+
Max Kruse (li.) und Florian Kohfeldt.

18 Themen bei Werder

So spannend wird 2018: Schafft es Kohfeldt, bleibt Kruse, trifft Sargent?

Bremen - 2017 ist fast rum, 2018 klopft schon an – was bringt das neue Jahr dem SV Werder? Vor allem wieder Abstiegskampf! Das kennen die Bremer schon aus den vergangenen Jahren. Das Positive: Es ist ja immer gut ausgegangen. Diesmal auch? Es gibt aber noch viele andere interessante Themen rund um den Bundesligisten, die 2018 prägen könnten.

18 davon hat die DeichStube passend zur Jahreszahl rausgesucht. Viel Spaß damit und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Die Nummer 1 ist so unumstritten wie lange nicht: Keeper Jiri Pavlenka war Werders bester Spieler der Hinrunde. Was für ein Eisblock, was für tolle Reaktionen. Aber kann der Tscheche dieses Niveau und die Konstanz halten? Und was ist, wenn er noch besser wird? Wird der 25-Jährige dann im Sommer weggekauft und das ganze Torwarttheater beginnt von vorne?

Am 2. Spieltag der Rückrunde kommen die Bayern – und werden wieder gewinnen, so wie die letzten 14 Bundesliga-Duelle. Aber beim Roulette fällt die Kugel auch nicht immer auf Rot. Jede Serie reißt irgendwann, diese vielleicht am 21. Januar. Es soll ja Werder-Fans geben, die sich Spiele gegen Bayern gar nicht mehr angucken, diesmal könnte das riskant sein, denn ein Punktgewinn oder der erste Sieg seit fast zehn Jahren hätte schon was Historisches.

3 Trainer haben nach dem legendären Thomas Schaaf vergeblich versucht, Werder dauerhaft zu stabilisieren: Robin Dutt, Viktor Skripnik und Alexander Nouri. Jetzt ist Florian Kohfeldt an der Reihe, ein erst 35-Jähriger, der als Keeper über die Bremen-Liga nicht hinausgekommen ist. Kann das wirklich gut gehen? Der Start war gut, Kohfeldt überzeugt sowohl taktisch als auch rhetorisch. Und Vorsicht! Führt er Werder tatsächlich nach oben, könnten im Sommer ganz andere Clubs anklopfen. Trainertalente sind in Deutschland gerade heiß begehrt.

Mit 4 Toren ist Max Kruse Werders erfolgreichster Torschütze der Bundesliga-Hinrunde. Aber mal ehrlich: Herausragend hat der vermeintlich beste Kicker der Bremer eigentlich zu selten gespielt, was sicher auch an seiner Zwangspause wegen eines Schlüsselbeinbruchs gelegen hat. Kann Kruse also noch mal so eine starke Rückrunde spielen wie ein Jahr zuvor? Kann er vielleicht sogar doch noch auf den WM-Zug aufspringen? Und noch viel wichtiger aus Werder-Sicht: Ist Kruse für die Bremer zu halten?

Seit über 5 Monaten weilt Yuning Zhang nun schon bei Werder – und bislang ist die PR-Rakete aus China sportlich ziemlich am Boden geblieben. Für den Bundesliga-Kader fehlt dem 20-Jährigen die Klasse, für die Dritte Liga die Spielberechtigung. Daran dürfte sich nichts ändern. Reicht das Zhang, und was sagen eigentlich die von ihm mitgebrachten Sponsoren dazu? Werden sie bleiben?

6 Spieler hat Werder aktuell verliehen: Lennart Thy (VVV-Venlo), Thanos Petsos (Rapid Wien), Luca Zander (FC St. Pauli), Sambou Yatabare (Royal Antwerpen FC), Leon Guwara (1. FC Kaiserslautern) und Fallou Diagne (FC Metz). Wie geht es für Thy und Co. weiter, haben sie eine Zukunft bei den Grün-Weißen? Außer Zander, der erst 2019 zurückkehrt, eher nicht.

Am 7. Januar 2018 wird das Viertelfinale des DFB-Pokals ausgelost. Mit im Topf ist nach dem 3:2-Sieg gegen den SC Freiburg auch der SVW. Wer wird Werders Gegner in der Runde der letzten Acht? Ob es gegen die Bayern geht oder gegen Paderborn – die Grün-Weißen dürfen jedenfalls wieder vom Finale in Berlin träumen.

Das 108. Nordderby ist natürlich das Topspiel am 24. Spieltag – zumindest hat es den dafür vorgesehenen Sendeplatz am Samstagabend (24. Februar, 18.30 Uhr) bekommen. Ist es das vorerst letzte Nordderby? Oder gibt es das Duell künftig nur noch in der Zweiten Liga? Und noch spannender ist: Wie oft hat der Hamburger SV bis dahin den Trainer gewechselt?

9 Verträge laufen am 30. Juni 2018 aus: Noch ist die Zukunft von Zlatko Junuzovic, Lamine Sane, Izet Hajrovic, Michael Zetterer, Philipp Bargfrede, Luca Plogmann, Jesper Verlaat, Jaroslav Drobny und Ishak Belfodil (Werder hat eine Kaufoption) ungewiss. Wer unterschreibt einen neuen Kontrakt, wer verlässt Werder?

Unter 10 Millionen Euro muss kein Club bieten, wenn er sich im Sommer für Thomas Delaney interessieren sollte. Der 26-jährige Däne besitzt schließlich noch einen Vertrag bis 2021. Dass er ihn erfüllen wird, ist unwahrscheinlich. Der nächste Karriereschritt steht sicher schon früher an. Sein Ziel ist kein Geheimnis: die Premier League in England. Wie lange kann Werder seinen Mittelfeld-Star noch halten?

11 Jahre lang hat Clemens Fritz für Werder die Schuhe geschnürt, im Sommer 2017 war damit Schluss: Der Kapitän beendete seine aktive Karriere. Fritz‘ Weg bei den Grün-Weißen ist damit aber noch nicht zu Ende, er besitzt einen Anschlussvertrag. Der Plan: 2018 will Fritz Sportchef Frank Baumann über die Schulter schauen. „Ich möchte von ihm lernen, mich weiterbilden und dann werden wir sehen, wie es weitergeht“, so Fritz im Interview mit der „DeichStube“.

Der 12. Mann hat Werder schon oft den Popo gerettet – mal mit der #greenwhitewonderwall oder auch mit #morshoch. Haben die Fans noch die Kraft für die nächste Hilfsaktion? Ganz sicher! Und der Slogan wird erst verwundern und dann begeistern.

13 Tore hat Werder in der Bundesliga-Hinrunde geschossen – nur der 1. FC Köln traf noch seltener (zehn Tore). Auch darum soll nach der Verletzung von Fin Bartels (Achillessehnenriss) ein neuer Angreifer kommen, genauer: Werder sucht einen Außenstürmer. Die Frage ist also: Wen lotst Sportchef Baumann an die Weser? Oder kommt am Ende doch keiner?

Apropos Bartels: 2014 ist der Angreifer vom FC St. Pauli nach Bremen gewechselt. Zuletzt drehte der Publikumsliebling im Zusammenspiel mit Kruse wieder richtig auf, ehe seine Achillessehne riss. Das Saisonaus! Kämpft sich Bartels (wird im Februar immerhin schon 31 Jahre alt) 2018 zurück in die Mannschaft?

Nur 15 mickrige Pünktchen hat Werder nach der Hinrunde auf dem Konto. Wer sicher drin bleiben will, muss am Ende 40 Zähler haben, heißt es immer. Werder fehlen also noch 25 Punkte aus den letzten 17 Spielen. Das wären zum Beispiel acht Siege und ein Unentschieden, oder sieben Dreier und vier Remis oder sechs Siege und sieben Unentschieden. Fakt ist: Viele Pleiten kann sich Werder nicht mehr erlauben.

Als 16. ist Werder in die Winterpause gegangen. Bleibt es auch nach dem 34. Spieltag dabei, wird es richtig spannend: RELEGATION! Zur Sicherheit sollten sich Werder-Fans schon mal am 17./18. Mai und am 21./22. Mai nichts vornehmen, an diesen Tagen sollen die Hin- und Rückspiele gegen den Dritten der Zweiten Liga stattfinden.

Josh Sargent ist 17 Jahre alt – und schon ein ganz große Nummer, was vor allem die Berichterstattung betrifft. Sogar Werder selbst schrieb extrem viel über den US-Boy, der an seinem 18. Geburtstag (20. Februar) einen Profi-Vertrag bei Werder unterschreiben wird. Dabei soll der „Nachwuchsspieler des Jahres der USA“ erst mal bei der U 23 starten, aber vielleicht empfiehlt er sich dort ja sofort für die Profis.

2018 ist wieder ein WM-Jahr. Wenn Deutschland seinen Titel in Russland verteidigt, wird wohl kein aktueller Werder-Profi mitfeiern. Oder ist Max Kruse vielleicht doch dabei oder sogar Philipp Bargfrede oder Maximilian Eggestein? Andere Bremer haben ihr WM-Ticket dagegen schon sicher: Thomas Delaney (Dänemark) und Ludwig Augustinsson (Schweden). Milos Veljkovic (Serbien) hat gute Chancen, Lamine Sane (Senegal) darf zumindest hoffen.

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare