Tom Berger ist bei Werder Bremen eine der größten Überraschungen der letzten Wochen und Monate.
+
Tom Berger ist bei Werder Bremen eine der größten Überraschungen der letzten Wochen und Monate.

Werder-Talent trifft erneut

Geht da noch mehr? U23-Mann Tom Berger gelingt bei Werder Bremens Profis der nächste Streich

Murcia – Tom Berger hat es schon wieder getan. Ganz abgezockt, aber deshalb nicht weniger sehenswert. Zum zweiten Mal in Folge ist dem 21-Jährigen in einem Testspiel des SV Werder Bremen ein Treffer gelungen, nach dem 1:0-Siegtor im Dezember gegen den SV Meppen glückte nun der Schlusspunkt beim 2:0-Erfolg über den spanischen Drittligisten Real Murcia. Dabei gehört Berger eigentlich dem U23-Kader der Bremer an. Und eigentlich ist er auch gar kein Stürmer. Womöglich reift da trotzdem gerade in Windeseile eine Alternative für Werders Auswechselbank heran.

„Er hat überraschende Fähigkeiten, weil er ja in der zweiten Mannschaft tendenziell etwas defensiver spielt und grundsätzlich im zentralen Mittelfeld seine Stärken hat“, erklärt Trainer Ole Werner anerkennend. Doch Tom Berger wurde jetzt gleich doppelt in die Spitze bei Werder Bremen beordert, weil im vorherigen Duell mit den Emsländern Niclas Füllkrug noch im Urlaub weilte, zuletzt Eren Dinkci krankheitsbedingt die erste Testpartie des Jahres verpasste und Werner in den jeweils anderen Halbzeiten das Gespann Marvin Ducksch/Oliver Burke in der Offensive aufbot. In der Stammformation des Coaches ist auch weiterhin das Duo Füllkrug/Ducksch gesetzt, doch dahinter gibt es durchaus Spielraum – weil Burke ein wenig aus dem Tritt geraten ist und Dinkci bislang noch nicht der ganz große Wurf gelang. Das wiederum bringt Tom Berger womöglich ins Spiel. „Er hat seine Sache gut gemacht“, lobt Werner. „Er hat ein gutes Spielverständnis, zeigt sich in vielen Situationen, lernt dazu und nimmt die Dinge gut an. Er macht seine Schritte, und dann werden wir sehen, wofür es reicht.“

Werder Bremens Ole Werner über Tom Berger und die anderen Talente: „Nicht das Niveau, das sie sonst alltäglich spielen“

Nun ist Tom Berger nicht die einzige U23-Personalie, die sich unter der spanischen Sonne beweisen darf. Auch Tim-Justin Dietrich, Marc Schröder und Lasse Rosenboom sind mit dabei. Letzterer erlebte im jüngsten Test ein etwas schmerzhaftes Ende, als er sich in der allerletzten Szene des Spieles eine muskuläre Blessur am Oberschenkel einhandelte. „Das ist bitter für ihn und schade für uns“, sagt Ole Werner, der hofft, dass kein allzu langer Ausfall droht. Schließlich soll sich das Trainingslager für die Perspektivspieler rundum lohnen. „Was ich von den Jungs erwarte, ist, dass sie Vollgas geben und dass sie versuchen, zu lernen“, fordert der Chefcoach von Werder Bremen. „Wir haben gegen einen Drittligisten aus Spanien gespielt, der in seiner Liga eine Top-Mannschaft ist und gut dasteht. Für unsere Talente ist das trotzdem ein neues Niveau. Sie sind zwar mit einer Bundesligamannschaft hier, aber man sieht in vielen Situationen, dass es nicht das Niveau ist, dass sie sonst alltäglich spielen. Deshalb ist es für sich wichtig, dass sie alles mitnehmen. Was das angeht, bin ich mit den Jungs zufrieden.“ (mbü) So seht Ihr den letzten Test des SV Werder Bremen gegen St. Gallen live im Stream oder vor Ort!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare