Trainer David Wagner von Schalke 04 hält sich eine Hand vor den Mund
+
Beim FC Schalke 04 gab es vor dem Spiel gegen Werder Bremen einen Coronavirus-Fall: Trainer David Wagner kann aber bis auf Amine Harit auf alle Spieler zurückgreifen.

Bundesliga-Spiel am Samstag

Kein weiterer positiver Corona-Test: Schalke 04 atmet vor Werder-Spiel auf

Gelsenkirchen – Große Erleichterung beim FC Schalke 04: Im Heimspiel gegen den SV Werder Bremen am Samstagabend muss der Bundesligist nicht wie durchaus möglich mit einer B-Elf antreten, sondern kann in Absprache mit dem Gesundheitsamt Gelsenkirchen bis auf den positiv auf Covid-19 getesteten Amine Harit alle Profis einsetzen.

Das gab der Club am Samstagmorgen vor dem Spiel gegen Werder Bremen bekannt. Geholfen hat dabei ein schnell durchgeführter weiterer Test alle Schalker Profis und Teammitglieder am Freitagnachmittag. In einer Pressemitteilung heißt es: „Gute Nachrichten für die Königsblauen: Eine Testreihe vom Freitag (25.9.) hat keine weiteren Fälle von Covid-19 im Kader der Lizenzspielermannschaft ergeben. Der FC Schalke hatte diese Testung durchgeführt, weil ein Kadermitglied der Lizenzspielermannschaft am Donnerstag (24.9.) positiv auf Covid-19 getestet worden war. Der Spieler befindet sich seit dem Bekanntwerden des positiven Testergebnisses in häuslicher Quarantäne.“

Diese Entscheidung des Gesundheitsamtes Gelsenkirchen dürfte durchaus Signalwirkung haben. Denn damit reicht nach einem positiven Ergebnis ein umgehend durchgeführter Test der anderen Teammitglieder mit einem negativen Ergebnis aus, um eine Quarantäne der ganzen Mannschaft zu verhindern. Unabhängig davon, wie eng der Kontakt zwischen dem infizierten Spieler und seinen Kollegen war. Auch die Möglichkeit, dass sich eine Infektion erst später auf ein Testergebnis auswirken kann, spielt für die Austragung eines Spiels keine Rolle. Zuschauer sind dagegen am Samstagabend in der Veltins-Arena wegen zu hoher Infektionszahlen vor Ort nicht erlaubt.

Auch interessant: Spuck-Attacke gegen Werder Bremen - Nachspiel für Schalkes Ozan Kabak?

Zur letzten Meldung vom 25. September 2020:

Wegen Corona-Fällen: Trifft Werder Bremen nur auf eine B-Elf des FC Schalke 04?

Bremen – Als wäre die Partie zwischen dem FC Schalke 04 und dem SV Werder Bremen am Samstagabend (18.30 Uhr/Sky) aufgrund des Bundesliga-Fehlstarts der beiden Traditionsclubs nicht schon spannend genug – nun stellt sich auch noch die Frage: Muss der FC Schalke 04 womöglich mit einer B-Elf antreten? 

Am Freitagnachmittag vor dem Spiel gegen Werder Bremen hatten die Knappen vermeldet: „Ein Kadermitglied der Lizenzspielermannschaft des FC Schalke 04 ist am Donnerstag positiv auf Covid-19 getestet worden.“ Laut „Bild“ handelt es sich um Amine Harit, der sich bereits in Quarantäne befindet und nicht spielen darf.

Das Gesundheitsamt Gelsenkirchen musste nun entscheiden, ob auch Harits Teamkollegen isoliert und damit von der Partie ausgeschlossen werden. Bis Freitagabend wurde noch keine Entscheidung veröffentlicht, was nicht überrascht, die Situation ist extrem knifflig und möglicherweise richtungsweisend für den Profi-Fußball. Helfen soll dabei ein weiterer Coronatest der Schalker Profis, der schnell noch am Freitagnachmittag durchgeführt wurde. Die Ergebnisse werden im Laufe des Samstags erwartet. Erst dann wird feststehen, welche Mannschaft gegen Werder Bremen auflaufen darf.

Werder Bremen gegen Schalke 04: 13 gesunde Spieler reichen für Durchführung des Spiels

Die Fragen, die sich grundsätzlich dabei stellen, sind: Wer muss alles nach einem positiven Test eines Spielers in Quarantäne? Und reicht ein schneller Folgetest aus, um dann wirklich Gewissheit zu haben, dass sich kein weiterer Spieler infiziert hat? Die Austragung der Partie ist dagegen ziemlich sicher. Denn die im Hygienekonzept der Task Force Sportmedizin/Sonderspielbetrieb der Deutschen Fußball-Liga und des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) sind die Vereine dazu aufgefordert worden, ausreichend Personal vorzuhalten, um für solche Fälle gewappnet zu sein. Deshalb stehen auf den Spielberechtigungslisten der Clubs jeweils über 40 Akteure – mit zahlreichen Spielern aus der U23 oder sogar U19, die meistens keinen direkten Kontakt zu den Profis haben und deshalb nicht in Quarantäne müssten. Und für die Durchführung einer Partie reichen 13 gesunde Spieler aus. Darauf haben sich alle 36 Erst- und Zweitligisten verständigt, um den Spielbetrieb in den schwierigen Coronazeiten nicht zu gefährden. Dabei geht es auch ums TV-Geld.

Werder Bremen: Gegner Schalke 04 muss das Spiel antreten

Der FC Schalke wird also antreten müssen, notfalls mit Akteuren aus der U23, die in der Regionalliga West beheimatet ist und nach sechs Spieltagen Platz sechs belegt. Auch die Entscheidung, ob die Partie vor Zuschauern ausgetragen werden kann, fällt erst am Samstag. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Gelsenkirchen ist zwar zuletzt gesunken, aber auch in diesem Fall ist Geduld gefragt. „Wenn der Wert jetzt unter 35 bleibt, kann Schalke gegen Werder Bremen mit Zuschauern spielen“, sagte Stadtsprecher Martin Schulmann am Freitag der „WAZ“. Die Sieben-Tage-Inzidenz war in Gelsenkirchen am Freitagmorgen auf 33,4 und damit unter den von den Bundesländern festgelegten Grenzwert gesunken. Laut Beschluss der Bundesländer könnten 20 Prozent der Kapazität, also 12.454 Besucher, ins Stadion. Offen ist, ob der Club dieses Kontingent komplett ausschöpft. Am Donnerstag hatte Schalke die Kartenzuteilung an die Fans gestartet, zunächst war von einer hohen vierstelligen Zahl die Rede.

Werder Bremen bekam auf der Busfahrt die Nachricht vom positiven Coronafall bei Schalke

Für Schalke-Coach David Wagner, der nach 17 Spielen ohne Sieg am Stück inklusive der 0:8-Schmach von München gewaltig unter Druck steht, ist das alles nicht so einfach – vor allen Dingen nicht der neuerliche Corona-Fall in seinem Team. „Da sind einige Gedankengänge hinfällig“, gestand der umstrittene Trainer: „Ich halte bei den Ergebnissen der Tests jedes Mal die Luft an.“ Schon das Trainingslager in Österreich hatte ein Coronafall empfindlich gestört, ein Testspiel musste abgesagt werden. Damals war Alessandro Schöpf positiv getestet worden, ausgerechnet der Österreicher könnte nun Harit im Schalker Mittelfeld ersetzen.

Und was hat Werder Bremen gemacht? Das Team von Trainer Florian Kohfeldt bekam auf der Busfahrt ins Ruhrgebiet die Nachricht vom Coronafall beim Gegner mitgeteilt. Öffentlich äußern dazu wollte sich kein Bremer Verantwortlicher, nur so viel: Die Mannschaft werde sich ganz normal auf die Partie vorbereiten und voll konzentriert sein. (kni)

Zur letzten Meldung um 15.00 Uhr:

Positiver Corona-Test beim FC Schalke 04 - Werder-Spiel in Gefahr?

Gelsenkirchen – Der SV Werder Bremen ist schon auf dem Weg nach Gelsenkirchen, doch möglicherweise findet das Bundesliga-Heimspiel beim FC Schalke 04 wegen eines positiven Corona-Tests gar nicht statt.

Der kommende Gegner des SV Werder Bremen teilte auf seiner Internetseite mit: „Ein Kadermitglied der Lizenzspielermannschaft des FC Schalke 04 ist am Donnerstag positiv auf Covid-19 getestet worden. Alle übrigen Befunde waren negativ. Der betroffene Spieler befindet sich seit dem Bekanntwerden des Testergebnisses in häuslicher Quarantäne. Bei einer Testreihe am vergangenen Dienstag (22.9.) war das Resultat des nun betroffenen Spielers noch negativ ausgefallen.“ Und weiter hieß es in dem Schreiben: „Mannschaftsarzt und Hygienebeauftragter Dr. Patrick Ingelfinger steht mit dem Gesundheitsamt Gelsenkirchen und anderen zuständigen Behörden in Kontakt, um weitere Maßnahmen zu besprechen und einzuleiten. Schalke 04 wird selbstverständlich alle Anordnungen der Behörden umgehend und vollständig umsetzen.“ Was das bedeutet, ist noch offen. Die DeichStube* hält Sie auf dem Laufenden.

Werder Bremen gegen Schalke 04: Positiver Corona-Test - Bundesliga-Topspiel in Gefahr?

„Alles Weitere liegt nun in den Händen der Behörden“, sagte Schalke-Trainer David Wagner bei der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Werder Bremen. Über den betroffenen Spieler wollte der Verein keine Infos preisgeben, nach Informationen der „Bild“ soll es sich um Amine Harit handeln. Das Spiel am Samstag gegen den SV Werder Bremen sei derweil nicht in Gefahr, so Wagner: „Ich gehe nicht davon aus, dass es zu weiteren corona-bedingten Ausfällen kommen wird“. Die Entscheidung liegt nun aber beim zuständigen Gesundheitsamt. Das kann nur den einzelnen Spieler in Quarantäne schicken, aber auch weitere Profis bis hin zur ganzen Mannschaft. Dann könnte die Partie nicht stattfinden. Auf diese Entscheidung wartet der FC Schalke 04 nun.

Werder Bremen: Bei Gegner Schalke 04 gab es schon in Österreich einen positiven Corona-Test

Der Verein selbst habe aus „den Vorkommnissen im Trainingslager den ein oder anderen Schluss gezogen“, sagte Wagner auf der Pressekonferenz. Schon in Österreich war ein Schalker Profi positiv auf Corona getestet worden. Seitdem halte er „jedes Mal die Luft an, dass alle negativ bleiben“. Der erneute positive Fall beeinträchtige die Vorbereitung auf das auch für Wagner nach dem 0:8 zum Auftakt beim FC Bayern wichtige Spiel gegen den SV Werder Bremen. „Natürlich sind Gedankengänge, die du über die Woche entwickelt hast, hinfällig“, sagte der 48-Jährige. (kni) *DeichStube.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare