+
Theodor Gebre Selassie freundet sich mit seiner Rolle als Innenverteidiger an und kann sich eine Vertragsverlängerung bei Werder Bremen vorstellen.

Tscheche spricht über Position und Zukunft

Gebre Selassies klares Signal: Verteidiger will bei Werder verlängern

Von Marcel Schwenk. Der heiße Stuhl in der Mixed Zone von Werder Bremen war am Mittwochmittag Theodor Gebre Selassie vorbehalten – der Abwehrspieler sprach über die neue Position, seinen Nebenmann Christian Groß und über eine mögliche Vertragsverlängerung.

Die brennendste Frage, wenn es um Theodor Gebre Selassie geht, lautet derzeit: Bleibt er noch ein Jahr oder geht er? Und so langsam scheint Bewegung in diese Angelegenheit zu kommen: „Ich selber kann mir vorstellen, ein weiteres Jahr hier zu bleiben - wenn es für alle Seiten passt. Wir haben noch nicht konkret gesprochen, wollen uns in der nächsten Woche aber mal treffen.“

Es klingt, als würde sich eine Vertragsverlängerung bei Werder Bremen anbahnen – aber sicher ist das noch lange nicht. Sein ursprünglicher Kontrakt läuft schließlich am Ende der Saison aus, die Familienwünsche wollen auch berücksichtigt werden: „Es hängt von vielen Sachen ab. Ich weiß ja auch nicht, welche Idee Baumi (Sportchef Frank Baumann, d. Red.) hat.“

Werder Bremen: Theodor Gebre Selassie lobt Michael Lang und Christian Groß

Bei Werder Bremen zählt Gebre Selassie längst zu den „alten Hasen“, spielt seit 2012 an der Weser – und hat in dieser Saison einen neuen Konkurrenten an die Seite gestellt bekommen: Michael Lang. Der Neuzugang aus Gladbach verteidigte die letzten Spiele auf der rechten Seite – und zeigte laut Gebre Selassie „sehr gute Leistungen“. Letztlich hänge es aber an Trainer Florian Kohfeldt zu entscheiden, wer nach der Rückkehr der verletzten Innenverteidiger um Kapitän Niklas Moisander und Ömer Toprak auf der rechten Abwehrseite den Vorzug erhält.

Noch bildet Theodor Gebre Selassie gemeinsam mit U23-Kapitän Christian Groß das Abwehrzentrum der Grün-Weißen, und der Tscheche hat für seinen Nebenmann ausschließlich lobende Worte parat: „Grosso ist ein geiler Typ, er macht das super. Als hätte er nie etwas anderes gemacht. Unser Zusammenspiel wird auch immer besser.“

Werder Bremen: Theodor Gebre Selassie freundet sich mit Position als Innenverteidiger an

Im nächsten Spiel von Werder Bremen bei Eintracht Frankfurt (Sonntag, 18.00 Uhr) könnten die beiden erneut als Innenverteidiger in der Startelf stehen. Mittlerweile findet sich der gelernte Rechtsverteidiger in der Mitte auch immer besser zurecht. Er vermisse zwar das Offensivspiel, „aber der Spielaufbau macht Spaß, und ich habe mich langsam an die neue Position gewöhnt. Die defensive Verantwortung ist in der Innenverteidigung höher. Ich kann mir gut vorstellen, diese Position irgendwann in der Zukunft häufiger zu spielen.“

Ob diese Zukunft bei Werder Bremen sein wird? Wenn es nach Theodor Gebre Selassie geht, steht einer Vertragsverlängerung nicht mehr viel im Wege. Gepokert hat er noch nie gerne bei seinen Verträgen. Vielleicht gibt es deshalb noch in diesem Jahr Klarheit über die Zukunft – und der 32-Jährige hängt noch ein Jahr bei Werder dran. (msw)

Bleibt Theodor Gebre Selassie über das Saisonende hinaus bei Werder Bremen oder verlässt der die Grün-Weißen?

Mehr News zu Werder Bremen

Zwischen den Chefs von Werder Bremen und Eintracht Frankfurt, Florian Kohfeldt, Frank Baumann, Adi Hütter und Fredi Bobic, knistert es ein wenig vor dem Bundesliga-Duell der beiden Teams am Sonntag.

Die Belohnung für die starken Leistungen der letzten Wochen: Christian Groß hat seinen Vertrag bei Werder Bremen verlängert.

Zur letzten Meldung vom 7. August 2019:

Theodor Gebre Selassie: „Ich würde gerne bei Werder bleiben, aber...“

Bremen - Frohe Kunde für die Fans des SV Werder Bremen: Theodor Gebre Selassie kann sich gut vorstellen, seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag ein weiteres Mal zu verlängern. Allerdings hätte der 32-Jährige gerne möglichst zeitnah Klarheit - nicht zuletzt wegen seiner Familie.

Mit dem DFB-Pokal-Spiel am Samstag gegen Atlas Delmenhorst startet Theodor Gebre Selassie bereits in seine achte Saison als Profi des SV Werder Bremen. Ob der Dauerbrenner auch danach die rechte Bremer Abwehrseite beackern wird, ist offen. Sein Vertrag endet im Sommer 2020. Allerdings haben nun sowohl der Club als auch der Spieler ihr Interesse an einer erneuten Vertragsverlängerung signalisiert.

Theodor Gebre Selassie möchte bei Werder Bremen bleiben - Entscheidung bis Winter?

„Ja, ich würde gerne bleiben. Aber es ist nicht allein meine Entscheidung“, sagte Gebre Selassie in einer Medienrunde am Mittwoch: „Das wichtigste Argument ist meine Familie. Für uns ist es sehr wichtig, frühzeitig zu planen, wo ich spiele. Am besten wäre es, im Winter Bescheid zu wissen, weil es dauert, alle Sachen, wie die Schule, zu organisieren.“

Werders dienstältester Profi nach Philipp Bargfrede hat schon des Öfteren betont, dass seine Kinder möglichst in seiner Heimat Tschechien eingeschult werden sollen. Bei seinem Sohn Noe wäre das bereits im kommenden Sommer der Fall. Die Schul-Problematik ist auch Werder-Sportchef Frank Baumann geläufig, der daher nach alternativen Lösungen Ausschau hält: „Wir sind da natürlich im Austausch mit Theo. Es ist dennoch möglich, dass er noch mindestens ein weiteres Jahr bei uns bleibt“, sagte Baumann erst vor wenigen Tagen. Heißt: Beide Seiten wollen auch in Zukunft gerne weiter zusammenarbeiten. Konkrete Vertragsgespräche dürften in den nächsten Wochen und Monaten geführt werden.

Werder Bremen: Theodor Gebre Selassie wieder in „sehr guter Verfassung“

Nun zählt aber erstmal die Gegenwart, und die gestaltet sich trotz der Ausfälle von Milos Veljkovic (Zehenbruch) und Sebastian Langkamp (Muskelfaseriss) in der Bremer Defensive recht positiv, wie Gebre Selassie findet: „Wir sind gut drauf, hatten eine gute Vorbereitung und haben ein starkes Testspiel gegen Everton gezeigt.“ Nachdem Gebre Selassie zum Ende der letzten Saison ausgefallen war, weil sein Körper nach vielen kräftezehrenden Spielen streikte, fühlt er sich inzwischen auch persönlich wieder topfit: „Mir geht es sehr gut, ich hatte einen langen, schönen Urlaub. Die Gesundheit war ja auch der Grund, warum ich kürzlich aus der Nationalmannschaft zurückgetreten bin.“ Anders als viele seiner Werder-Kollegen musste sich der Tscheche im Juni nicht mehr auf beschwerliche Länderspielreisen begeben. 

Das Pokalspiel gegen Oberligist Atlas Delmenhorst kann also kommen. Da dürfte es auch kein Problem sein, dass Werder wegen der angesprochenen Personalnot in der Abwehr nicht mit der etatmäßigen Viererkette auflaufen kann. Denn dort lieferte Christian Groß (30) über die gesamte Vorbereitung hinweg sehr ordentliche Auftritte ab. Der Kapitän aus Werders U23 war so ursprünglich überhaupt nicht dafür vorgesehen. „Christian hat das bislang sehr gut gemacht. Aktuell steht er in unserer Stammformation in der Abwehr, schließlich haben wir auch die ganze Vorbereitung so gespielt“, erklärte Gebre Selassie: „Wer spielt, ist letztlich aber auch unwichtig. In der ersten Pokalrunde zählt ohnehin nur das Weiterkommen.“ (mwi)

Mehr News zu Werder Bremen

Derweil rückt der Wechsel von BVB-Star Ömer Toprak zu Werder Bremen immer näher. Ein Werder-Profi würde sich besonders über einen Transfer des Dortmund-Verteidigers freuen - Theodor Gebre Selassie findet: „Ömer Toprak würde jedem Club aus der Bundesliga helfen.“ Noch mehr würde sich wohl ein anderer freuen: Nuri Sahin schwärmt: „Ömer Toprak ist ein super Typ!“ Beim Thema Neuzugänge sind die Grün-Weißen nicht nur an Ömer Toprak interessiert. Werder Bremen kämpft auch weiter um Benjamin Henrichs, genauso wie dessen Arbeitgeber AS Monaco.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare