Dänemark hat seine Chancen auf die WM-Teilnahme dank des Dreifach-Torschützen Thomas Delaney verbessert. 
+
Dänemark hat seine Chancen auf die WM-Teilnahme dank des Dreifach-Torschützen Thomas Delaney verbessert. 

Dreifach-Torschütze bei WM-Qualifikationsspiel 

Delaney vertreibt die Dunkelheit

Eriwan - Thomas Delaney hat sich selbst überrascht. Mal wieder!

Als der Däne vor etwa fünf Monaten gegen den SC Freiburg (5:2) drei Tore in einem Spiel erzielt hatte, war er davon ausgegangen, dass sein erster Dreierpack auch sein letzter bleiben würde. „Das Spiel ist ein Einzelereignis, das vielleicht beste meines Lebens“, strahlte der Werder-Profi damals. Nun ist aus dem Zufallstorjäger aber ein Wiederholungstäter geworden. Beim 4:1-Erfolg der dänischen Nationalmannschaft im WM-Qualifikationsspiel in Armenien langte Delaney wieder dreimal zu. Ein Wahnsinn!

„Es war riesig. Ich bin ein wenig überrascht, aber auch wirklich stolz“, sagte der Mittelfeldmann, der in der zurückliegenden Länderspielperiode eine wahre Tor-Explosion erlebte. Am Freitag war ihm beim 4:0 über Polen sein erster Länderspieltreffer überhaupt gelungen – beim 18. Einsatz für Dänemark. Bei Einsatz Nummer 19 folgte der Dreierpack, der den Bremer Profi zum Matchwinner und zum „Trilaney“ machte. „Es waren schöne acht Tage“, schwärmte er.

„Es sah düster aus, jetzt ist es wieder hell“

Die Hoffnung auf die Qualifikation für die WM in Russland ist auch dank ihm wieder groß bei den Dänen. „Es sah düster aus vor den beiden Spielen gegen Polen und Armenien, jetzt ist es wieder hell“, meinte Delaney. Zwar ist Tabellenführer Polen zwei Spieltage vor Abschluss der Qualifikation immer noch drei Punkte voraus, aber Dänemark liegt jetzt punkt- und torgleich mit Montenegro auf Platz zwei, hat die Relegation also im Blick. Delaney: „Wir sind sehr glücklich. Aber das Ticket ist immer noch nicht in unseren Händen.“ Am 5. Oktober kommt es zum direkten Duell mit Montenegro, das dann Heimrecht genießt. Am letzten Spieltag empfängt Dänemark das gescheiterte Rumänien, Montenegro muss in Polen ran.

Thomas Delaney: Seine Karriere in Bildern

Thomas Delaney
Thomas Delaneys Karriere begann beim dänischen Meister FC Kopenhagen. Zunächst spielte er dort viele Jahre in der Jugend, dann schaffte er den Sprung zu den Profis. © imago
Thomas Delaney
Dort spielte Delaney sogar Champions League (hier im Duell mit Stefan Kießling von Bayer Leverkusen). © imago
Thomas Delaney
Mit dem FCK gewann der Mittelfeldspieler vier Mal die dänische Meisterschaft und vier Mal den Pokal. © imago
Thomas Delaney
Im Januar 2017 wechselte Delaney zum SV Werder Bremen, wo er bis 2021 unterschrieben hat. © Gumz
Thomas Delaney
In der Vorbereitung auf die Rückrunde der Saison 2016/17 konnte sich der dänische Nationalspieler schnell integrieren. © Gumz
Thomas Delaney
Im Testspiel im Trainingslager in Alhaurin el Grande (Spanien) zeigte Delaney erstmals, welche Qualitäten in ihm stecken. © Gumz
Thomas Delaney
Sein Bundesliga-Debüt feierte der Ex-Kopenhagener im Heimspiel gegen Borussia Dortmund. Werder verlor am Ende mit 1:2. © Gumz
Thomas Delaney
Der Mittelfeldspieler stopfte von Anfang an die Löcher im Bremer Zentrum und übernahm die Rolle eines Führungsspieler. © Gumz
Thomas Delaney
Sein erstes Tor für Werder erzielte Delaney per Freistoß beim 2:0-Sieg gegen Mainz 05... © imago
Thomas Delaney
...und feierte den Treffer anschließend mit seinen Teamkollegen. © Gumz
Thomas Delaney
Wenige Wochen später setzte Delaney einen drauf. Beim 5:2-Sieg gegen den SC Freiburg war der Däne mit drei Treffern und einem Assist der Mann des Spiels. © Gumz
Zur Saison 2017/2018 ist Delaney unumstrittener Führungsspieler. In Abwesenheit von Zlatko Junuzovic und Niklas Moisander führte er die Mannschaft zu Saisonbeginn sogar als Kapitän aufs Feld.
Zur Saison 2017/2018 ist Delaney unumstrittener Führungsspieler. In Abwesenheit von Zlatko Junuzovic und Niklas Moisander führte er die Mannschaft zu Saisonbeginn sogar als Kapitän aufs Feld. © gumzmedia
In der Saison 2017/18 durfte Delaney drei mal jubeln - wie hier gegen Borussia Mönchengladbach.
In der Saison 2017/18 durfte Delaney drei mal jubeln - wie hier gegen Borussia Mönchengladbach. © gumzmedia
Zur Saison 2018/2019 wechselt Thomas Delaney (hier mit BVB-Sportdirektor Michael Zorc) zu Borussia Dortmund. Werder kassiert 20 Millionen Euro Ablöse.
Zur Saison 2018/2019 wechselt Thomas Delaney (hier mit BVB-Sportdirektor Michael Zorc) zu Borussia Dortmund. Werder kassiert 20 Millionen Euro Ablöse. © BVB
Nach seinem Wechsel ging es für Delaney zur WM, wo er mit Dänemark im Achtelfinale gegen Vize-Weltmeister Kroatien rausgeflogen ist. Im Elfmeterschießen mussten sich die Dänen 3:2 geschlagen geben.
Nach seinem Wechsel ging es für Delaney zur WM, wo er mit Dänemark im Achtelfinale gegen Vize-Weltmeister Kroatien rausgeflogen ist. Im Elfmeterschießen mussten sich die Dänen 3:2 geschlagen geben. © imago

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare