Theodor Gebre Selassie von Werder Bremen zog beim Spiel gegen den 1. FC Köln in der vereinsinternen Rekordspieler-Liste mit Frank Baumann gleich.
+
Theodor Gebre Selassie von Werder Bremen zog beim Spiel gegen den 1. FC Köln in der vereinsinternen Rekordspieler-Liste mit Frank Baumann gleich.

Tscheche klettert in Rekordspieler-Liste

260 Mal für Werder: Gebre Selassie zieht auf seiner Abschiedstour mit Baumann gleich

Bremen – Frank Baumann hat natürlich mitbekommen, dass sein Status mächtig wackelt – schlimmer noch: dass er ihn sehr wahrscheinlich schon am Mittwochabend endgültig einbüßen wird. Wenn Werder Bremens Nachholspiel bei Arminia Bielefeld um 18.30 Uhr angepfiffen wird, dürfte der Sportchef seinen 17. Platz in der Liste der Werder-Spieler mit den meisten Bundesliga-Einsätzen für immer los sein, weil ein gewisser Theodor Gebre Selassie dann zum 261. Mal für Grün-Weiß auf dem Rasen stehen wird.

Ein Verlust, den Baumann freilich gut verschmerzen kann. „Theo hat sich das absolut verdient. Er darf gerne deutlich mehr Spiele machen als ich“, sagt der 45-Jährige über den Abwehrspieler, der am Sonntag während des 1:1 beim 1. FC Köln durch seinen 260. Werder-Einsatz mit ihm gleichgezogen war. Dann wurde Baumanns Tonfall eine Spur ernster, denn allzu viele Spiele wird Theodor Gebre Selassie nicht mehr für Werder Bremen bestreiten.

In der Vergangenheit hatte der Tscheche mehrfach angekündigt, nach Ende der Saison mit seiner Familie in die Heimat zurückzukehren, weil seine Kinder dort zur Schule gehen sollen. „Grundsätzlich steht seine Entscheidung auch heute noch“, sagt Baumann, „wir gehen also davon aus, dass Theo uns im Sommer verlässt.“

Werder Bremen: Theodor Gebre Selassie kann auf Rekordspieler-Liste weiter vorrücken

Zwar werde Werder zuvor schon noch einmal das Gespräch mit dem inzwischen 34-jährigen Rechtsverteidiger suchen. Versuche, ihn mit aller Macht umzustimmen, sollen dabei aber nicht unternommen werden – allein schon aus Respekt vor dem, was Theodor Gebre Selassie in seinen bald neun Jahren bei Werder Bremen für den Verein geleistet hat.

„Theos“ Abschiedstour umfasst jetzt also noch elf Liga- sowie im besten Falle drei Pokal-Termine. Nach Frank Baumann am Mittwoch im Bielefeld-Spiel könnte er in der ewigen Rekordspieler-Liste dabei noch einen weiteren großen Werderaner hinter sich lassen. Thomas Schaaf stand 262 Mal für den SVW auf dem Platz. Ein Wert, den Gebre Selassie sehr wahrscheinlich schon am Samstag im Heimspiel gegen die Bayern einstellen und eine Woche später gegen Wolfsburg knacken wird. (dco) Auch interessant: So könnte die Startelf-Aufstellung von Werder Bremen gegen Arminia Bielefeld aussehen!

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare