Torsten Frings fliegt vom Platz
+
Torsten Frings, Ex-Profi des SV Werder Bremen, trainiert seit dieser Saison den SV Meppen - und sah bei seinem ersten Heimsieg die Rote Karte.

Bei 3:2-Sieg gegen den FCK

Nach Roter Karte für Meppen-Trainer Torsten Frings: Nur kurze Sperre für den Ex-Werder-Profi

Meppen - Kurze Sperre nach Roter Karte für Torsten Frings: Der ehemalige Profi des SV Werder Bremen steht seinem Club SV Meppen für ein Spiel nicht als Coach zur Verfügung.

Meppen-Trainer Torsten Frings wurde vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wegen unsportlichen Verhaltens mit einem Innenraumverbot für eine Partie in der 3. Liga belegt. Der ehemalige Kapitän des SV Werder Bremen hatte beim 3:2-Sieg seiner Mannschaft gegen den 1. FC Kaiserslautern die Rote Karte gesehen, nachdem er einen Ball aufs Spielfeld geworfen hatte.

Werder Bremen: Ex-Profi Torsten Frings nach Roter Karte für ein Spiel gesperrt

Coach Torsten Frings fehlt dem SV Meppen somit im nächsten Punktspiel am Samstag (14 Uhr) beim Zweitliga-Absteiger Dynamo Dresden. Der 43-Jährige darf sich ab einer halben Stunde vor Spielbeginn bis 30 Minuten nach dem Abpfiff weder im Innenraum noch in den Umkleidekabinen, im Spielertunnel oder im Kabinengang aufhalten. (tst)

Letzte Meldung vom 25. Oktober 2020:

Rote Karte für Meppen-Trainer Torsten Frings! Ex-Werder-Profi: „Das sieht natürlich doof aus“

Erster Heimsieg für den SV Meppen in der 3. Liga unter Coach Torsten Frings und Rot für den ehemaligen Kapitän des SV Werder Bremen! Meppen setzte sich am Samstag gegen den 1. FC Kaiserslautern mit 3:2 (1:1) durch, Trainer Frings sah in der Schlussphase der Partie die Rote Karte, weil er einen Ball aufs Spielfeld geworfen hatte. Das sagt Frings zu seinem Platzverweis.

Steffen Puttkammer in der 25. Minute, René Guder (47.) und Lukas Krüger (86.) erzielten die Tore für den SV Meppen, die nun sechs Punkte auf dem Konto haben. Hendrick Zuck (27.) sowie Marvin Pourie (67.) glichen zwischenzeitlich zweimal für die Gäste aus er Pfalz aus. In der Schlussphase sah Meppens Trainer Torsten Frings die Rote Karte, weil er einen Ball aufs Spielfeld geworfen hatte – der ehemalige Profi des SV Werder Bremen musste die letzten Minuten der Partie von der Tribüne aus verfolgen.

Werder Bremen: Ex-Spieler Torsten Frings sieht die Rote Karte – Meppen-Trainer einsichtig

„Das sieht natürlich doof aus. Ich hatte aber nicht die Absicht, Zeit zu schinden", sagte Frings anschließend dem „NDR“ über seine Rote Karte. „Aber natürlich kann man das auch so sehen, wie es der Schiedsrichter gesehen hat“, so der Trainer des SV Meppen, der den Siegtorschützen Lukas Krüger in der 76. Spielminute eingewechselt hatte und damit den richtigen Riecher bewies.

Werder Bremen: Torsten Frings wechselt Meppens Siegtorschützen ein – und muss auf die Tribüne

Torsten Frings wird nun für mindestens ein Spiel gesperrt, dennoch überwog beim Coach die Freude über die ersten drei Heimpunkte der laufenden Saison und wohl auch über sein goldenes Händchen bei der Einwechslung des Siegtorschützen: „Wir stehen als Team zusammen, dieses Zeichen war heute wichtig“. Der SV Meppen steht jetzt mit sechs Punkten aus sieben Spielen auf Platz 16 der 3. Liga. (tst)

(Verfolgt das Spiel des SV Werder Bremen gegen die TSG Hoffenheim im Liveticker der DeichStube)

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare