Den Transfermarkt stets im Blick: Schlägt der SV Werder Bremen um Sportchef Frank Baumann (re.) und Scouting-Chef Clemens Fritz am Deadline Day noch zu?
+
Den Transfermarkt stets im Blick: Schlägt der SV Werder Bremen um Sportchef Frank Baumann (re.) und Scouting-Chef Clemens Fritz am Deadline Day noch zu?

Schlägt Werder noch auf dem Transfermarkt zu?

„Haben unsere Kandidaten im Blick“: Baumann rechnet mit einem ruhigen „Deadline Day“ für Werder Bremen, will aber nichts ausschließen

Bremen – Was haben die Fußballprofis Serge Gnabry, Ishak Belfodil, Milot Rashica, Sebastian Langkamp, Nuri Sahin, Leonardo Bittencourt und Mitchell Weiser gemeinsam? Richtig! Sie alle wechselten einst am letzten Tag einer Transferperiode, am sogenannten „Deadline Day“, zum SV Werder Bremen, was Sportchef Frank Baumann zwischenzeitlich den Spitznamen „Mister Deadline Day“ einbrachte – und seitdem für eine gewisse Erwartungshaltung sorgt, wenn der finale Tag eines Transferfenster gekommen ist. Am Montag ist es mal wieder soweit. Also, Frank Baumann, was passiert bei Werder noch?

Der Sportchef schmunzelt zunächst, als er die Frage hört, dann sagt er: „Wenn sich eine Chance ergibt, bei der alles passt, wollen wir nichts ausschließen.“ Grundsätzlich sähe der Verein aber keinen großen Bedarf“, betont Frank Baumann – und erklärt: „Das liegt nicht nur daran, dass wir zuletzt sportlich erfolgreich waren. Wir waren auch im Sommer schon von unserem Kader überzeugt, wussten aber auch, dass wir etwas Zeit brauchen werden.“ Inzwischen ist die Mannschaft eng zusammengewachsen, fünf Siege am Stück in der 2. Bundesliga belegen das auf eindrucksvolle Art und Weise. Zwingend auf dem Transfermarkt aktiv werden, um sportlichen Missständen entgegenzuwirken, muss Werder Bremen also nicht. Anders als beispielsweise im Januar 2020, als in Kevin Vogt und Davie Selke zwei vermeintliche Soforthilfen verpflichtet wurden, um im Abstiegskampf besser bestehen zu können.

Werder Bremen am Deadline Day: Passiert noch etwas auf dem Transfermarkt, Frank Baumann?

Aktuell warten Frank Baumann und Co. eher auf eine bisher unverhoffte Gelegenheit, die sich kurz vor Transfer-Toresschluss noch ergeben könnte. „Wir haben dabei unsere Kandidaten im Blick“, sagt der Sportchef, der aus eigener Erfahrung weiß, welche Dynamik am „Deadline Day“ innerhalb kürzester Zeit plötzlich entstehen kann. Zur Erinnerung: Im Sommer sah es vormittags noch nicht danach aus, dass Mitchell Weiser ein Thema werden könnte. Noch am selben Tag unterschrieb er später einen Vertrag beim SV Werder Bremen.

Fest steht: Werder Bremen muss nicht verkaufen, um einkaufen zu können. Baumann: „Wir müssen niemanden abgeben, um aktiv werden zu können. Investitionen sind aber nur in einem überschaubaren Rahmen möglich.“ Darüber hinaus habe bisher kein Stammspieler Wechselabsichten geäußert. „Ich gehe also nicht davon aus, dass uns ein Spieler aus der erweiterten Stammformation verlässt“, sagt Frank Baumann. (dco)

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!