Transfers: Belal Halbouni führte die U23 des SV Werder Bremen zuletzt als Kapitän aufs Feld, wechselt nun aber zum Zweitliga-Aufsteiger 1. FC Magdeburg.
+
Transfers: Belal Halbouni führte die U23 des SV Werder Bremen zuletzt als Kapitän aufs Feld, wechselt nun aber zum Zweitliga-Aufsteiger 1. FC Magdeburg.

Kanadier verlässt Werders U23

Aufsteiger 1. FC Magdeburg verpflichtet Werder-Talent Belal Halbouni: „Trauen ihm Schritt in die 2. Liga zu“

Bremen/Magdeburg – Die U23 des SV Werder Bremen krempelt ihren Kader zur kommenden Spielzeit in der Regionalliga Nord komplett um und hat vor rund einer Woche ganze elf Spieler offiziell verabschiedet – unter ihnen: Belal Halbouni. Der 22-jährige Verteidiger hat jetzt einen neuen Club gefunden und wechselt zur neuen Saison ablösefrei zum Zweitliga-Aufsteiger 1. FC Magdeburg. Dort unterschreibt Halbouni offenbar einen Vertrag über eine Laufzeit von drei Jahren.

„Belal ist ein entwicklungsfähiger und zweikampfstarker Innenverteidiger, der mit seiner Geschwindigkeit viele Parameter erfüllt, die wir gesucht haben“, freut sich Christian Titz, Trainer des 1. FC Magdeburg, über die Verpflichtung von Belal Halbouni, der zum erweiterten Kreis der kanadischen Nationalmannschaft zählt und in der abgelaufenen Saison auch immer mal wieder zu Gast im Profi-Training des SV Werder Bremen war. Ottmar Schork, Geschäftsführer Sport beim FCM, ergänzt: „Belal ist ein junger, talentierter Spieler, der bei Werder Bremen II eine sehr gute Ausbildung genossen hat. Wir trauen ihm zu, mit uns gemeinsam den nächsten Schritt in der 2. Bundesliga zu machen.“

Zweitliga-Aufsteiger 1. FC Magdeburg verpflichtet Belal Halbouni von Werder Bremen: „Trauen ihm Schritt in der 2. Liga zu“

Belal Halbouni richtete auf Instagram einige Worte an den SV Werder: „Vielen Dank dafür, dass ihr ein junges Kind, dass von nichts anderem geträumt hat, als Profifußballer zu werden, so herzlich aufgenommen habt“. Der Verein habe ihn mit offenen Armen empfangen, für ihn sei Werder zur Familie geworden und das würde er für immer im Herzen behalten. Doch jetzt müsse er den nächsten Schritt in seiner Laufbahn gehen. „Vielen Dank für die Möglichkeit, meine Karriere um drei weitere Jahre zu verlängern. Ich bin so gespannt auf das, was ihr zu bieten habt und freue mich darauf, meine neue Familie kennenzulernen“, sagte Halbouni in Richtung des 1. FC Magdeburg. In der abgelaufenen Saison kam der Kanadier in 23 Partien (drei Tore) für Werder Bremen in in der Regionalliga Nord zum Einsatz. Zuletzt führte Halbouni das Team von Trainer Konrad Fünfstück als Kapitän aufs Feld. Jetzt will er sein Glück zwei Ligen höher versuchen. (mwi) Schon gelesen? Offensive Talentförderung: Warum Werder Bremen auch nach dem verpassten Aufstieg der U23 stolz auf die Nachwuchsarbeit ist!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!