollten den Siegen gegen Hertha und Schalke heute erneut drei Punkte folgen, hätten die Bremer das erste Mal seit März/April 2019 wieder drei Bundesliga-Heimsiege am Stück erreicht. Trainer damals war Florian Kohfeldt.

14.49 Uhr: Das letzte Aufeinandertreffen von Werder und Leipzig gab es übrigens im DFB-Pokal-Halbfinale. Damals, im April 2021, konnten die Sachsen die Partie nach der Verlängerung für sich entscheiden. Das goldene Tor zum 2:1 schoss Emil Forsberg.

14.46 Uhr: Die Bilanz von Werder ist übrigens gegen keinen anderen, aktuellen Bundesligisten so schlecht wie gegen Leipzig. In zehn Partien sprangen für die Bremer nur zwei Siege heraus. Zudem gab es sieben Niederlagen und ein Remis bei 10:22 Toren aus Sicht von Werder.

14.42 Uhr: Geleitet wird die Partie zwischen Werder und Leipzig von Schiedsrichter Matthias Jöllenbeck. Ihm assistieren Martin Thomsen und Jonas Weickenmeier. Der 4. Offizielle ist Marcel Unger. Als Video-Assistent ist Sascha Stegemann im Einsatz, den VAR-Assistenten gibt Christian Gittelmann.

Werder Bremen gegen RB Leipzig im Live-Ticker: Die Aufstellungen sind da!

14.38 Uhr: Bei Leipzig sitzen folgende Kicker auf der Reservebank: Nyland (ET), Olmo, Poulsen, Klostermann, Halstenberg, Ba, Novoa, Kampl.

14.36 Uhr: Auf der Bank von Werder müssen vorerst folgende Spieler Platz nehmen: Zetterer (ET), Stage, Burke, Dinkci, Schmidt, Rapp, Goller, Buchanan, Chiarodia. Krank zuschauen muss übrigens Mittelfeldmann Ilia Gruev, der junge Bulgare fällt mit einer Grippe aus.

14.34 Uhr: Diesen elf Kickern wiederum schenkt Leipzig-Coach Marco Rose das Vertrauen: Blaswich - Henrichs, Orban, Gvardiol, Raum - Haidara, Schlager - Szoboszlai, Forsberg - Nkunku, Silva.

14.31 Uhr: Mit dieser Startelf will Werder-Coach Ole Werner die Leipziger bezwingen: Pavlenka - Pieper, Stark, Friedl - Weiser, Groß, Jung - Bittencourt, Schmid - Ducksch, Füllkrug.

Werder Bremen im Liveticker gegen RB Leipzig: Anpfiff im Wohninvest Weserstadion ist am heutigen Samstag um 15.30 Uhr, der Live-Ticker startet hier gegen 14.30 Uhr mit den Startelf-Aufstellungen beider Mannschaften. Alle Tore, News und Infos von Werders Bundesliga-Spiel gegen die Sachsen gibt es hier live im Liveticker der DeichStube.

Der Vorbericht:

Werder Bremen hat die Bayern-Pleite abgehakt und will sich gegen RB Leipzig mit einem Erfolg in die Winterpause verabschieden

Der SV Werder Bremen spielt am Samstag (15.30 Uhr, im DeichStube-Live-Ticker) zu Hause gegen RB Leipzig und will sich mit einem Sieg in die Winterpause verabschieden. Der Vorbericht der DeichStube zum 15. Spieltag in der Bundesliga.

Bremen – Keine Frage, viel Zeit bleibt aus Sicht des SV Werder Bremen nicht, um die herbe, „auch in der Höhe verdiente“ (Ole Werner) 1:6-Pleite beim FC Bayern München aus den Gliedern zu schütteln. Doch schenkt man den Aussagen der Bremer Glauben, ist genau dies bereits geschehen. Der grün-weiße Blick richtet sich am Ende der Englischen Woche folglich nicht zurück, sondern voll und ganz nach vorn – auf das letzte Pflichtspiel des Jahres gegen RB Leipzig am Samstag (15.30 Uhr im DeichStube-Liveticker) im Wohninvest Weserstadion.

Das Problem: Der nächste Gegner kommt für den SV Werder Bremen eigentlich zur Unzeit. Denn RB Leipzig ist eine der formstärksten Mannschaften der Bundesliga und seit wettbewerbsübergreifend zwölf Pflichtspielen ungeschlagen. Zuletzt hat die Mannschaft von Trainer Marco Rose aus Sicht von Ole Werner eine „totale Entwicklung“ hingelegt. „Sie sind nicht mit der Mannschaft zu vergleichen, die sie noch vor fünf Wochen waren“, sagte der 34-Jährige und erklärte: „Sie wirken sehr stabil und bringen das, was sie an individueller Qualität haben, auch mannschaftlich auf den Platz. Deswegen ist das eine sehr schwierige Aufgabe.“ Nicht umsonst habe Leipzig in der Zwischenzeit unter anderem Real Madrid mit 3:2 geschlagen.

Schon gelesen? So könnte die Startelf-Aufstellung von Werder Bremen gegen RB Leipzig aussehen!

Werder Bremen gegen RB Leipzig im Live-Ticker: Trainer Ole Werner warnt vor individueller Qualität des Gegners

Dennoch haben die Bremer die Hoffnung, dass sich RB Leipzig nicht derart übermächtig präsentiert wie zuletzt der FC Bayern. Den Rückschlag gegen die Münchener ordnete Ole Werner nüchtern ein: „Egal, was wir am Dienstag gemacht hätten, wir hätten dieses Spiel nicht gewonnen, weil die Bayern ihre Hausaufgaben gemacht und ihre Überlegenheit in allen Phasen des Spiels offen gezeigt haben.“ Nach der Partie gegen Leipzig sollen derartige Statements nun nicht wieder in den Mund genommen werden müssen, das Ergebnis aus Sicht des SV Werder Bremen wieder ein positives sein, damit sich die Bremer mit einem guten Gefühl in die lange Winterpause verabschieden können.

So sehen Fans das Bundesliga-Spiel zwischen Werder Bremen und RB Leipzig live im TV und im Livestream!

Werder Bremen gegen RB Leipzig im Liveticker: Bremer wollen sich mit einem Sieg in die Winterpause verabschieden

Eine nicht gerade leichte Aufgabe, deren Bewerkstelligung sie sich an der Weser durchaus zutrauen. Oder wie Ole Werner es formuliert: „Wir können und wollen das Spiel jetzt nicht verlegen, sondern wir gehen da rein, konzentrieren uns auf uns und wollen unser bestmögliches Spiel machen, um Leipzig ein schwerstmöglicher Gegner zu sein und dann werden wir sehen, wofür es am Ende des Tages reicht.“ Ein Vorhaben, das auch Leonardo Bittencourt im „Werder-Strom-Talk“ durchaus kess unterschrieb: „Klar ist Leipzig im Aufwärtstrend, hat zuletzt viele Spiele in Folge gewonnen. Es wird kein leichtes Spiel, aber wir sind ja auch nicht so schlecht.“ Und damit hat er recht: Schließlich ist Werder Bremen zum aktuellen Zeitpunkt der beste Aufsteiger seit RB Leipzig in der Saison 2016/17. (mwi)

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare