Markus Anfang lässt im Training viel Elf gegen Elf spielen um der Mannschaft zu verinnerlichen, welchen Fußball der Coach des SV Werder Bremen in Zukunft spielen will.
+
Markus Anfang lässt im Training viel Elf gegen Elf spielen um der Mannschaft zu verinnerlichen, welchen Fußball der Coach des SV Werder Bremen in Zukunft spielen will.

Neuer Werder-Trainer, neue Methoden

Darum lässt Coach Markus Anfang Werder so viel spielen

Bremen – Neuer Trainer, neue Methoden: Wer das Team des SV Werder Bremen in den ersten Übungseinheiten unter dem neuen Coach Markus Anfang genauer beobachtet, der kann eine durchaus ungewöhnliche Trainingsgestaltung feststellen.

Anfang lässt seine Spieler sehr viel im Elf gegen Elf üben. Und das hat einen Grund: Die Mannschaft soll schnellstmöglich verinnerlichen, welchen Fußball der neue Coach des SV Werder Bremen künftig von ihr sehen will. „Wir machen viele Spielformen und haben auch schon taktische Schwerpunkte gesetzt, damit die Jungs wissen, was ich mit Ball mit ihnen vorhabe. So können wir ein bisschen etwas abarbeiten in dieser Woche, um im ersten Spiel am Sonntag zumindest einen kleinen Ansatzpunkt zu haben, in welche Richtung es gehen soll“, erklärt Markus Anfang die häufigen Trainingsspielchen.

Markus Anfang: U23-Talente von Werder Bremen sollen sich zeigen

Zudem will sich der gebürtige Kölner von einigen Spielern, darunter auch die sechs U23-Talente von Werder Bremen Johan Mina, Dominik Becker, Abdenego Nankishi, Kebba Badjie, Yannik Engelhardt und Kyu-Hyun Park, noch ein genaues Bild verschaffen. Und das geht eben am besten im simulierten Spielbetrieb. Anfang: „Wir wollen viele technisch-taktische Abläufe im Elf gegen Elf erarbeiten. Das werden wir auch runterbrechen auf das Acht gegen Acht, um da die Inhalte mit reinzubringen und den athletischen Teil in den Vordergrund zu stellen, weil es sehr wichtig sein wird, dass wir eine Stabilität und Intensität in der Zweitliga-Saison haben.“

Bei allem gebotenen Eifer achtet der 46-jährige Markus Anfang aber auch darauf, dass seine Spieler nicht gleich in der ersten Woche überpacen: „Wir haben immer im Auge, dass wir die Belastung steuern. Deswegen fangen wir auch erstmal mit nur einem Training am Tag an, damit die Jungs etwas mehr Regenerationszeit haben.“ Erst am Donnerstag lässt der neue Werder-Coach seine Mannschaft erstmals zweimal trainieren. (mwi) Auch interessant: So seht Ihr das erste Werder-Testspiel unter Trainer Markus Anfang gegen BW Lohne live im TV und im Stream! Und: So seht Ihr das Testspiel Werder Bremen gegen ZSKA Sofia im Live-Stream!

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare