Sebastian Langkamp, Fußballprofi des SV Werder Bremen, überreichte Katharina Kähler vom Verein Innere Mission Bremen am Donnerstag einen Scheck über 20.000 Euro.
+
Sebastian Langkamp, Fußballprofi des SV Werder Bremen, überreichte Katharina Kähler vom Verein Innere Mission Bremen am Donnerstag einen Scheck über 20.000 Euro.

Verein hilft in der Krise

20.000-Euro-Spende: Werder Bremens „Stay-at-Home“-Trikot hilft Obdachlosen 

Bremen - In der Coronavirus-Krise greift der SV Werder Bremen zu besonderen Maßnahmen: Erst am Freitag hat der Club ein neues „Stay at Home“-Sondertrikot auf den Markt gebracht, um einen Teil der Verkaufserlöse für wohltätige Zwecke zu spenden. Nicht einmal eine Woche später darf sich der Verein Innere Mission Bremen, der sich um Menschen in Notsituationen kümmert, nun über eine erhebliche Spende freuen.

Am Gründonnerstag übergab Werder-Profi Sebastian Langkamp vor der Geschäftsstelle des SV Werder Bremen am Weserstadion einen Scheck über 20.000 Euro an Katharina Kähler, die Bereichsleiterin Wohnungslosenhilfe der Inneren Mission Bremen. 

„Das ist einfach klasse. Die Idee mit dem Trikot und der Spende war schon eine tolle Überraschung, aber die Höhe der Summe noch einmal eine größere“, freute sich Kähler über die Spende und erklärte: „Gerade in der aktuellen Situation ist das eine riesige Unterstützung für uns und die obdach- und wohnungslosen Menschen in Bremen.“

Werder Bremen unterstützt den Verein Innere Mission Bremen mit 20.000 Euro-Spende 

Denn genau um die geht es, wie Kähler im Gespräch mit der DeichStube verriet: „Wir wollen die obdach- und wohnungslosen Menschen in Bremen gezielt unterstützen, weil sie besonders unter der Corona-Krise leiden, da schlicht viele Hilfsangebote, die normalerweise zur Verfügung stehen, oder auch der Kontakt zu anderen Menschen in dieser Zeit nicht so vorhanden ist.“ Konkret werde das aktuell mithilfe von Streetworkern getan, die beispielsweise in Bremen Nord oder in der Bremer Neustadt feste Treffpunkte errichtet haben, an denen die betroffenen Menschen mit Carepaketen versorgt werden. „Diese Pakete enthalten Nahrung, aber auch Hygiene-Artikel und Bekleidungsstücke“, erklärte Kähler.

Durch die Spende des SV Werder Bremen – der Club stiftet fünf Euro aus dem Erlös jedes verkauften „Stay at Home-Trikots“ an den Verein Innere Mission Bremen – werde es ermöglicht, diese spezielle Versorgung über einen längeren Zeitraum sicherzustellen: „Die Gelder versetzen uns in die Lage, das Ganze nicht nur über vier bis fünf Wochen aufrecht zu erhalten, sondern verschaffen uns deutlich mehr Handlungsspielraum“, sagte Kähler. Zusätzlich sei mit dem Geld geplant, gemeinsam mit den Streetworkern ein Beratungsangebot für die Obdachlosen zu schaffen, um beispielsweise Behördengänge zu ermöglichen.

Werder Bremen: Sondertrikot-Verkauf läuft weiter

Und es kommt noch besser: „Bei der 20.000-Euro-Spende handelt es sich nur um den ersten Teil der Spendengelder aus dem ‚Stay at Home‘-Trikot-Verkauf“, erklärte Michael Rudolph, Direktor Kommunikation des SV Werder, auf Nachfrage der DeichStube: „Da wird sicher noch mehr kommen. Schließlich läuft der Verkauf sensationell und wird noch ein paar Tag andauern, bis der Vorrat aufgebraucht ist.“

Auch Scheck-Übergeber Sebastian Langkamp zeigte sich begeistert von der Aktion und dankte den Trikotkäufern: „Ich glaube, wir müssen das Lob an unsere Fans weitergeben, denn ohne die wären die Spenden ja gar nicht so hoch.“ (mwi)

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare