Fabio Chiarodia hat eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag bei Werder Bremen, ein Wechsel ist diesen Sommer aber kein Thema.
+
Fabio Chiarodia hat eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag bei Werder Bremen, ein Wechsel ist diesen Sommer aber kein Thema.

Ausstiegsklausel im Werder-Vertrag

Werder Bremen droht vorzeitiger Wechsel von Fabio Chiarodia - aber erst wieder ab nächstem Sommer

Bremen – Fabio Chiarodia ist gerade einmal 17 Jahre alt. Doch der junge Verteidiger des SV Werder Bremen ist begehrt. Immer wieder trainiert das Toptalent bei den Profis mit, der gebürtige Oldenburger gilt als eine der ganz großen Abwehr-Hoffnungen. Nicht nur an der Weser, sondern weit über die Grenzen Deutschlands hinaus. Werders Sportchef Frank Baumann zählte Chiarodia einst gar zu den „größten Innenverteidiger-Talenten Europas“.

Trotzdem unterzeichnete der italienische U17-Nationalspieler vor knapp einem halben Jahr seinen ersten Profi-Vertrag bei Werder Bremen. Wie die „Bild“ berichtet, enthält dieser Kontrakt jedoch eine leistungsbezogene Ausstiegsklausel, die Höhe der Ablöse soll dabei vom Zeitpunkt eines möglichen Wechsels sowie der Einsatzzahl und -dauer abhängen. Obendrein beinhalte das Papier eine jährliche Wechselfrist, die auf den 15. Juni datiert ist. Da diese folglich am vergangenen Mittwoch überschritten wurde, können die Bremer zumindest für die nächsten zwölf Monate fix mit Fabio Chiarodia planen.

Werder Bremen: Vorerst kein Transfer! Fabio Chiarodia soll sich beim SVW entwickeln

„Wir haben die Gewissheit, dass Fabio hierbleibt und in der kommenden Saison bei uns spielen wird“, wird Frank Baumann zitiert. Im Sommer 2023 könnte das Thema allerdings wieder aktuell werden, zuletzt bemühte sich Bayer Leverkusen nach Informationen von „Sky“ redlich um den Defensivakteur, auch Juventus Turin oder der FC Chelsea sollen Interesse bekundet haben. Fabio Chiarodia entschied sich jedoch für einen Verbleib bei Werder Bremen, sowohl aus sportlichen als auch privaten Gründen. Und so wird der Schüler auch in der kommenden Saison fester Bestandteil des Bundesliga-Kaders von Trainer Ole Werner sein, die nötigen Einsätze zur Weiterentwicklung könnten aber auch in Werders U23 in der Regionalliga stattfinden.

So oder so: Fabio Chiarodia steht vor dem nächsten Schritt in seiner noch jungen Karriere. Eine Karriere, die bereits jetzt voller Vorschusslorbeeren ist. In Zukunft wird sich zeigen, ob Chiarodia die hohen Erwartungen erfüllen kann – und ob er dies langfristig bei Werder Bremen tun wird. (mbü)

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare