Thomas Delaney, Ex-Profi des SV Werder Bremen, hegt offenbar keine Gedanken an einen Abgang vom BVB.
+
Thomas Delaney, Ex-Profi des SV Werder Bremen, hegt offenbar keine Gedanken an einen Abgang vom BVB.

Thomas Delaney will beim BVB bleiben

BVB-Abgang? Ex-Werder-Star Thomas Delaney widerspricht Transfergerüchten

Bad Ragaz – Zwei Jahre ist es her, dass Thomas Delaney von Werder Bremen zu Borussia Dortmund wechselte. Es war ein Transfer, der den Bremern damals 20 Millionen Euro Ablöse einbrachte und der für Delaney der große sportliche Sprung sein sollte. Raus aus der Mittelmäßigkeit, rein in die Bundesliga-Spitze.

Dass das bisher nicht wie gewünscht funktioniert hat und besonders die vergangene Spielzeit eine für Thomas Delaney persönlich enttäuschende war, räumt der Däne bei einem Medientermin im Trainingslager des BVB in Bad Ragaz ein.

Nicht nur, dass die großen Erfolge sowohl auf internationaler (zweimal Achtelfinal-Aus in der Champions League) als auch auf nationaler Bühne (zweimal Vize-Meister, zweimal DFB-Pokal-Aus gegen Werder Bremen) weiter auf sich warten lassen, in der vergangenen Saison musste sich Thomas Delaney auch mit diversen Verletzungen herumschlagen. Er hat oft gefehlt, sein Status hat gelitten. 

Werder Bremen: Thomas Delaney will den BVB nicht verlassen

Sogar Wechselgerüchte kamen auf. Doch die erstickt Thomas Delaney nun mit deutlichen Worten. „Eine kleine Überraschung“ seien die Spekulationen für ihn gewesen. Weder habe er jemals an einen Weggang gedacht noch sei von Vereinsseite ein Signal gekommen. „Ich habe eine andere Information bekommen“, sagt Delaney. Was wohl bedeutet: Er soll bleiben – trotz einer wachsenden Konkurrenz im zentralen Mittelfeld, Delaneys fußballerischer Wohlfühlzone.

Dort hat der BVB Axel Witsel und Emre Can zu bieten, noch dazu Julian Brandt sowie neuerdings auch Top-Talent Jude Bellingham – riesige Konkurrenz also, die in Kombination mit Thomas Delaneys Bilanz der vergangenen Saison der Grund für die aufkommenden Wechselgerüchte sein dürfte. 

Werder Bremen: Thomas Delaney will den Konkurrenzkampf bei Borussia Dortmund annehmen

Nur elf Mal kam Thomas Delaney in der Bundesliga zum Einsatz, zwei Drittel der Saison verpasste er. Ein Bänderriss im Sprunggelenk, muskuläre Probleme, vor allem aber immer wieder Kniebeschwerden. „Es war eine schwierige Zeit“, räumt der 28-Jährige ein, „es war nicht so richtig klar, was mit meinem Knie los war, aber die Schmerzen waren immer da.“

Bad Ragaz wird deshalb für ihn zu einem kleinen Neustart. Das Knie funktioniert wieder einwandfrei, und Thomas Delaney ist bereit, den Konkurrenzkampf neu anzunehmen. „Ich sehe es daher so wie immer: Wir haben viele gute Mittelfeldspieler, aber ich habe genügend Selbstvertrauen, um daran zu glauben, dass ich eine große Rolle spielen werde“, sagt der ehemalige Profi des SV Werder Bremen und signalisiert damit allen, dass er bestimmt nicht aus seinem bis 2022 laufenden Vertrag flüchten will. (csa)

Unterdessen ist in Nabil Bentaleb der Ex-Wunschspieler des SV Werder Bremen wieder auf dem Transfermarkt. Verfolgt das Werder Bremen-Trainingslager im Zillertal im Live-Ticker der DeichStube!  Tahith Chong ist zum SV Werder Bremen gewechselt - Sportchef Frank Baumann erklärt den spannenden Transfer-Coup.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare