+
Roy Makaay wäre im Jahr 2007 beinahe vom FC Bayern München zum SV Werder Bremen gewechselt. Ein Angebot der Grün-Weißen lehnte der Niederländer aber letztlich ab.

Niederländer als Klose-Nachfolger gehandelt

Trotz Allofs-Offerte: Warum Ex-Bayern-Star Roy Makaay nicht zu Werder wechselte

Bremen – Es hätte die spektakulärste Spielerrochade des Sommers 2007 werden können. Miroslav Klose, das war klar, würde Werder Bremen verlassen und zu Bayern München wechseln. Das Loch in der eigenen Offensive wollten die Bremer offenbar mit dem nun beim FC Bayern nicht mehr benötigten Roy Makaay, damals 32 Jahre alt, stopfen. Doch daraus wurde nichts.

Der Niederländer wollte nicht, wie er nun im „kicker“ verrät. „Ich hatte ziemlich viele Angebote, auch von Werder Bremen. Ich habe Klaus Allofs persönlich abgesagt“, berichtet Roy Makaay über die Phase, als er vor der Entscheidung stand, bei welchem Club er die letzten Jahre seiner Karriere verbringen würde. 

FC Bayern-Stürmer Roy Makaay entschied sich für Wechsel zu Feyenoord statt zu Werder Bremen

Dass die Wahl letztlich auf seine niederländische Heimat und Feyenoord Rotterdam fiel und nicht auf Werder Bremen, hatte laut Makaay vor allem diesen Grund: „Ich konnte nicht nach vier Jahren bei Bayern München plötzlich zu einem damals großen Rivalen wechseln.“ 

Klaus Allofs habe das damals schade gefunden, er „hat es aber verstanden“. Statt mit Roy Makaay versuchten die Bremer schließlich, den Klose-Abgang mit dem Kauf des bis dahin nur ausgeliehenen Hugo Almeida sowie mit Boubacar Sanogo (kam vom Hamburger SV) zu kompensieren. (csa)

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Kommentare