Werder Bremen kämpft um den Bundesliga-Klassenerhalt und könnte diesen auch über den Umweg Relegation eintüten. Doch einige Profi-Verträge laufen aus und Sportchef Frank Baumann hat noch keine Gespräche geführt.
+
Werder Bremen kämpft um den Bundesliga-Klassenerhalt und könnte diesen auch über den Umweg Relegation eintüten. Doch einige Profi-Verträge laufen aus und Sportchef Frank Baumann hat noch keine Gespräche geführt.

Termine stehen fest, Kontrakte nicht

Relegationsverträge bei Werder Bremen? Baumann verspricht „Lösung mit jedem, den wir noch benötigen“

Bremen – Noch ist alles nur Theorie. Aber theoretisch ist eben nicht auszuschließen, dass Werder Bremen am 2. und 6. Juli in der Relegation um den Verbleib in der Bundesliga kämpfen muss oder darf – ganz wie man will.

Um dann auch mit einer vollzähligen Truppe antreten zu können, müsste Sportchef Frank Baumann acht Spieler mit am 30. Juni auslaufenden Verträge für eine zusätzliche Woche an den SV Werder Bremen binden. Bisher ist das nicht passiert. Wieso? 

Verfolgt das Spiel des SV Werder Bremen gegen den VfL Wolfsburg live im Ticker der DeichStube!

Werder Bremen: Frank Baumann erwartet keine Probleme bei speziellen Relegationsverträgen

Nicht, weil Baumann fest an eine Rettung ohne Relegation glaubt, sondern weil er fest auf die Bereitschaft der Spieler und das Fairplay der anderen involvierten Vereine setzt.

Kevin Vogt ist beispielsweise ohne eine Option von 1899 Hoffenheim ausgeliehen, die Kraichgauer müssten einer Vertragsverlängerung für eine Woche zustimmen. Ähnlich der Fall bei Michael Lang und Borussia Mönchengladbach.

Leo Bittencourt und Ömer Toprak sind ebenfalls nur ausgeliehen, bei beiden gibt es aber Kaufpflichten im Fall des Bremer Klassenerhalts – logisch also, dass sie den Nachschlag auf den bis 30. Juni datierten Vertrags bekommen werden.

Vertragslos sind ab dem 1. Juli Fin Bartels, Claudio Pizarro, Sebastian Langkamp und Nuri Sahin. Ohne mit einem von ihnen konkret über die Situation gesprochen zu haben, geht Baumann von keinen Problemen beim Abschluss spezieller Relegationskontrakte aus. „Es muss niemand Angst oder Sorgen haben, dass ein Spieler, dessen Vertrag ausläuft, den wir aber noch benötigen, dann nicht unter Vertrag steht“, erklärt Baumann und legt sich schon für den Fall der Fälle fest: „Da werden wir mit jedem eine Lösung finden.“ (csa)

Zur letzten Meldung vom 6. Juni 2020:

Vertragschaos bei Werder im Fall der Relegation - Baumann führt „noch keine Gespräche“

Die Termine für die Relegationsspiele zwischen erster und zweiter Liga stehen fest, wer im Falle eines Falles dann noch für Werder Bremen spielen dürfte, allerdings nicht.

Sollte der aktuelle Vorletzte der Bundesliga-Tabelle die Saison auf Rang 16 beenden, bekäme er in zwei Partien gegen den Dritten der zweiten Liga eine letzte Chance, den Klassenverbleib zu sichern. Diese Partien hat die Deutsche Fußball-Liga (DFL) nun fix terminiert. Gespielt wird demnach am Donnerstag, 2. Juli und Montag, 6. Juli. 

Das Problem: Dann sind bei Werder Bremen die Verträge von gleich acht Spielern eigentlich nicht mehr gültig. Die Leihen von Kevin Vogt, Leo Bittencourt, Ömer Toprak und Michael Lang enden genauso am 30. Juni wie die Kontrakte von Fin Bartels, Sebastian Langkamp sowie die der ohnehin verletzten Claudio Pizarro und Nuri Sahin

Alle bräuchten eine Vertragsverlängerung von zehn Tagen. Doch Sportchef Frank Baumann ist bislang nicht tätig geworden. „Wir haben mit den Spielern noch keine Gespräche in diese Richtung geführt“, erklärt er auf Nachfrage der DeichStube. Sollte Werder Bremen tatsächlich in die Relegation müssen/dürfen, ist das aber dringend nötig. Denn Profis, die zum 1. Juli bereits bei einem anderen Verein unterschrieben haben, könnten darauf bestehen, nicht mehr für Werder spielen zu müssen. Das betrifft nach aktuellem Stand mit Ausnahme der ausgeliehenen Spieler jedoch niemanden.

Werder Bremen: Profis mit auslaufenden Verträgen dürfen nicht woanders spielen

Die DFL hat allerdings bereits klar gestellt, dass bei einer Verlängerung der Saison über den 30. Juni hinaus (auch bei Verschiebungen und Verzögerungen im Spielplan) Profis mit auslaufenden Verträgen nicht für ein anderes Team spielberechtigt sein werden. Heißt auch: Zurückkehrende Leihspieler wie Martin Harnik oder Romano Schmid wären genauso wenig ein Thema für die Relegationsspiele wie die zum 1. Juli verpflichteten Felix Agu und Johan Mina. (csa)

Zur letzten Meldung vom 3. Juni 2020

Werder Bremen im Abstiegskampf: Jetzt sind die Relegationsspiele terminiert!

Bremen - Der SV Werder Bremen hofft im Bundesliga-Saison-Endspurt auf den Klassenerhalt - notfalls auch über die Relegation. Jetzt stehen die Termine für die Relegation fest!

Sie ist das Minimalziel des SV Werder Bremen im Bundesliga-Saisonendspurt und wäre zugleich so etwas wie der letzte Strohhalm für den so dringend benötigten Klassenerhalt: Die Relegation.

Nach der mittlerweile erfolgten Wiederaufnahme des Spielbetriebs in den drei Bundesligen hat die DFL den Rahmenterminkalender für die letzten Spiele der Saison 2019/20 vervollständigt und dabei auch die Termine für die Relegationsspiele zwischen Bundesliga und 2. Bundesliga festgelegt. Der Drittletzte der Bundesliga und der Drittplatzierte der 2. Bundesliga spielen demnach am Donnerstag, dem 2. Juli im Relegations-Hinspiel und am Montag, dem 6. Juli im Rückspiel gegeneinander.

Werder Bremen: Das ist der Modus der Bundesliga-Relegation

Die Relegationsspiele werden nach dem in K.o.-Spielen der europäischen Club-Wettbewerbe üblichen Modus mit Hin- und Rückspiel ausgetragen. Das Heimrecht im Rückspiel besitzt der Club, der gemäß dem Spielplan der abgelaufenen Spielzeit weniger spielfreie Tage vor dem Hinspiel hatte.

Seit der Wiedereinführung der Relegationsspiele (Saison 2008/09) gibt es kein drittes Entscheidungsspiel mehr, sondern es gilt die Auswärtstorregel: Bei gleicher Trefferanzahl nach Hin- und Rückspiel gewinnt die Mannschaft, die auswärts mehr Tore erzielt hat. Führt dieses Vorgehen keine Entscheidung herbei, das heißt haben beide Teilnehmer sowohl auswärts als auch zu Hause gleich viele Tore erzielt, wird das Rückspiel um zwei Mal 15 Minuten verlängert. Fallen in der Verlängerung keine Tore, wird der Sieger in einem Elfmeterschießen ermittelt. (mwi)

Zur letzten Meldung vom 20. Mai 2020:

Werder spielt noch fünf Mal um 15.30 Uhr -: DFL terminiert restliche Partien

Den SV Werder Bremen erwartet im Bundesliga-Saison-Endspurt in der Coronavirus-Krise ein heftiges Programm. So sieht der Rest-Spielplan für den SV Werder aus!

Neun Spiele liegen in der laufenden Bundesliga-Saison noch vor Werder Bremen - und nun weiß die Mannschaft von Trainer Florian Kohfeldt auch, wann genau sie gegen welchen Gegner anzutreten hat. Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) hat die exakten Ansetzungen für die noch ausstehenden Spieltage am Mittwochnachmittag bekannt gegeben. Das Spiel gegen den Rekordmeister FC Bayern München wird am Dienstag, 16. Juni, im Weserstadion angepfiffen.

Der Restspielplan des SV Werder Bremen im Überblick: 

27. Spieltag / Sa., 23. Mai 2020 15.30 Uhr: SC Freiburg - Werder Bremen 

28. Spieltag / Di., 26. Mai 2020 20.30 Uhr: Werder Bremen - Borussia Mönchengladbach 

29. Spieltag / Sa., 30. Mai 2020 15.30 Uhr: FC Schalke 04 - Werder Bremen

24. Spieltag (Nachholspiel) / Mi., 3. Juni 2020 20.30 Uhr: Werder Bremen - Eintracht Frankfurt 

30. Spieltag / So., 7. Juni 2020 13.30 Uhr: Werder Bremen - VfL Wolfsburg 

31. Spieltag / Sa., 13. Juni 2020 15.30 Uhr: SC Paderborn - Werder Bremen 

32. Spieltag / Di., 16. Juni 2020 20.30 Uhr: Werder Bremen - FC Bayern München 

33. Spieltag / Sa., 20. Juni 2020 15.30 Uhr: 1. FSV Mainz 05 - Werder Bremen 

34. Spieltag / Sa., 27. Juni 2020 15.30 Uhr: Werder Bremen - 1. FC Köln (dco)

Letzte Meldung vom 14. Mai:

Bundesliga-Spielplan von Werder Bremen: DFL Terminiert Spieltage 27 bis 29

Nachdem die DFL vor wenigen Tagen den offiziellen Startschuss für die Wiederaufnahme des Bundesliga-Spielbetriebs bekanntgab (16. Mai), folgte nun die zeitgenaue Terminierung der Spieltage 27 bis 29. Der SV Werder Bremen empfängt am Montag, 18. Mai, 20.30 Uhr, Bayer Leverkusen im heimischen Weserstadion.

Am Samstag 23. Mai, 15.30 Uhr, muss der SV Werder Bremen beim SC Freiburg ran. Am Dienstag, 26. Mai, um 20.30 Uhr, gastiert Borussia Mönchengladbach am Bremer Osterdeich. Am Samstag, 30. Mai, 15.30 Uhr, findet das Auswärtsspiel gegen Schalke 04 statt. (len)

Zur letzten Meldung vom 7. Mai 2020:

Vorläufiger Bundesliga-Spielplan: So sieht das Knallhart-Rest-Programm von Werder Bremen aus

Die Begegnung vom 24. Spieltag soll am 2. oder 3. Jun i (Dienstag oder Mittwoch) nachgeholt werden. Damit steht fest: Werder Bremen hat im pickepackevollen Saisonfinale gleich drei Englische Wochen auf dem Programm. Insgesamt müssen die Bremer in der laufenden Bundesliga-Saison noch zehn Spiele bestreiten. Sechs Heim- und vier Auswärtsspiele in denen es einfach nur irgendwie darum geht, den Abstieg in die Zweite Liga zu vermeiden. 

Los geht es am Montag, 18. Mai. Dann gastiert Bayer 04 Leverkusen ab 20.30 Uhr zur letzten Partie des Spieltags im leeren Weserstadion. „Damit wollen wir der Tatsache Rechnung tragen, dass Werder als letzter Club das Teamtraining wieder aufnehmen konnte, wofür den Club keine Verantwortung traf“, hatte DFL-Chef Christian Seifert auf einer Pressekonferenz am Donnerstag erklärt. Zur Erinnerung: Werder muss gegen die Werkself auf den gelbgesperrten Davy Klaassen verzichten.

Werder Bremen und das Hammerprogramm: Drei Englische Wochen im Bundesliga-Saison-Endspurt

Noch in derselben Woche (22.-24. Mai) geht es für das Team von Trainer Florian Kohfeldt in den Breisgau zum SC Freiburg. Ehe am 26. oder 27. Mai die erste Englische Woche mit dem Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach und dem Auswärtsspiel am darauffolgenden Wochenende (29. Mai bis 1. Juni) beim FC Schalke 04 folgt. Alle weiteren Begegnungen findet ihr in der Übersicht unten. 

Genau terminiert sind neben dem 26. Spieltag bisher übrigens nur die Spieltage 33 und 34. Dort treten alle Mannschaften wie üblich parallel an je zwei Samstagen (20. und 27. Juni) um jeweils 15.30 Uhr an. Für Werder Bremen geht es dann im Auswärtsspiel bei Mainz 05 und im abschließenden Heimspiel gegen den 1. FC Köln möglicherweise um alles. (mwi)

Werder Bremens Rest-Spielplan im Überblick:

26. Spieltag: Montag, 18. Mai, 20.30 Uhr: Bayer 04 Leverkusen (H)

27. Spieltag: Samstag, 23. Mai, 15.30 Uhr: SC Freiburg (A)

28. Spieltag: Dienstag, 26. Mai, 20.30 Uhr: Borussia Mönchengladbach (H)

29. Spieltag: Samstag, 29. Mai, 15.30 Uhr: FC Schalke 04 (A)

24. Spieltag (Nachholspiel): 2./3. Juni: Eintracht Frankfurt (H)

30. Spieltag: 5. bis 8. Juni: VfL Wolfsburg (H)

31. Spieltag: 12. bis 14. Juni: SC Paderborn (A)

32. Spieltag: 16./17. Juni: FC Bayern München (H)

33. Spieltag: Samstag, 20. Juni, 15.30 Uhr: Mainz 05 (A)

34. Spieltag: Samstag, 27. Juni, 15.30 Uhr: 1. FC Köln (H)

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare