1 von 18
Der Einsatz von Stürmer Franco Di Santo gegen Bayern München am Samstag (15.30 Uhr) ist weiter fraglich. „Es ist im Moment schwer zu sagen, ob er spielen kann. Ich warte das Freitag-Training noch ab“, sagte Werder-Trainer Robin Dutt nach der Trainingseinheit, die wegen des Sturmes auf heute Mittag vorverlegt wurde. Di Santo trainierte erstmals in dieser Woche mit der Mannschaft.
2 von 18
Der Einsatz von Stürmer Franco Di Santo gegen Bayern München am Samstag (15.30 Uhr) ist weiter fraglich. „Es ist im Moment schwer zu sagen, ob er spielen kann. Ich warte das Freitag-Training noch ab“, sagte Werder-Trainer Robin Dutt nach der Trainingseinheit, die wegen des Sturmes auf heute Mittag vorverlegt wurde. Di Santo trainierte erstmals in dieser Woche mit der Mannschaft.
3 von 18
Der Einsatz von Stürmer Franco Di Santo gegen Bayern München am Samstag (15.30 Uhr) ist weiter fraglich. „Es ist im Moment schwer zu sagen, ob er spielen kann. Ich warte das Freitag-Training noch ab“, sagte Werder-Trainer Robin Dutt nach der Trainingseinheit, die wegen des Sturmes auf heute Mittag vorverlegt wurde. Di Santo trainierte erstmals in dieser Woche mit der Mannschaft.
4 von 18
Der Einsatz von Stürmer Franco Di Santo gegen Bayern München am Samstag (15.30 Uhr) ist weiter fraglich. „Es ist im Moment schwer zu sagen, ob er spielen kann. Ich warte das Freitag-Training noch ab“, sagte Werder-Trainer Robin Dutt nach der Trainingseinheit, die wegen des Sturmes auf heute Mittag vorverlegt wurde. Di Santo trainierte erstmals in dieser Woche mit der Mannschaft.
5 von 18
Der Einsatz von Stürmer Franco Di Santo gegen Bayern München am Samstag (15.30 Uhr) ist weiter fraglich. „Es ist im Moment schwer zu sagen, ob er spielen kann. Ich warte das Freitag-Training noch ab“, sagte Werder-Trainer Robin Dutt nach der Trainingseinheit, die wegen des Sturmes auf heute Mittag vorverlegt wurde. Di Santo trainierte erstmals in dieser Woche mit der Mannschaft.
6 von 18
Der Einsatz von Stürmer Franco Di Santo gegen Bayern München am Samstag (15.30 Uhr) ist weiter fraglich. „Es ist im Moment schwer zu sagen, ob er spielen kann. Ich warte das Freitag-Training noch ab“, sagte Werder-Trainer Robin Dutt nach der Trainingseinheit, die wegen des Sturmes auf heute Mittag vorverlegt wurde. Di Santo trainierte erstmals in dieser Woche mit der Mannschaft.
7 von 18
Der Einsatz von Stürmer Franco Di Santo gegen Bayern München am Samstag (15.30 Uhr) ist weiter fraglich. „Es ist im Moment schwer zu sagen, ob er spielen kann. Ich warte das Freitag-Training noch ab“, sagte Werder-Trainer Robin Dutt nach der Trainingseinheit, die wegen des Sturmes auf heute Mittag vorverlegt wurde. Di Santo trainierte erstmals in dieser Woche mit der Mannschaft.
8 von 18
Der Einsatz von Stürmer Franco Di Santo gegen Bayern München am Samstag (15.30 Uhr) ist weiter fraglich. „Es ist im Moment schwer zu sagen, ob er spielen kann. Ich warte das Freitag-Training noch ab“, sagte Werder-Trainer Robin Dutt nach der Trainingseinheit, die wegen des Sturmes auf heute Mittag vorverlegt wurde. Di Santo trainierte erstmals in dieser Woche mit der Mannschaft.
9 von 18
Der Einsatz von Stürmer Franco Di Santo gegen Bayern München am Samstag (15.30 Uhr) ist weiter fraglich. „Es ist im Moment schwer zu sagen, ob er spielen kann. Ich warte das Freitag-Training noch ab“, sagte Werder-Trainer Robin Dutt nach der Trainingseinheit, die wegen des Sturmes auf heute Mittag vorverlegt wurde. Di Santo trainierte erstmals in dieser Woche mit der Mannschaft.

Di Santo wieder im Mannschaftstraining

Der Einsatz von Stürmer Franco Di Santo gegen Bayern München am Samstag (15.30 Uhr) ist weiter fraglich. „Es ist im Moment schwer zu sagen, ob er spielen kann. Ich warte das Freitag-Training noch ab“, sagte Werder-Trainer Robin Dutt nach der Trainingseinheit, die wegen des Sturmes auf heute Mittag vorverlegt wurde. Di Santo trainierte erstmals in dieser Woche mit der Mannschaft.

Quelle: kreiszeitung.de

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.