Tom Cichon (li.) unterstützt das Scouting beim SV Werder Bremen.
+
Tom Cichon (li.) unterstützt das Scouting beim SV Werder Bremen.

Cichon auch im Scouting tätig

Bindeglied statt neuer Boss: Fritz lobt die Zusammenarbeit bei Werder mit Tom Cichon

Bremen – Der Boss der Scouting-Abteilung ist Clemens Fritz. So sagt es das Organigramm des SV Werder Bremen aus. Doch seit kurzem gibt es da jemanden, der im Scouting, also der Spielerbeobachtung des Clubs, ein ganz gewichtiges Wörtchen mitredet. Tom Cichon ist als langjähriger Vertrauter von Chefcoach Markus Anfang zum Team dazugestoßen.

Tom Cichon obliegt nun die Gegneranalyse, er soll aber auch die Scouting-Abteilung des SV Werder Bremen unterstützen. Dass der 45-Jährige deren Arbeit künftig begleite, sei „ein Mehrwert für uns“, hatte Anfang nach Cichons Verpflichtung gesagt.

(Verfolgt das Testspiel Werder Bremen gegen VfB Oldenburg im Live-Ticker der Deichstube!)

Tom Cichon unterstützt das Scouting beim SV Werder Bremen

Der Kollege, Mitarbeiter, Freund trägt nun Anfangs Ansprüche ins von Fritz geleitete Scoutingteam und hat damit auch schon begonnen. „Wir hatten letzte Woche eine Sitzung mit der kompletten Abteilung, in der Tom unseren Scouts die Spielidee näher gebracht hat“, berichtet Clemens Fritz. Weil Tom Cichon so eng ist mit Markus Anfang und er das Neue in das Alte trägt, kann von außen schnell der Eindruck entstehen, dass er zum eigentlichen Chef des Scoutings bei Werder Bremen aufsteigen könnte. Zumal der Abteilung in der Vergangenheit nicht gerade durchschlagende Erfolge nachzusagen waren. Doch Fritz betont ausdrücklich das Miteinander, das bislang ein sehr gutes sei: „Tom ist als Analyst auch Part des Trainerteams und in dieser Funktion das Bindeglied zur Scoutingabteilung. Er wird an unseren Sitzungen teilnehmen, wenn es für ihn terminlich passt. Wir wollen da einen sehr engen Austausch haben. Alle sind mittlerweile gut verbunden. Ich sehe die Zusammenarbeit aktuell als sehr positiv an.“

Scouting von Werder Bremen verändert sich in der 2. Bundesliga

Durch den Abstieg hat sich für die Späher des Clubs einiges geändert. Speziell die Preisklasse der für Werder Bremen interessanten Spieler und damit auch die Ligen, in denen gefischt werden kann. „Klar ist, dass sich für uns als Zweitligist ein Stück weit die Märkte verschieben, die wir sehr intensiv beobachten“, erklärt Fritz. Wie das alles aufgeteilt wird, ist noch nicht en detail geklärt. Tom Cichon kann dabei bestimmt helfen. Er sichtet seit Jahren Spieler für die 2. Liga und sollte die Nischen kennen, in die Werder jetzt gucken muss. (csa) Auch interessant: Bestätigt - Werder Bremen leiht Lars Lukas Mai vom FC Bayern aus! Nächster Neuzugang? Werder arbeitet an der Verpflichtung von Lukas Mai!

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare