+
Werder Bremen wieder nur mit einem Unentschieden: Leonardo Bittencourt ärgert isch über das 2:2 gegen den SC Freiburg und ist enttäuscht.

Werder 2:2 gegen Freiburg

Toprak spricht von „Standard-Chaos“, Bittencourt fehlen die Worte - die Stimmen zum Spiel

Bremen – 2:2! Wieder nur Unentschieden: Der SV Werder Bremen hat sich im Heimspiel gegen den SC Freiburg in Überzahl zwei Punkte von Doppeltorschütze Nils Petersen klauen lassen. Die Stimmen zum Spiel.

Ömer Toprak (Werder-Verteidiger): „Wir kriegen den Ball nicht raus: Freistoß, allgemeine Hektik, die wir gar nicht brauchen. Bei der Standard-Situation ist Chaos. Keine Frage, am Ende ist es mein Mann, der den Ball reinköpft, ganz klar. Wir haben trotz eines Mannes mehr Unruhe reingebracht. Auf jeden Fall zwei Punkte zu wenig.

Florian Kohfeldt (Werder-Cheftrainer): „Wir brauchen das gar nicht schönreden. Wir müssen die Spiele zu Ende bringen. Ich bin mega unzufrieden, weil wir nicht lernen. Wir müssen lernen!“

Leonardo Bittencourt (Werder-Neuzugang): „Jetzt stehen wir hier wieder nach einem Spiel, das wir gewinnen müssen und reden über ein Unentschieden. Mir fehlen da etwas die Worte. Es tut weh, weil die Mannschaft das nicht verdient hat.“

Ex-Werder-Bremen-Spieler Nils Petersen: „Jiri Pavlenka hat Pech gehabt“

Nils Petersen (Freiburgs Doppeltorschütze gegen Werder Bremen): „Das sind die Spiele von denen man träumt. Es tut gut nach einem Rückstand in Unterzahl noch mal zurückzukommen. Jiri Pavlenka muss mit dem ersten Kontakt den Ball wegschießen, er rechnet nicht mit dem Druck, das passiert ihm wahrscheinlich nicht wieder. Er ist ja auch zurecht als Krake bekannt. In dem Moment hat er einfach mal Pech gehabt.“

Theodor Gebre Selassie (Werder-Verteidiger): „Es ist ärgerlich für uns. Wir müssen weiter arbeiten, weiter probieren, positiv zu bleiben. Und irgendwann wird sich das dann zu unseren Gunsten wieder drehen. Wir können das 2:0 machen und müssen hinten einfach besser verteidigen. Auf jeden Fall müssen wir das zum Ende besser ausspielen, den Ball weit weg von unserem Tor halten und nicht in den gefährlichen Räumen. Sonst kann immer so ein Lucky Punch kommen. Ich bin überhaupt nicht glücklich über mein Tor. Am Ende ist das nur ein Punkt.“

Werder Bremen nach Unentschieden gegen SC Freiburg enttäuscht

Frank Baumann (Werder-Sportchef): „Die Mannschaft ist enttäuscht, die Fans gehen enttäuscht nach Hause. Wir müssen in allen Bereichen besser werden.“

Milot Rashica (Werder-Stürmer): „Es ist ja nicht so, dass wir schlecht spielen. Wir haben alles unter Kontrolle und müssen das Spiel einfach für uns entscheiden.“

*Mit Material von Sky und Werder.de

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Kommentare