Es hätte der Ausgleich für Werder Bremen sein können, doch Davie Selke ließ eine Großchance gegen Gladbach liegen - nun wechselt er zurück zu Hertha BSC.
+
Es hätte der Ausgleich für Werder Bremen sein können, doch Davie Selke ließ eine Großchance gegen Gladbach liegen - nun wechselt er zurück zu Hertha BSC.

Werder-Transfers

Herzblut allein reicht nicht: Stürmer Davie Selke muss den SV Werder Bremen wieder verlassen

Bremen – Als die Gewissheit, dass das die letzten Bundesliga-Minuten des SV Werder sein würden, so langsam in die Bremer Köpfe sickerte, saß Davie Selke schon auf der Tribüne. Ausgewechselt nach 67 Minuten, weil er mal wieder kein Faktor im Spiel gewesen war.

Schlimmer noch: An der von Davie Selke vergebenen Großchance in der 19. Minute knüpften nach der 2:4-Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach die Analysen an, wieso Werder Bremen in diesem letzten Saisonspiel so untergegangen und beinahe wehrlos dem Abstieg in die Arme getaumelt war.

Werder Bremen-Transfers: Kaufverpflichtung greift nicht - Davie Selke wechselt zurück zu Hertha BSC

Das frühe 0:1 war ein Tiefschlag, Selkes Versagen frei vor dem Gladbacher Tor dann ein anderer, mindestens genauso starker. „Das hätte das Pendel noch mal in die andere Richtung schwingen lassen können. Wir haben das Tor aber nicht gemacht, das zieht einen schon ein Stück weit runter“, versuchte zum Beispiel Sportchef Frank Baumann zu erklären, warum Werder Bremen nicht mehr in die Spur kam. Auch Interimscoach Thomas Schaaf dachte an die Selke-Szene, als er sagte: „Den Ausgleich hätten wir gebraucht. Er hätte dir die Sicherheit gegeben, dass das, was du machst, richtig ist.“

Aber: So war es halt nicht. Davie Selke verschoss, scheiterte in einem Moment, in dem Scheitern eigentlich keine Option war. Und als der Stürmer in den letzten Minuten der Partie in eine wärmende Jacke gehüllt mit einer dunklen Kapuze auf dem Kopf auf der Tribüne saß, gab er ein Bild ab, das Fassungslosigkeit, Trauer und alles, was man sich an deprimierenden Gefühlen vorstellen kann, widerspiegelte. Natürlich wusste er, dass er den letzten Strohhalm zur Rettung nicht gegriffen hatte, tragisch natürlich für ihn. Und Baumann sagte, dass der 26-Jährige ihm „grundsätzlich sehr leid“ tue: „Er hat jeden Tag mit Herzblut trainiert, weil ihm der Verein wirklich etwas bedeutet.“

Davie Selke-Transfer: Werder Bremen hat sich „mehr versprochen“

Doch diesen Verein muss Davie Selke jetzt wieder verlassen. Nach eineinhalb Jahren als von Hertha BSC an die Weser geschickter Leihspieler greift die Kaufoption über zehn Millionen Euro wegen des Abstiegs nicht – für Werder Bremen eine wirtschaftliche Entlastung. Für Selke eine persönliche Niederlage. Nur drei Tore hat er in der Zeit erzielt, 34 Einsätze hat er dafür gebraucht – es sind Zahlen, die verdeutlichen, wie wenig Selke ein Faktor war für Werder, nicht nur gegen Gladbach, sondern insgesamt. „Wir alle“, fasste Baumann die erfolglose Zusammenarbeit zusammen, „haben uns mehr versprochen.“ Das kann man so stehen lassen. (csa) Auch interessant: Umworbener Felix Agu - Bundesliga-Topclubs buhlen um Außenverteidiger des SV Werder! Viele Spieler sollen gehen, aber von einem Verkaufsrausch ist bei Werder noch nichts zu spüren.

Wer wechselt zum SV Werder Bremen? Alle Werder Transfer News gibt es hier!

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare