+
Werder Bremen soll im Sommer Interesse an Andrea Conti vom AC Mailand gehabt haben.

Werders Rechtsverteidiger-Suche

Berater: Werder Bremen wollte Andrea Conti im Sommer

Die Rechtsverteidiger-Suche war eines der großen Themen bei Werder Bremen im vergangenen Sommer. Ein gehandelter Name in der Gerüchteküche: Andrea Conti vom AC Mailand. Jetzt hat der Berater des Italieners erklärt: Ja, Werder hatte Interesse.

„Im Sommer waren Parma, Werder Bremen, Crystal Palace, Spal (Ferrara, d. Red.) und andere Teams interessiert, es gab fünf, sechs Angebote“, sagte Berater Mario Giuffredi gegenüber dem Portal „MilanNews.it“ über seinen Klienten Andrea Conti. „Aber er bestand darauf, hier in Mailand zu bleiben.“

Conti war 2018 für 24 Millionen Euro von Atalanta Bergamo zum AC  Mailand gewechselt, hatte dort aber ein unglückliches erstes Jahr hinter sich. Werder hatte womöglich auf ein Leihgeschäft spekuliert. Auch in der laufenden Saison spielte Conti bisher kaum, kam allerdings am vergangenen Wochenende gegen Juventus Turin (0:1) über 90 Minuten zum Einsatz. „Ich hoffe, dass es nun ein Neuanfang wird“, sagte sein Berater. (han)

Mehr News zu Werder Bremen

„Hauptsache weg“: Michael Gregoritsch will den FC Augsburg im Winter unbedingt verlassen – Wagt Werder Bremen einen neuen Versuch?

Zur letzten Meldung vom 15. August 2019:

Conti und Bernardo kein Thema – Werder Bremen wartet auf Benjamin Henrichs

Bremen – Fast täglich gibt es ein neues Gerücht, welchen Außenverteidiger Werder Bremen nun ins Visier genommen hat. So war aus Italien zu hören, dass der Bundesligist sogar schon ein Angebot für Andrea Conti vom AC Mailand abgegeben haben soll.

Demnach will Werder Bremen den 25-jährigen Italiener Andrea Conti für ein Jahr ausleihen. Doch da ist nach Informationen der DeichStube nichts dran. Gleiches galt schon für den Brasilianer Bernardo (24) vom Premier-League-Club Brighton & Hove Albion. Werder Bremen hofft weiterhin darauf, Benjamin Henrichs von der AS Monaco ausleihen zu können.

AS Monaco wirft Sportdirektor raus: Was bedeutet das für Werder Bremen?

Die Franzosen wollen den 22-Jährigen aber noch nicht ziehen lassen. Der deutsche U21-Nationalspieler war erst vor einem Jahr von Bayer Leverkusen ins Fürstentum gewechselt – für die stolze Ablösesumme von 20 Millionen Euro. Geholt hat ihn übrigens Sportdirektor Michael Emenalo. Der wurde nun vom Besitzer des Clubs, den russischen Milliardär Dmitry Rybolovlev, vor die Tür gesetzt. Ob das Auswirkungen auf die Zukunft von Benjamin Henrichs bei Monaco und damit auch auf Werder Bremen hat, ist offen.

Fakt ist: Werder möchte gerne einen rechten Außenverteidiger verpflichten, um nicht zu abhängig vom auch schon 32-jährigen Theodor Gebre Selassie zu sein. Felix Beijmo wurde diese Rolle nicht zugetraut und deshalb gerade erst an Malmö FF ausgeliehen. Aber Andrea Conti vom AC Mailand wird es nicht.

Mehr News zu Werder Bremen

Allerdings soll der SV Werder Bremen ein Auge auf die Dienste von Schalke 04-Mittelfeldspieler Nabil Bentaleb geworfen haben. Geht er oder bleibt er? Werder Bremen wartet weiter auf ein passendes Angebot für Stürmer Martin Harnik. In der Länderspielpause findet das Bremer Duell um die EM statt: Jiri Pavlenka trifft mit Tschechien auf die Nationalmannschaft des Kosovo sowie Milot Rashica. Nach dem nicht zufriedenstellenden Start in die Saison: Werder Bremen hat den Auftrag, in den letzten sechs Spielen der Hinrunde einen Totalschaden zu verhindern.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Kommentare