Transfer in die 2. Bundesliga? Eren Dinkci kommt bei Werder Bremen derzeit nicht so richtig zum Zug - jetzt soll das Talent das Interesse des HSV auf sich gezogen haben.
+
Transfer in die 2. Bundesliga? Eren Dinkci kommt bei Werder Bremen derzeit nicht so richtig zum Zug - jetzt soll das Talent das Interesse des HSV auf sich gezogen haben.

Zweitligist mit Interesse am Werder-Stürmer

Achtung, Werder Bremen! Der HSV ist heiß auf Eren Dinkci

Bremen – Lange Zeit war von Eren Dinkci beim SV Werder Bremen wenig zu sehen, was vor allem auch an den wiederkehrenden muskulären Problemen lag. Im Pokal in Paderborn und beim Bundesligaspiel in Freiburg wurde der Angreifer nun erstmals in dieser Saison bei den Profis eingewechselt. Doch plötzlich stellt sich die Frage, wie lange Dinkci überhaupt noch bei Werder bleibt. Nach Informationen der DeichStube ist der Hamburger SV an einem Transfer des 20-Jährigen interessiert, möchte ihn im Winter als Ergänzung zu Mittelstürmer Robert Glatzel für das Aufstiegsrennen in der 2. Liga verpflichten.

Leicht wird das für den HSV freilich nicht. Eren Dinkci hat bei Werder Bremen erst im vergangenen April seinen im Sommer 2023 auslaufenden Vertrag verlängert. Also mindestens bis 2024, über die genaue Laufzeit machten die Beteiligten keine Angaben. Demnach würde für den gebürtigen Bremer mit türkischen Wurzeln eine Ablösesumme fällig. Das Internetportal transfermarkt.de schätzt den aktuellen Marktwert von Dinkci auf 700.000 Euro. Aber für diese Summe wird Werder das Talent gewiss nicht ziehen lassen. Zu groß ist die Hoffnung, dass der junge Angreifer in Bremen durchstartet, dann sportlich wichtig wird und irgendwann bei einem Transfer eine hohe Ablösesumme in Millionenhöhe einbringt. 

Transfer von Eren Dinkci zum HSV? Marktwert des Talents von Werder Bremen laut transfermarkt.de bei 700.000 Euro

Am 19. Dezember 2020 hatte Eren Dinkci in Mainz sein spektakuläres Bundesliga-Debüt gefeiert. Nach seiner Einwechslung erzielte er mit dem ersten Ballkontakt den 1:0-Siegtreffer. Es folgten sieben weitere Einsätze im Fußball-Oberhaus und dann 21 in der 2. Liga – allerdings ohne weiteren Treffer. In der vergangenen Saison stand Dinkci bei Werder Bremen dabei klar im Schatten der inzwischen berühmten „hässlichen Vögel“ Niclas Füllkrug und Marvin Ducksch. Daran hat sich auch nach dem Aufstieg nichts geändert, wobei sich Dinkci aufgrund muskulärer Probleme auch nicht dauerhaft für Einsätze empfehlen konnte. Der HSV hat trotzdem ein Auge auf den 20-Jährigen geworfen. Denn im Kader der Hamburger gibt es keinen echten Ersatz für Mittelstürmer Glatzel. Der 28-Jährige (sieben Saisontore) kam zuletzt aufgrund von Rückenproblemen gegen den 1. FC Magdeburg nur als Joker zum Einsatz und konnte die 2:3-Heimniederlage nicht verhindern.

Eren Dinkci ist bei Werder Bremen nur Stürmer Nummer vier hinter Niclas Füllkrug, Marvin Ducksch und Oliver Burke

Für Dinkci ist das HSV-Interesse durchaus interessant. Denn dort könnte er endlich auf seiner Lieblingsposition im Zentrum zum Einsatz kommen. Bei Werder Bremen war er in der Vergangenheit eher als Außenstürmer oder hängende Spitze aufgeboten worden. In der Stürmer-Hierarchie rangiert Eren Dinkci aktuell nicht nur hinter Füllkrug und Ducksch, sondern auch hinter Neuzugang Oliver Burke, wenngleich er in Freiburg zumindest gleichzeitig mit dem Schotten eingewechselt wurde.

Dass der HSV Eren Dinkci im Winter kauft, ist eher unwahrscheinlich, für den Transfer dürfte dem Traditionsclub das Geld fehlen. Aber ein Leihgeschäft ist nicht ausgeschlossen. Dann müsste sich Werder Bremen allerdings Ersatz besorgen. Zeit genug dafür ist noch, das Transferfenster öffnet erst im Januar. Durch die frühe Winterpause der Bundesliga ab Mitte November wegen der WM in Katar beginnen aber schon jetzt die Planungen der Clubs für das neue Jahr. (kni)

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare