Sebastian Langkamp, ehemaliger Abwehrspieler des SV Werder Bremen, läuft am Weserstadion vorbei.
+
Der Vertrag von Sebastian Langkamp beim SV Werder Bremen lief im Sommer aus und wurde nicht verlängert. Nun hält er sich in Berlin fit.

Innenverteidiger plant Zukunft

Ex-Werder-Profi Langkamp hält sich in Herthas U23 fit - und denkt an Karriereende

Berlin - Seitdem sein Vertrag bei Werder Bremen im Sommer ausgelaufen ist, befindet sich Sebastian Langkamp auf der Suche nach einem neuen Verein - bisher ohne Erfolg.

Für den Übergang ist der 32-Jährige nun zu seinem Ex-Club und Bundesliga-Auftaktgegner des SV Werder Bremen, Hertha BSC, zurückgekehrt, wo er sich in der U23 fit hält und auf Angebote wartet. Inzwischen kann sich Sebastian Langkamp aber auch ein Karriereende vorstellen. „Um ehrlich zu sein, ist nicht auszuschließen, dass ich vielleicht gar nicht weiterspiele“, sagte er in einem Interview mit den Hertha-Vereinsmedien.

Langkamp hatte zwischen 2013 und 2018 insgesamt 121 Pflichtspiele für die Hertha bestritten. Sowohl im Verein als auch innerhalb der Fanszene genoss der Innenverteidiger einen sehr guten Ruf - weshalb sein Status als Trainingsgast der U23 schnell organisiert war. Mit der Mannschaft von Ex-Profi Andreas „Zecke“ Neuendorf, die in der Regionalliga Nordost beheimatet ist, hat Langkamp inzwischen die ersten Einheiten hinter sich - und scherzt: „Nach wie vor bin ich grandios im Kreisspiel mit zwei Kontakten.“

Werder Bremen: Ex-Profi Sebastian Langkamp ist „offen für Angebote“

Geplant ist, dass sich der Ex-Bremer zunächst noch in dieser Woche bei Hertha fithält, „danach werden wir sehen, was kommt“. Er sei zwar offen für Angebote, aber eben nicht mehr so offen, wie er es früher einmal war. „Die Entscheidung treffe ich auch nicht alleine, meine Frau und ich erwarten Nachwuchs, deshalb muss alles hundertprozentig stimmen“, erklärt Sebastian Langkamp. Und verrät: „Es gibt Angebote aus dem Ausland, die ich so wahrscheinlich vor einem Jahr angenommen hätte, weil ich schon immer Bock aufs Ausland hatte. Durch die Pandemie und die bevorstehende Geburt ist das aber nicht mehr so leicht realisierbar.“

Werder Bremen gegen Hertha BSC: Sebastian Langkamp wünscht sich unentschieden

Während die sportliche Zukunft also vorerst offen bleibt, weiß Langkamp immerhin schon, wie er den kommenden Samstag verbringen wird: vor dem Fernseher. Wenn am ersten Bundesliga-Spieltag seine beiden Ex-Vereine Werder Bremen und Hertha BSC ab 15.30 Uhr aufeinandertreffen, wird der Abwehrspieler zuschauen. „Ein schönes Unentschieden ist doch ein guter Auftakt, oder?“, sagt er, denn am Herzen liegen ihm nach wie vor beide Clubs. „Viereinhalb Jahre Berlin haben Spuren hinterlassen, obwohl Bremen auch prägend und es besonders war, mit den Fans im Rücken in diesem Stadion zu spielen.“ (dco)

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare