Benjamin Goller ist vom SV Werder Bremen an den Karlsruher SC ausgeliehen - der KSC möchte den Flügelspieler gerne halten.
+
Benjamin Goller ist vom SV Werder Bremen an den Karlsruher SC ausgeliehen - der KSC möchte den Flügelspieler gerne halten.

Werder-Transfers

Wechselt Benjamin Goller fest zum Karlsruher SC? Werder Bremen lässt sich mit der Entscheidung Zeit

Bremen - Ginge es nur nach dem Karlsruher SC, dann stünde bereits fest, für welchen Verein Benjamin Goller in der neuen Saison aufläuft - nämlich für den Karlsruher SC. Der Zweitligist würde die Leihgabe von Ligarivale SV Werder Bremen liebend gerne fest verpflichten. Daran ließ KSC-Trainer Christian Eichner kürzlich keinen Zweifel aufkommen. Bei Werder wollen sie sich mit einer Entscheidung in der Personalie Goller allerdings noch Zeit lassen. 

„Wir müssen auch bei den Planungen mit ihm erstmal den Ausgang der Saison abwarten“, sagt Werders Leiter Profifußball Clemens Fritz im Gespräch mit der DeichStube. Heißt: Ob Benjamin Goller ab Sommer einen neuen Anlauf an der Weser nimmt, hängt stark davon ab, in welcher Liga der SV Werder Bremen in der neuen Saison spielen wird - und welche Rolle die Bremer dem 23-jährigen Angreifer dabei zutrauen.

Transfers: KSC will Benjamin Goller kaufen - so reagiert Werder Bremen

Dass der KSC auch in der Serie 2022/2023 in der 2. Bundesliga beheimatet sein wird, ist mehr als nur wahrscheinlich - das Team rangiert sieben Spieltage vor Schluss im Mittelfeld der Tabelle und wird weder mit dem Auf- noch mit dem Abstieg etwas zu tun bekommen. Vielleicht auch deshalb treibt der Club die Personalplanungen in Sachen Benjamin Goller bereits jetzt öffentlich voran. „Ich will Benjamin Goller halten, und er will beim KSC bleiben, aber der Ball liegt bei Bremen“, hatte Trainer Christian Eicher gegenüber den „Badischen Neuesten Nachrichten” gesagt. Entsprechende interne Signale in Richtung Werder Bremen hatte es sogar schon deutlich früher gegeben.

Alle Werder-Transfer-News gibt es hier!

„Uns wurde schon im Winter signalisiert, dass der KSC großes Interesse an einer Verpflichtung hat“, erklärt Fritz, der mit Gollers bisherigen Leistungen in Karlsruhe zufrieden ist: „Er macht es sehr ordentlich.“ Nach einer nur halbjährigen Leihe an den SV Darmstadt 98 hatte Werder Bremen Benjamin Goller im Januar dieses Jahres nach 2020 bereits zum zweiten Mal nach Karlsruhe verliehen. Der Vertrag des Flügelspielers in Bremen läuft noch bis Sommer 2023. (dco) Schon gelesen? Vor dem Sandhausen-Spiel: Werders Leiter Profifußball Clemens Fritz schwärmt von Ex-Mitspieler Pascal Testroet!

Letzte Meldung vom 26. März 2022:

KSC will Werder Bremen-Leihgabe Benjamin Goller über die Saison hinaus halten

Schon gelesen? Es geht um Millionen Euro! Diese finanziellen Folgen hätte der Bundesliga-Aufstieg für den SV Werder!

Benjamin Goller ist vom SV Werder Bremen an den Karlsruher SC ausgeliehen. Der Leih-Transfer endet am 30. Juni 2022 – und dann? Geht es nach KSC-Trainer Christian Eichner, bleibt Goller auch über die Saison hinaus bei den Badenern.

„Ich will Benjamin Goller halten, und er will beim KSC bleiben, aber der Ball liegt bei Bremen", wird KSC-Coach Christian Eichner von den „Badischen Neuesten Nachrichten” zitiert. Schon zum zweiten Mal spielt Goller auf Leihbasis für den Karlsruher SC: In der Saison 2020/21 wurde der Flügelspieler bereits vom SV Werder Bremen an den KSC verliehen, ehe der heute 23-Jährige auf Leihbasis für den SV Darmstadt 98 auflief. Im vergangenen Winter folgte ein erneuter Wechsel zum Bremer Zweitliga-Konkurrenten Karlsruhe. „Wir kennen Benjamin Goller, er den KSC – das passt perfekt. Wir hätten ihn schon im vergangenen Sommer gerne behalten, konnten eine erneute Leihe dann aber aus verschiedenen Gründen nicht realisieren”, hatte KSC-Vorstand Oliver Kreuzer im Zuge der zweiten Verpflichtung erklärt. Jetzt der erneute Vorstoß.

Werder Bremen-Transfers: Bleibt Benjamin Goller über die Saison hinaus beim KSC?

Benjamin Goller steht beim SV Werder Bremen noch bis zum 30. Juni 2023 unter Vertrag. Fraglich ist, wie die Bremer mit dem Außenbahnspieler planen – insbesondere, wenn der Aufstieg in die Bundesliga gelingen sollte. In der laufenden Rückrunde stand Goller in allen Zweitliga-Partien in der Startelf des Karlsruher SC (ein Tor) – nur bei der 1:2-Niederlage gegen Werder durfte er wegen einer Vertragsklausel nicht mitmischen. (tst) Unterdessen flirtet Ex-Bremer Zlatko Junuzovic mit einer Rückkehr zum SV Werder Bremen.

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare