Die U23 des SV Werder Bremen verpflichtet Alexander Höck vom Drittligisten Viktoria Köln.
+
Die U23 des SV Werder Bremen verpflichtet Alexander Höck vom Drittligisten Viktoria Köln.

Werder-Transfer-News

Weiterer Neuzugang: SV Werder Bremen verpflichtet Abwehr-Talent Alexander Höck für die U23

Bremen – Der SV Werder Bremen bastelt fleißig an seinem U23-Kader für die kommende Saison. Nach Abdul Gafar vom Lüneburger SK Hansa haben die Grün-Weißen in Alexander Höck nun den zweiten Sommer-Neuzugang präsentiert. Wie die Bremer am Mittwoch bekannt gaben, wechselt der 20-jährige Abwehrspieler von Drittligist Viktoria Köln an die Weser. 

„Mit Alexander Höck verpflichten wir einen Spieler, der gut in unser Anforderungsprofil passt. Trotz seines jungen Alters konnte er bereits erste Erfahrungen auf hohem Niveau in der 3. Liga sammeln“, wird Björn Schierenbeck, Direktor des Nachwuchsleistungszentrums beim SV Werder Bremen, in einer Vereinsmitteilung zitiert. „Wir wollen ihm hier bei uns den bestmöglichen Rahmen bieten, um seine gute Entwicklung fortzusetzen“, so der 47-Jährige über den Neuzugang.

Werder Bremens U23 verpflichtet Abwehr-Talent Alexander Höck von Viktoria Köln: „Sehr gute Entwicklung fortsetzen“

Auch Alexander Höck selbst zeigt sich in der Clubmitteilung voller Vorfreude auf die neue Herausforderung. „Ich habe von Anfang an eine hohe Wertschätzung in den Gesprächen genossen und will das Vertrauen des Vereins zurückzahlen“, sagt der 1,94 Meter große Innenverteidiger, dessen Zusage bei Werder Bremen ligaunabhängig gilt. „Wenn der Aufstieg in die 3. Liga nicht klappen sollte, hoffe ich, dass wir in der neuen Saison durch gute Leistungen wieder um die vorderen Plätze in der Regionalliga mitspielen werden“, erklärt der gebürtige Kölner die Ziele nach seinem Wechsel.

Alexander Höck spielte fünf Jahre lang in der Jugend von Bayer 04 Leverkusen. Im Alter von 15 Jahren wechselte er zu Viktoria Köln, wo er seitdem für die U17, U19 und die erste zum Einsatz kam. Höck hat es in seiner Laufbahn auf bislang sechs Einsätze (ein Tor) in der 3. Liga gebracht. (mwi) Schon gelesen? Neues Talent: Werder Bremen holt Offensivspieler Abdul Gafar!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!
ThusItAppearsThatAntwort
(0)(0)

Kooperationen und die U23 einmotten? Echt?

Tja, ich versuche mich immer bestmöglich zu informieren. Daher weiß ich - weil es in relevanten Sportmedien zu lesen / zu hören war - dass die FIFA eine lange diskutierte Reform der Spielerausleihe beschlossen hat, die zur kommenden Saison in Kraft tritt und bis Mitte des Jahrzehnts abgeschlossen sein soll.

Vorrangiges Ziel: Verringern der Spielerausleihen, die bei manchen Vereinen die Ausmaße einer „Leiharmee“ angenommen haben. Chelsea hat seit Jahren regelmäßig über 20 Spieler verliehen, Juve und Barca stehen dem in nichts nach.
Ab kommender Saison dürfen nicht mehr als 8 Spieler verliehen werden und nicht länger als ein Jahr. Ausnahmen gibt es bei im Verein ausgebildeten Spielern. Daher denken anscheinend mehrere Vereine drüber nach wieder eine U23 für den Spielbetrieb anzumelden, nachdem sie diese im Zuge der Reformen von 3. Liga und Regionalligen abgeschafft hatten.

Sie dagegen erklären, dass es für Werder zukunftsweisend wäre entgegen dieser Reformen zu handeln und sich selbst Handlungsspielräumen zu berauben. Also vereinsschädigend zu handeln.

P.S. Ein NLZ schreibt keine U23 vor - aber das wäre wieder ein anderes Thema.

ThusItAppearsThatAntwort
(0)(0)

Wer meint er müsse Spieler als „Nieten“ titulieren sagt vor allem etwas über die eigene Selbstüberschätzung aus und weniger über die Menschen über die er herzieht.

ThusItAppearsThatAntwort
(0)(0)

Um zu ergründen, ob sich ein Spieler schnell als Option für die 1. Mannschaft entwickelt macht es durchaus Sinn ihn mindestens im ersten Jahr im Verein zu beobachten. Wenn er verliehen ist, ist eine eine alltägliche Beobachtung nicht möglich und eine Rückholaktion wäre nur in den Transferperioden möglich.