+
Yuya Osako von Werder Bremen lieferte im DFB-Pokal gegen Atlas Delmenhorst eine starke Partie ab.

Nach 6:1-Sieg im DFB-Pokal

Werder-Taktik-Analyse: Osako überzeugt in seiner Rolle als Hybrid-Spieler

Von Tobias Escher. Für Atlas Delmenhorst war es das Spiel des Jahrhunderts. Für Werder Bremen ein willkommener Test, wie weit die Mannschaft schon ist. Welche taktischen Schlüsse sich aus Bremens 6:1-Sieg ziehen lassen, verrät unser Taktik-Kolumnist Tobias Escher.

In der ersten Pokalrunde gibt es für die Teams der ersten Bundesliga nichts zu gewinnen. Siege gegen die Klubs aus Liga drei, vier oder fünf gelten als Pflicht, das Ausscheiden gleicht einer Blamage. So lässt sich auch Werders 6:1-Erfolg gegen Atlas Delmenhorst kaum als Standortbestimmung heranziehen. Da Trainer Florian Kohfeldt aber seine vermeintlich beste Elf aufgestellt hat, lässt sich der ein oder andere Schluss aus taktischer Sicht ziehen.

Werder Bremen zeigt Kombinationsfreude gegen Abwehrbollwerk

Die Rollenverteilung in der ersten Pokalrunde ist klar: Der Außenseiter verbarrikadiert das eigene Tor, der Favorit muss sich dagegen durchkombinieren. Delmenhorst wählte gegen Werder die defensiv möglichste Variante: In einer 5-4-1-Formation zogen sie sich an den eigenen Strafraum zurück. Die Fünferkette in der Abwehr stand dicht gestaffelt. Atlas wollte vor allem den Weg durch das Zentrum blockieren.

Von der ersten Minute an nahm Werder die Rolle des spielbestimmenden Teams an. Kohfeldt hatte seine Mannschaft in einer sogenannten 4-3-3-Raute aufgestellt. Yuya Osako übernahm hier die Rolle des Stürmers, interpretierte diese Aufgabe aber wie eine falsche Neun. Immer wieder ließ er sich ins offensive Mittelfeld fallen und suchte Bindung an das Spiel. Milot Rashica und Joshua Sargent griffen leicht versetzt über die Halbräume an.

Die Grafik zeigt Osako in seiner Rolle als beweglicher Stürmer-Zehner-Hybrid und Selassies Läufe hinter die Abwehr.

Bremen suchte aber zunächst vornehmlich den Weg über die Flügel. Die Spielzüge sind aus der vergangenen Saison bekannt: Mithilfe von Davy Klaassen und Maximilian Eggestein versucht Werder, eine Überzahl auf dem Flügel zu schaffen. Mit schnellen Pässen sollen die Mittelfeldspieler oder die Außenverteidiger hinter die Linie geschickt werden. Gegen Delmenhorst funktionierte das vor allem über die rechte Seite, wo Gebre Selassie enorm offensiv agierte. Er positionierte sich fast schon als Außenstürmer und lauerte auf Zuspiele hinter die Abwehr.

Werder Bremen: Mit Chip-Bällen zum Erfolg

Dass Bremen den Gegner im Spielverlauf am eigenen Strafraum einschnürte, lag nicht nur an dem Klassenunterschied beider Teams. Bremen nahm die Aufgabe ernst. Die beiden Innenverteidiger Niklas Moisander und Christian Groß rückten weit nach vorne, um die Lücken zum Mittelfeld zu schließen. Mit schnellen Pässen verlagerte Bremen immer wieder das Spiel, ließ Ball und Gegner laufen.

Angekommen am gegnerischen Strafraum wählte Bremen eine besondere Waffe: Chip-Bälle. Bereits in der Vorbereitung setzte Bremen diese häufig ein. Gemeint sind halbhohe, angelupfte Pässe hinter die Abwehr. Sie sind für den Gegner schwerer zu erreichen als flache Pässe und können vom Stürmer trotzdem mit dem Fuß mitgenommen wurden. Ausgerechnet Aushilfs-Innenverteidiger Groß zeigte, wie Werder dieses Stilmittel einsetzen will: Mit einem Dribbling wagte er sich in die gegnerische Hälfte, mit einem halbhohen Pass hebelte er die Abwehr aus (37.). Dieses Stilmittel scheint Kohfeldt besonders wichtig zu sein.

Fotostrecke: Werder feiert Schützenfest im DFB-Pokal

Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal.
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal.
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal.
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal.
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal.
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal.
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal.
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal.
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal.
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal. © dpa
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal.
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal.
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal. © Sielski
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal.
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal. © Sielski
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal.
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal. © Sielski
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal.
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal. © Sielski
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal.
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal.
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal.
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal. © dpa
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal.
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal.
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal. © Sielski
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal.
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal. © Sielski
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal.
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal. © Sielski
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal.
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal. © Sielski
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal.
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal.
Werder Bremen gegen Atlas Delmenhorst: Das war das Erstrunden-Spiel im DFB-Pokal. © dpa

Umstellungen gegen Atlas Delmenhorst in der zweiten Halbzeit

Mit einer 4:1-Führung ging Bremen in die Pause. Kohfeldt konnte die zweite Halbzeit für kleinere taktische Experimente nutzen. Mit der Einwechslung von Kevin Möhwald (46., für Marco Friedl) wechselte Eggestein auf die Linksverteidiger-Position, Möhwald agierte im Mittelfeld etwas tiefer. Bremens Formation ähnelte nun einem 4-2-4-0 mit Klaassen und Osako als falschen Stürmern. Eine interessante Variante: Defensiv agierte Bremen mit zwei kompakten Viererketten, offensiv erzeugten sie Gefahr über Läufe der breit postierten Rashica und Sargent in die Mitte.

Nach der Einwechslung von Niclas Füllkrug (61., für Sargent) agierte Bremen wieder mit einem echten Stürmer. Nur wenige Minuten später folgte die nächste Umstellung. Claudio Pizarro (65., für Osako) formte bei seiner Einwechslung die klassische Merkel-Raute. Er signalisierte seinem Team, dass fortan mit einer Mittelfeldraute gespielt werden sollte: Sahin auf der Sechs, Möhwald und Klaassen auf der Acht, Pizarro auf der Zehn. Das funktionierte überraschend gut, auch weil die ehrfürchtigen Delmenhorster keinen Zugriff erhielten auf Altstar Pizarro. Er traf gleich doppelt.

Fazit

Die Generalprobe ist geglückt! All die Facetten, die Werder im Sommer eingeübt hat, funktionierten gegen Delmenhorst. Osako war auffällig in seiner Rolle als falsche Neun, Rashica zeigte viel Tordrang als Halbstürmer, und die Chip-Bälle sorgten für Gefahr. Auch die taktischen Umstellungen in der zweiten Halbzeit bewiesen, dass Bremen nichts an Flexibilität eingebüßt hat. Der Bundesliga-Auftakt gegen Fortuna Düsseldorf kann kommen.

Mehr News zu Werder Bremen

Am Sonntag hat Ömer Toprak bereits mit seinen neuen Teamkollegen von Werder Bremen trainiert und gesagt: „Ich war heiß darauf für Werder zu spielen.“ Nach dem Werder-Spiel gegen Atlas Delmenhorst kam es zu Fan-Ausschreitungen, bei denen zwei Polizisten verletzt wurden. Derweil hat Frank Baumann nach dem schwierigen Toprak-Deal weitere Transfers von Werder Bremen angekündigt.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare