Lange kam er bei Werder Bremen nicht zum Einsatz, dann unterlief Felix Agu in Freiburg ein folgenschweres Foul. Das muss er nun schnell abhaken.
+
Lange kam er bei Werder Bremen nicht zum Einsatz, dann unterlief Felix Agu in Freiburg ein folgenschweres Foul. Das muss er nun schnell abhaken.

Agus schwierige Situation

Folgenschweres Foul bei ersehnter Werder-Rückkehr - aber Clemens Fritz stärkt Felix Agu

Bremen – Lange hatte er darauf warten müssen, und dann schlug sie endlich - die Stunde von Felix Agu. Im Auswärtsspiel beim SC Freiburg (0:2) gelang nach mehr als zwei Monaten ohne Bundesliga-Einsatz die ersehnte Rückkehr auf den Platz. Doch diesen 24-minütigen Auftritt hatten sich alle Beteiligten beim SV Werder Bremen etwas anders vorgestellt, denn dem Rechtsverteidiger unterlief bekanntlich trotz ordentlicher Leistung ein folgenschwerer Fehler.

In der 79. Minute hatte Felix Agu seinen Gegenspieler Vincenzo Grifo im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht, woraufhin es Elfmeter für die Hausherren gab. Grifo verwandelte frech zum vorentscheidenden 2:0. Für den 23-Jährigen, der bei Werder Bremen seit Monaten das Nachsehen gegenüber Mitchell Weiser hat, war das ein kleiner Schlag ins Kontor. Übel genommen haben es ihm die Teamkollegen aber keineswegs, auch Clemens Fritz als Leiter Profi-Fußball nicht.

„Da gibt es von unserer Seite keinerlei Vorwürfe. Zumal Vincenzo Grifo auch ein schlauer, erfahrener Spieler ist, der das wirklich gut gemacht hat“, sagte Fritz nun. „Für Felix ist es wichtig, dass er das schnell abhakt und sich gar nicht so viel damit beschäftigt, sondern sich jetzt auf eine gute Trainingswoche konzentriert. Denn was zuletzt galt, könnte auch am Freitag gegen Hertha BSC (20.30 Uhr, DeichStube-Liveticker) gelten. „Wir haben in Freiburg gesehen, dass wir jeden Spieler brauchen“, betonte der 41-Jährige.

Werder Bremen: Felix Agu lässt sich nicht hängen - Wann kommt er mal wieder an Mitchell Weiser vorbei?

Die ebenso enttäuschende wie kräftezehrende Woche mit drei Niederlage gegen Mainz (0:2), Paderborn (6:7 n.E.) und Freiburg (0:2) hat nämlich Spuren hinterlassen, auch bei Felix Agus Konkurrent Weiser. „Mitch hat einiges an Kraftreserven verloren im Paderborn-Spiel, das hat man ihm ein Stück weit gegen Freiburg angemerkt“, sagte Fritz, „und da ist es wichtig, dass Felix am Wochenende wieder bereit ist und sich dementsprechend vorbereitet.“

Grundsätzlich arbeite Felix Agu in den Augen des Ex-Profis hart im Training und lasse sich trotz der für ihn schwierigen Situation überhaupt nicht hängen. „Was ich sehe, ist, dass sich Felix immer einbringt. Er gibt Gas, will sich weiterentwickeln. Und das ist entscheidend.“ Zudem dürfe man nicht vergessen, dass Agu im Verlauf der Saison immer mal wieder „ein paar gesundheitliche Probleme gehabt hat, sodass er nicht zu 100 Prozent fit war“, meinte Fritz. Nicht die besten Voraussetzungen, um an Mitchell Weiser vorbeizukommen, „der einfach sehr gute Leistungen abliefert“, wie der Leiter Profifußball des SV Werder Bremen urteilte. „Für Felix ist es deshalb wichtig, dranzubleiben.“ (mwi) Schon gelesen? So könnte die Startelf-Aufstellung des SV Werder Bremen gegen Hertha BSC aussehen!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare