Geschäftsführer Klaus Filbry hat gut lachen: Werder Bremen hat den Sponsoren-Vertrag mit EWE/swb verlängert.
+
Geschäftsführer Klaus Filbry hat gut lachen: Werder Bremen hat den Sponsoren-Vertrag mit EWE/swb verlängert.

Werder-Vertragsverlängerung mit Sponsor EWE/swb

Die großen Sieben: Werder Bremen sichert sich bei Top-Sponsoren ab

Bremen – Die Sponsoren-Pyramide des SV Werder Bremen ist ziemlich groß, sie umfasst auf der Internetseite des Clubs immerhin 78 Unternehmen. Richtig wichtig sind für den Bundesligisten aber vor allem die oberen Sieben, denn nur sie zahlen auch siebenstellig. Und nach der jüngsten Vertragsverlängerung mit EWE/swb laufen alle Kontrakte mindestens bis zum Ende der nächsten Saison.

Das gibt dem SV Werder Bremen Sicherheit in diesen finanziell schwierigen Coronazeiten. Gleichzeitig wird aber auch deutlich, dass die Aquise von neuen Top-Sponsoren nicht so einfach ist, denn zum Beispiel der einst so spendable Automobilpartner VW konnte seit dem Ausstieg im Sommer nicht ersetzt werden. Dafür ist auf den Oldenburger Energieversorger EWE und dessen Bremer Tochterunternehmen swb Verlass. Seit Jahren ist deren Logo im Weserstadion großflächig zu sehen. Nun wurde der Vertrag bis 2024 verlängert – inklusive einer Option auf zwei weitere Jahre. Pro Saison soll Werder dafür etwa zwei Millionen Euro erhalten.

Eine ähnliche Summe zahlt auch Anheuser-Busch Inbev, um für die Biersorten Haake Beck und Beck‘s zu werben. Auch dieser Vertrag wurde gerade erst bis 2024 verlängert. Eine Ausweitung der Zusammenarbeit um eine Saison gab es zudem Anfang des Jahres mit dem chinesischen Wettanbieter Tou Tou, der sich auf dem Trikotärmel des SV Werder Bremen nun mit „188BET“ präsentiert und dafür angeblich 1,5 Millionen Euro überweist. Genauso viel wie auch der zweite Wettanbieter betway, dessen Vertrag ebenfalls bis 2023 datiert ist. Mindestens bis 2025 wird Werder in Trikots von Ausrüster Umbro spielen und dafür pro Spielzeit 3,5 Millionen Euro kassieren.

Wichtiges Geld für Werder Bremen: Das sind die großen sieben Werder-Sponsoren

Das meiste Geld gibt es natürlich vom Hauptsponsor: Wiesenhof lässt sich das Engagament bei Werder Bremen im Jahr dem Vernehmen nach acht Millionen Euro kosten. Sicher ist das allerdings nur noch für die kommende Saison. Immerhin: Wird kein neuer Sponsor für die Werder-Brust gefunden, muss Vermarkter Infront zahlen. So ist es vertraglich vereinbart. Eine Sonderrolle weit oben in der Sponsoren-Pyramide nimmt das Immobilienunternehmen Wohninvest ein. Die drei Millionen Euro für die Namensrechte am Weserstadion (bis 2029) bekommt Werder allerdings nicht direkt, sondern sie fließen zum größten Teil in die Bremer Weserstadion GmbH, was den Bundesligisten aber auch indirekt finanziell hilft.

In der Saison 2018/19 betrugen die Einnahmen aus Werbung übrigens 25,4 Millionen Euro und lagen damit etwas höher als im Jahr davor. Zahlen für die vergangene Spielzeit wurden noch nicht veröffentlich, sie sollen aber ähnlich sein. Gleiches gilt für die aktuelle Saison. Offenbar geht es dem SV Werder Bremen um Geschäftsführer Klaus Filbry vor allem darum, das Niveau zu halten, was in Coronazeiten und auch danach nicht leichter werden dürfte. (kni)

Letzte Meldung vom 23. März 2021:

Wichtiger Sponsor verlängert mit dem SV Werder Bremen: EWE/swb bleibt an Bord

Das ist eine sehr gute Nachricht in finanziell sehr schwierigen Zeiten: Der SV Werder Bremen konnte den am Saisonende auslaufenden Vertrag mit Top-Sponsor EWE/swb bis 2024 verlängern. Das sichert dem Bundesligisten pro Saison Einnahmen von geschätzten zwei Millionen Euro. Der neue Vertrag beinhaltet auch eine Option für eine Verlängerung bis 2026, teilten Werder und der Energiedienstleister am Dienstag mit.

Hinter Hauptsponsor Wiesenhof sowie Ausrüster Umbro und Stadionpartner Wohninvest steht EWE/swb auf der dritten Stufe der Sponsoren-Pyramide des SV Werder Bremen – gemeinsam mit den Wettanbietern Betway und 188Bet sowie Haake Beck.

Wichtiges Geld für Werder Bremen: Sponsoren-Vertrag mit EWE/swb verlängert

„Uns verbindet eine über Jahre gewachsene, sehr vertrauensvolle und zugleich immer wieder zukunftsgerichtete Partnerschaft, die gleiche Leidenschaft für attraktiven Bundesliga-Fußball hier in Bremen und das Verantwortungsbewusstsein für die Region. Ich bin sehr froh, dass wir diese Zusammenarbeit auch in den nächsten Jahren fortsetzen und weitere spannende Projekte auf den Weg bringen werden“, wird Werder-Boss Klaus Filbry zitiert. Und Stefan Dohler, Vorsitzender des Vorstands der EWE AG, erklärt: „Gemeinsam haben wir in den letzten Jahren viele tolle Projekte für die Menschen in unserer Region auf den Weg gebracht. Wir freuen uns sehr, dass wir mit Werder Bremen auch zukünftig einen Partner an unserer Seite haben, der für dieselben Werte steht wie wir als Unternehmen.“ (kni)

 Auch interessant: Werder Bremen-Transfergerüchte – Kommt der neue Sechser aus Israel?  Transfers: Kyu-hyun Park soll bleiben – zieht Werder Bremen die Kaufoption?

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare