Heiko Flottmann (links) war bei Werder Bremen als Sportlicher Leiter für den Bereich U 16 bis U 17 verantwortlich, Thomas Schaaf (rechts) bekleidete war bis vor einem Jahr als Technischer Direktor tätig - jetzt werden Nachfolger für beide Posten gesucht.
+
Heiko Flottmann (links) war bei Werder Bremen als Sportlicher Leiter für den Bereich U 16 bis U 17 verantwortlich, Thomas Schaaf (rechts) bekleidete war bis vor einem Jahr als Technischer Direktor tätig - jetzt werden Nachfolger für beide Posten gesucht.

Nachfolger von Thomas Schaaf gesucht

Blick über den Tellerrand: Wie Werder Bremen nach einem neuen Technischen Direktor fahndet

Bremen – Es ist ein Abgang, der Werder Bremen wehtut. Und zwar richtig. Weshalb ihn der Verein auch liebend gerne verhindert hätte. Heiko Flottmann war aber einfach nicht mehr umzustimmen. Seit 2016 war der heute 65-Jährige im Nachwuchsleistungszentrum als Sportlicher Leiter für den Bereich U 16 bis U 17 verantwortlich gewesen, ehe er sich nun für eine neue Herausforderung entschied und demnächst als Sportlicher Leiter in die Nachwuchsabteilung von Arminia Bielefeld einsteigt.

Zugegeben: In Sachen öffentliche Strahlkraft kann dieser Transfer nicht ansatzweise mit den Personalnachrichten rund ums Profiteam mithalten – von zentraler Bedeutung ist er für Werder Bremen aber trotzdem. Warum? Weil er den Verein im Nachwuchsleistungszentrum zum personellen Umstrukturieren zwingt, was den Druck bei der Suche nach einem neuen Technischen Direktor nicht eben kleiner werden lässt.

Blick über den Tellerrand: Wie Werder Bremen nach einem neuen Technischen Direktor fahndet

Zur Erinnerung: Seit der Trennung von Thomas Schaaf im Sommer 2021 ist der Posten des Technischen Direktors bei Werder Bremen vakant. 2018 hatte der heute 61-Jährige die damals neu geschaffene Stelle übernommen, um drei Jahre später, nach dem Bundesliga-Abstieg, aus wirtschaftlichen Gründen keinen neuen Vertrag mehr zu erhalten. Werder entschied sich für eine interne (und damit günstigere) Lösung und teilte Schaafs Verantwortungsbereich während der Zweitliga-Saison auf mehrere Schultern auf – unter anderem auf die von Heiko Flottmann. Gemeinsam mit den anderen Sportlichen Leitern des Nachwuchsleistungszentrums – Thomas Wolter (U 19, U 23) und Thorsten Bolder (U 15 abwärts) – war Flottmann neben seinen eigentlichen Aufgaben bis zuletzt dafür zuständig, sich um die Weiterentwicklung und Kontrolle einer einheitlichen Trainings- und Spielphilosophie innerhalb des Vereins zu kümmern.

Nach seinem Weggang liegt diese Aufgabe jetzt nur noch bei Thomas Wolter und Thorsten Bolder, die sich zusätzlich noch Heiko Flottmanns vakanten Posten als Sportlicher Leiter kommissarisch aufteilen. Auf Dauer, das ist bei Werder Bremen allen bewusst, kann das so nicht funktionieren, weshalb der Verein bis spätestens zum Herbst zwei Personalentscheidungen geklärt haben will. Heißt: Aus den einstmals vier Führungsposition unterhalb vom Nachwuchsdirektor Björn Schierenbeck sollen nach dem Bundesliga-Aufstieg in der neuen Saison wieder vier werden. 

Werder Bremen sucht einen neuen Technischen Direktor - Rückkehr von Thomas Schaaf steht nicht zur Debatte

Wie die DeichStube erfahren hat, ist sowohl die Suche nach einem Flottmann-Nachfolger als auch die nach einem neuen Technischen Direktor längst angelaufen. Zuvor war innerhalb des Clubs die Entscheidung gefallen, dass beide Posten mit externen Bewerbern besetzt werden sollen. Eine Rückkehr von Thomas Schaaf steht nicht zur Debatte. Beim Technischen Direktor schaut sich Werder Bremen dabei auch außerhalb der Fußballbranche um, denkbar also, dass die Wahl am Ende auf einen Kandidaten fällt, der aus einer anderen Sportart kommt. Die TSG Hoffenheim war im Jahr 2006 bereits so verfahren, als sie den damaligen Hockey-Bundestrainer Bernhard Peters als Direktor für Sport- und Nachwuchsförderung verpflichtete.

Ob der Nachfolger von Thomas Schaaf in Bremen am Ende tatsächlich die Bezeichnung Technischer Direktor führt, steht übrigens noch nicht fest. Im Verein wird überlegt, dem Posten eventuell ein neues Etikett zu verpassen. Auch das Anforderungsprofil der Stelle soll geschärft werden, sodass für den neuen Mann von Beginn an klar ist, dass die Schwerpunkte seiner Arbeit beim SV Werder Bremen im Nachwuchsbereich liegen. (dco)

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!