Sebastian Langkamp (re., hier im Duell mit Schalkes Rabbi Matondo) war der Überraschungsgast in der Startelf des SV Werder Bremen beim Auswärtsspiel in Gelsenkirchen.
+
Sebastian Langkamp (re., hier im Duell mit Schalkes Rabbi Matondo) war der Überraschungsgast in der Startelf des SV Werder Bremen beim Auswärtsspiel in Gelsenkirchen.

Werder-Verteidiger wieder da

Überraschung beim Spaziergang: Langkamp bei Werder noch nicht vergessen

Gelsenkirchen/Bremen – So lange hatte Sebastian Langkamp auf seinen nächsten Einsatz für Werder Bremen warten müssen, dass er es selbst kaum glauben konnte, als am Samstagvormittag das Signal kam: Du spielst!

„Ich war selbst überrascht“, erzählt der Innenverteidiger im „Werder-Strom-Talk“ vom morgendlichen Team-Spaziergang, bei dem ihm Trainer Florian Kohfeldt zuflüsterte, dass er am Nachmittag gegen Schalke 04 erste Wahl beim SV Werder Bremen sein würde. „Ich bin nicht in die Luft gesprungen deshalb“, meinte Sebastian Langkamp zwar, „aber innerlich gefreut habe ich mich schon.“ Kein Wunder, nach 189 Tagen, in denen Kohfeldt ihn nicht ein einziges Mal berücksichtigt hatte.

Es war genau die Zeit zwischen dem Schalke-Hinspiel und dem Schalke-Rückspiel, in der Langkamp quasi außen vor war bei Werder Bremen. Zwar immer dabei, aber nie benötigt. Bis Samstag, als Kohfeldt „das Positionsprofil“ des 32-Jährigen genau richtig erschien. Langkamp ersetzte den gelb-gesperrten Milos Veljkovic, obwohl – wie er selbst sagte – es „auch andere Alternativen“ gab. 

Werder Bremen: Florian Kohfeldt hätte auch andere Alternativen als Sebastian Langkamp gehabt

Kevin Vogt hätte in die Kette rücken und Philipp Bargfrede oder Christian Groß statt ihm die „Sechs“ besetzen können. Aber Kohfeldt entschied sich gegen Schalke 04 für Sebastian Langkamp, den „waschechten Verteidiger“. Kopfballspiel, Spieleröffnung – das seien die Faktoren gewesen, die für Langkamp gesprochen hätten, so Kohfeldt. Seine Entscheidung wird er im Nachhinein nicht bereut haben, denn auch mit Langkamp, dessen Vertrag am 30. Juni ausläuft, stand hinten die Null. Und Kohfeldt lobte: „Basti hat top trainiert in den vergangenen Wochen. Mein Vertrauen in ihn war da – und er hat es sehr stark bestätigt.“

Für den Trainer ist die Personalie Langkamp das beste Beispiel, um zu veranschaulichen, was sich während der Corona-Zwangspause im Team getan hat. Vor der Auszeit lief Sebastian Langkamp der Musik hinterher, Folge einer langen Verletzungspause während der Saisonvorbereitung und den ersten Wochen danach. Doch jetzt sind die Fitness-Defizite ausgemerzt, „ich habe einiges aufholen können“, sagt Langkamp. Und so geht es anderen auch. Weshalb Kohfeldt jetzt unter viel mehr fitten Spielern auswählen kann, um seinen auf Fitness basierenden Fußball spielen zu lassen. „Ich habe Alternativen, die Jungs von hinten drängen auf ihre Chance“, bestätigt der Coach.

Werder Bremen: Ersetzt Milos Veljkovic Sebastian Langkamp gegen Eintracht Frankfurt?

Aber klar: Hätte sich Veljkovic keine Sperre eingehandelt, wäre Langkamp wohl nicht ins Team gerutscht. Dennoch ist die Frage, wer am Mittwoch gegen Eintracht Frankfurt in der Innenverteidigung auflaufen wird, nicht so einfach zu beantworten. Zwischen Langkamp und Veljkovic könnte es genauso eng werden wie es zwischen Leo Bittencourt und Yuya Osako, zwischen Marco Friedl und Ludwig Augustinsson oder Josh Sargent und Davie Selke ist. Alle fechten sie Positionskämpfe aus, die ziemlich neu sind bei Werder. 

Die es bis zur Corona-Auszeit fast gar nicht gegeben hatte. Und die – obwohl nicht alle Duelle auf allerhöchstem Niveau ausgetragen werden – zum großen Trumpf im Abstiegskampf werden können. Weil sie Frische auf den Positionen versprechen und weil sie das neu entfachte Feuer im Team am Brennen halten. Sebastian Langkamp hat darüber hinaus festgestellt, dass es sich auf dem Platz so anfühlt, wie es auch von außen aussieht: „Momentan ist es nicht schwer, sich in diese Mannschaft einzufügen. Es ist ein Qualitätsmerkmal, dass – egal, wer spielt – immer eine Geschlossenheit da ist.“ (csa)

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare