+
Ganz kurz vor dem Moment der Ekstase: Mit einem Freistoß in der sechsten Minute der Nachspielzeit schoss Milot Rashica Werder Bremen im September 2018 zum Sieg gegen Eintracht Frankfurt.

Rückblick vor dem Werder-Auswärtsspiel in Frankfurt

So liefen die letzten fünf Werder-Gastspiele bei Eintracht Frankfurt

Schwere Aufgabe für Werder Bremen am Sonntagabend (18 Uhr): Das Team von Trainer Florian Kohfeldt gastiert am siebten Bundesliga-Spieltag bei Eintracht Frankfurt. Wir blicken für Euch auf die letzten fünf Auswärtsspiele der Grün-Weißen bei der SGE zurück.

Bereits zum 99. Mal treffen die beiden Mannschaften in der Bundesliga aufeinander – 42 Partien konnte Werder gewinnen (35 Niederlagen, 21 Unentschieden). Auswärts konnten die Grün-Weißen allerdings nur in jedem zweiten Spiel punkten - 14 Siegen stehen 23 Niederlagen gegenüber (elf Unentschieden). Beim Blick auf die Statistik fällt vor allem eines auf: Das Duell Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt verspricht Tore – durchschnittlich fallen drei Treffer pro Partie zwischen den beiden Teams.

Verfolgt das aktuelle Spiel von Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt im Live-Ticker der DeichStube!

Samstag, 1.9.2018: Eintracht Frankfurt – Werder Bremen 1:2

Plogmann feiert Bundesliga-Debüt – Rashica trifft per Traumtor zum Sieg

Der Saisonstart lief für die Grün-Weißen nicht wie geplant, Werder Bremen musste sich gegen Hannover 96 mit einem 1:1 begnügen. Am zweiten Spieltag soll bei Eintracht Frankfurt der erste Sieg gelingen - gesagt, getan. Die Gäste von der Weser gehen durch den Treffer von Yuya Osako in Führung (23.). Fünf Minuten später sieht der Frankfurter Jetro Willems nach einem Schlag ins Gesicht von Theodor Gebre Selassie glatt Rot, die SGE spielt von nun an in Unterzahl. Zur Halbzeit bleibt es beim 1:0 für Werder.

Zehn Minuten nach Wiederanpfiff dann der Schock: Torwart Jiri Pavlenka legt Mijat Gacinovic im Sechzehner, es gibt Elfmeter für Frankfurt. Bitter: Pavlenka verletzt sich bei der Aktion und muss runter, der erst 18-jährige Luca Plogmann kommt zu seinem Bundesliga-Debüt. Sebastien Haller bleibt cool und verwandelt den Strafstoß zum 1:1 (54.). Beide Teams haben im Anschluss die Chance auf den Führungstreffer, es fällt allerdings kein Tor mehr. Bis zur sechsten Minute der Nachspielzeit: Letzte Aktion des Spiels, Freistoß für Werder Bremen. Milot Rashica übernimmt die Verantwortung, zirkelt den Ball über die Mauer und trifft zum 2:1! Danach ist Schluss, die Grün-Weißen starten mit vier Punkten aus zwei Spielen in die Saison.

Tore: 0:1 Osako (23.), 1:1 Haller (Elfmeter, 54.), 1:2 Rashica (90.+6)

Freitag, 3.11.2017: Eintracht Frankfurt – Werder Bremen 2:1

Knappe Niederlage für Florian Kohfeldt beim Debüt als Bundesliga-Trainer

Im ersten Spiel unter Interimstrainer Florian Kohfeldt sieht es lange nach einer Punkteteilung in der Frankfurter Commerzbank-Arena aus, ehe die SGE in Person von Sebastian Haller spät zuschlägt - aber der Reihe nach. Werder Bremen läuft in der Anfangsphase früh und hoch an und kommt durch Max Kruse zu einer guten Möglichkeit (2.). Dann legt die Eintracht los: Erst kommt Marc Stendera gefährlich zum Abschluss (12.), danach ist Ante Rebic zur Stelle – der Kroate trifft zur 1:0-Führung für die Hausherren (17.). Kurz darauf kommt Werder aber durch Niklas Moisander zum Ausgleich (25.).

Werder tut in der zweiten Hälfte wenig für das Offensivspiel, Frankfurt kommt das ein ums andere Mal gefährlich vor den Kasten von Jiri Pavlenka. Der Tscheche hält aber mehrfach den Gleichstand. Mit der letzten Chance der Partie trifft die Eintracht dann aber doch noch - Sebastien Haller veredelt eine Tawatha-Flanke zum 2:1. Für Florian Kohfeldt setzt es im ersten Spiel als Werder-Trainer eine knappe Niederlage.

Tore: 1:0 Rebic (17.), 1:1 Moisander (25.), 2:1 Haller (89.)

Freitag, 7.4.2017: Eintracht Frankfurt – Werder Bremen 2:2

Werder verspielt 2:0-Halbzeitführung

28. Bundesliga-Spieltag in der Saison 2016/17, Werder Bremen muss bei Eintracht Frankfurt antreten – und die Gastgeber legen gleich mal stark los: David Abraham trifft aus 25 Metern nur das Aluminium (10.). Bereits nach 30 Minuten muss Werder-Trainer Alexander Nouri wechseln, Florian Kainz kommt für den Gelb-Rot gefährdeten Milos Veljkovic (29.). Die Hereinnahme des Flügelspielers macht sich direkt bezahlt: Kainz serviert für Zlatko Junuzovic – 1:0 für Werder (37.). Noch vor dem Pausenpfiff erhöht Fin Bartels per Lupfer auf 2:0 (43.).

Nach der Pause dann die Gastgeber: Drei Minuten sind in Hälfte zwei gespielt, da erzielt Mijat Gacinovic nach einer Ecke den Anschlusstreffer für die SGE (48.). Die Eintracht hat Blut geleckt und drückt auf den Ausgleich. Der gelingt in der 73. Minute: Niklas Moisander hält Branimir Hrgota im Strafraum, den fälligen Elfmeter verwandelt Marco Fabian zum 2:2-Endstand. Die Grün-Weißen sind somit seit acht Spielen ungeschlagen, Frankfurt seit neun Spielen sieglos.

Tore: 0:1 Junuzovic (37.), 0:2 Bartels (43.), 1:2 Gacinovic (48.), 2:2 Fabian (Elfmeter, 73.)

Samstag, 19.12.2015: Eintracht Frankfurt – Werder Bremen 2:1

Niederlage zum Abschluss der schlechtesten Werder-Hinrunde aller Zeiten

Bisher eine Spielzeit zum Vergessen für die Anhänger von Werder Bremen. In der Hinrunde der Saison 2015/16 sammeln die Grün-Weißen nur 15 Punkte – Vereins-Negativrekord. Auch gegen Eintracht Frankfurt tritt keine Besserung ein. Zwar trifft Werder-Legende Claudio Pizarro zum 1:0 für das Team von Viktor Skripnik (29.), doch nur zwei Minuten später egalisiert Alex Meier die Führung per Kopf (31.).

Zu Beginn der zweiten Hälfte der Nackenschlag für die sowieso schon strauchelnden Bremer: Nach einem kapitalen Fehlpass von Florian Grillitsch legt Haris Seferovic für Stefan Aigner auf, der Angreifer erzielt das 2:1 für Eintracht Frankfurt (48.). Von Werder kommt in der Folge zu wenig, Offensivaktionen bleiben Mangelware. Die Partie geht verloren, Werder gelingt nicht der erhoffte Befreiungsschlag.

Tore: 0:1 Pizarro (29.), 1:1 Meier (31.), 2:1 Aigner (48.)

Sonntag, 7.12.2015: Eintracht Frankfurt – Werder Bremen 5:2

Klatsche für Werder Bremen gegen Ex-Trainer Thomas Schaaf

Thomas Schaaf, Werders Double-Trainer aus der Saison 2003/04, empfängt am 14. Spieltag die Grün-Weißen als Coach von Eintracht Frankfurt. In der ersten Halbzeit geht die Schaaf-Truppe durch einen Treffer von Alex Meier in Führung (34.) – allerdings steht der Eintracht-Stürmer im Abseits. Mit dem Pausenpfiff gleicht Theodor Gebre Selassie per Kopf aus (45.).

Die zweite Hälfte wird zur heftigen Abreibung für Werder Bremen. In der 52. Minute trifft zunächst Haris Seferovic zum 2:1 für die SGE, 15 Minuten später erhöht Alex Meier auf 3:1 (68.). In der Schlussphase kommt es dann richtig dicke für die Grün-Weißen: Stefan Aigner stellt auf 4:1 (76.). Luca Caldirola kann zwar nochmal verkürzen (79.), aber nur Sekunden später zerstört Marc Stendera die letzte Hoffnung auf Werder-Seite (80.). Werder tritt mit einer ordentlichen Packung im Gepäck die Heimreise an.

Tore: 1:0 Meier (34.), 1:1 Gebre Selassie (45.), 2:1 Seferovic (52.), 3:1 Meier (68.), 4:1 Aigner (76.), 2:4 Caldirola (79.), 5:2 Stendera (80.)

(msw)

Mehr News zu Werder Bremen

Am siebten Bundesliga-Spieltag sind die Grün-Weißen bei der SGE zu Gast – so seht ihr Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt live im TV und im Live-Stream. War das ein Patzer vor dem 2:1-Führungstreffer für Eintracht Frankfurt? Florian Kohfeldt, Trainer von Werder Bremen, nimmt seinen Keeper Jiri Pavlenka in Schutz.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Kommentare