+
Wunsch-Transfer Marko Grujic hatte sich im Sommer gegen einen Wechsel zum SV Werder Bremen entschieden. Neuer Versuch im kommenden Sommer?

Wunschspieler der Grün-Weißen

Marko Grujic zu Werder Bremen: Neuer Versuch im Sommer? Das sagt Florian Kohfeldt 

Bremen - Marko Grujic war der Wunsch-Transfer des SV Werder Bremen für diese Saison. Doch der Mittelfeldspieler ließ sich nicht überzeugen, entschied sich lieber für ein weiteres Jahr bei Hertha BSC. Aber wagt Werder Bremen womöglich im Sommer 2020 einen neuen Versuch? Eher nicht, meint Cheftrainer Florian Kohfeldt.

Dass sich ein zweiter Vorstoß durchaus lohnen kann, zeigt der Transfer von Leonardo Bittencourt: Der Mittelfeldspieler hatte den SV Werder Bremen im Sommer 2018 noch abgesagt und war vom 1. FC Köln zur TSG Hoffenheim gewechselt. Ein Jahr später klappte es dann doch, Bittencourt steht jetzt bekanntlich bei Werder Bremen unter Vertrag. 

Marko Grujic: Werder Bremen glaubt nicht an zweite Chance beim Wunsch-Kandidat

Warum also nicht bei Marko Grujic eine zweite Transfer-Offensive starten? „Ausschließen kann man nichts“, sagte Werder-Coach Florian Kohfeldt, erkläre aber auch, dass es „reine Spekulation“ wäre, „über so etwas nachzudenken“. Kohfeldt weiter: „Das ist für uns jetzt kein Thema. Er ist jetzt Spieler von Hertha und im Sommer wahrscheinlich Spieler von Liverpool.“ Marko Grujic ist bis zum Ende der laufenden Saison vom FC Liverpool an die Berliner ausgeliehen, sein Vertrag in England läuft noch bis 2023. (tst)

Mehr News zu Werder Bremen

Das gibt es auch nur beim SVW: Thomas Schaaf hilft bei Werder Bremen als Co-Trainer aus - Grund ist eine Verletzung bei der U23.

Zur letzten Meldung vom 16. Oktober 2019:

Werder Bremen: Wunschspieler Marko Grujic kommt doch noch ins Weserstadion!

Er war der Spieler, den der SV Werder Bremen für diese Saison unbedingt holen wollte. Doch Marko Grujic ließ sich einfach nicht überzeugen, entschied sich im Juni lieber für ein weiteres Jahr bei Hertha BSC. Am Samstag kommt der Serbe mit seinen Berlinern ins Weserstadion. Wie ist es dem Mittelfeldspieler eigentlich in den vergangenen Wochen ergangen?

Litauen gilt zwar nicht gerade als Nabel der Fußball-Welt, Marko Grujic wäre in den vergangenen Tagen trotzdem gern dort gewesen. Für Serbien stand ein Spiel in der EM-Qualifikation an, doch der Hertha-Profi durfte nicht dabei sein. „Es ist enttäuschend, nicht berufen zu werden“, sagte der 23-Jährige der „Berliner Morgenpost“.

SV Werder Bremen: Marko Grujic war Wunschspieler von Trainer Florian Kohfeldt

Der Serbe gilt als Supertalent, gehört eigentlich dem FC Liverpool und ist aktuell nur in der Bundesliga geparkt, um sich für höhere Aufgaben zu empfehlen. Bei Werder Bremen war er der absolute Wunschspieler von Trainer Florian Kohfeldt und sollte sogar mit dem Privatjet eingeflogen werden, um sich Stadt und Stadion anzuschauen. Doch Grujic sagte ab. Der Mittelfeldspieler wollte in Berlin bleiben, hat dort mit dem Kroaten Ante Covic einen Trainer, mit dem er in seiner Muttersprache sprechen kann. Für Grujic war das wichtig. Er glaubte, sich so noch besser entwickeln zu können. Werder gab er genauso einen Korb wie Eintracht Frankfurt.

In der aktuellen Saison lässt der nächste Schritt in Grujics Entwicklung allerdings noch auf sich warten. Die Berliner sind schwach in die Spielzeit gestartet und haben sich erst in den vergangenen Wochen mit drei Siegen in Serie gefangen. Marko Grujic gehört zwar meistens zu den Besten bei Hertha BSC, erzielte auch schon zwei Tore, allerdings sind die Erwartungen an ihn auch gestiegen. „Wenn du eine gute Saison spielst, ist es das Schwerste, das zu wiederholen“, weiß Grujic selbst: „Ich war nicht außergewöhnlich vergangene Saison. Ich kann genauso gut werden oder besser.“

Marko Grujic: Ärger wegen der Nationalmannschaft

Mit seiner Leistung hat die Nicht-Nominierung zur Nationalmannschaft übrigens nichts zu tun. Gegen Litauen hat es für die Serben zwar zum knappen Sieg gereicht, als Tabellendritter der Qualifikations-Gruppe B drohen sie allerdings die Euro 2020 zu verpassen. Einen Mann wie Grujic könnten die Osteuropäer gewiss gebrauchen. Doch es gibt Zwist. Berichten zufolge habe Grujic ein Länderspiel mit der U21 abgesagt. Das ist den Verantwortlichen sauer aufgestoßen. Grujic selbst sagt, die Absage war von Hertha mit dem Verband abgesprochen gewesen.

Nun durfte sich Marko Grujic in der Hauptstadt ausruhen und auf ein Spiel vorbereiten, das für ihn sicherlich kein normales sein dürfte. Auch die Fans des SV Werder Bremen werden ganz genau bei ihm hinschauen. Es ist übrigens seine Premiere im Weserstadion, vor einem Jahr verpasste Grujic das Gastspiel der Berliner in Bremen wegen einer Verletzung. (han)

SV Werder Bremen: Mehr grün-weiße News

Durch die vielen Ausfälle wird Josh Sargent bei Werder Bremen so sehr gebraucht wie selten zuvor. Doch der 19-Jährige hat es in diesen Tagen nicht so leicht.

Erst wurde der verletzte Torjäger von Miro Klose gelobt, jetzt hat sich Niclas Füllkrug bedankt: „Wie ein kleiner Ritterschlag für mich“. Derweil startet ein Neuzugang durch: Benjamin Goller von Werder Bremen ist auf den Spuren von Leroy Sane und Serge Gnabry.

Trainer Florian Kohfeldt hält salutierende Profis von Werder Bremen für ausgeschlossen und hat sich dazu auch ein Meinungsbild in der Mannschaft verschafft. 

Die Länderspielreisen in die USA sind hart, aber der Schlafrhythmus wurde schon angepasst – so macht Werder Bremen Josh Sargent wach für das Hertha-Spiel.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Kommentare