Florian Kohfeldt, Trainer des SV Werder Bremen, tobte während der ersten Hälfte gegen den FC Schalke 04 an der Seitenlinie.
+
Florian Kohfeldt, Trainer des SV Werder Bremen, tobte während der ersten Hälfte gegen den FC Schalke 04 an der Seitenlinie.

Nach 1:1-Unentschieden am Samstag

Kohfeldt: „Kollektiv schlechte erste Hälfte“ und „beste zweite Halbzeit der Saison“ - die Stimmen zum Schalke-Remis

Nach dem 1:1 von Werder Bremen gegen den FC Schalke 04 hadern Trainer Florian Kohfeldt und die Spieler mit einer ganz miesen ersten Hälfte. Die Stimmen zum Spiel.

Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen): „Trotz der kollektiv sehr schlechten ersten Hälfte hätten wir es verdient gehabt, dieses Spiel zu gewinnen. Wir haben wahrscheinlich die beste zweite Halbzeit der Saison gespielt. Für die Tabelle war es wichtig, dass wir nicht verloren haben. Wenn man unten nicht reinrutschen will, darfst du einfach so ein Spiel nicht verlieren.“

Kevin Möhwald (Torschütze Werder Bremen): „Weniger ging nicht als in Halbzeit eins von uns. Wir nehmen uns so viel vor, das ist eine Riesenchance für uns, und dann spielen wir so eine erste Halbzeit. Das darf uns nicht passieren. Wir haben es in der Pause deutlich angesprochen, und es war selbstverständlich, dass wir eine Reaktion zeigen mussten. Wir hätten uns gerne mit dem Tor in der Nachspielzeit noch belohnt, aber Abseits ist Abseits. Aufgrund der ersten Halbzeit hätten wir es heute aber auch nicht verdient zu gewinnen. Es hat immer seine Gründe, wenn man nicht von Anfang an spielt. Der Trainer entscheidet das so. Ich versuche, immer wenn ich auf dem Platz stehe, alles zu geben, und das hat heute glücklicherweise funktioniert, aber ich hätte lieber gewonnen.“

Werder Bremen-Stimmen: Theodor Gebre Selassie meckert über erste Hälfte gegen Schalke 04

Theodor Gebre Selassie (Spieler Werder Bremen): „Alles war besser, denn die erste Hälfte war von uns allen schlecht. Wir haben uns mit dem Ball schwer getan, waren nicht konzentriert beim Gegentor. Das war zu billig. Nach einer deutlichen Ansprache in der Pause haben wir dann gezeigt, wie wir spielen können. Leider hat es am Ende nicht zum Lucky Punch gereicht.“

Christian Gross (Trainer Schalke 04): „Wir haben zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten gesehen, die erste Hälfte hat mir natürlich gefallen. Insgesamt nehme ich den Punkt als positiven Punkt. Wir müssen noch viel arbeiten, um eine Leistung wie in den ersten 45 Minuten über längere Zeit abzurufen.“

Klaas-Jan Huntelaar (Spieler Schalke 04): „In der ersten Halbzeit haben wir gut gespielt, in der zweiten Halbzeit haben wir nicht mehr so viel gespielt, viele Bälle nicht behalten und dann kommt man unter Druck. Deswegen denke ich, das 1:1 ist gerecht. In der zweiten Hälfte haben sie umgestellt und mehr Druck aufgebaut. Wir haben uns nicht getraut zu spielen und ein bisschen zu oft die einfache Lösung genommen, das war der lange Ball. Es ist gut, einen Punkt mitzunehmen. Das ist ein kleiner Erfolg, darauf bauen wir auf.“

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare