Nick Woltemade hat kaum Aussicht auf Spielzeit, Werder Bremen will den Offensivspieler aber nicht verkaufen.
+
Nick Woltemade hat kaum Aussicht auf Spielzeit, Werder Bremen will den Offensivspieler aber nicht verkaufen.

Bremer Offensivspieler bleibt wohl

Verkaufskandidat Nick Woltemade? Der SV Werder Bremen widerspricht

Bremen – Auch beim Testspiel gegen Twente Enschede wurde wieder deutlich: Nick Woltemade wird es beim SV Werder Bremen schwer haben, auf Einsatzzeiten zu kommen. Der 20-Jährige durfte im XXL-Test (120 Minuten) zwar immerhin 40 Minuten ran, aber das auch nur, weil sich Eren Dinkci verletzt hatte.

Da bietet sich eigentlich eine Ausleihe an, doch die lehnt der Spieler nach Informationen der DeichStube weiterhin ab. Er will sich bei Werder Bremen durchbeißen. Der „kicker“ berichtet nun, dass Nick Woltemade bei den Grün-Weißen als Verkaufskandidat gilt. Werder wolle damit den angepeilten Transfer-Überschuss sichern und das Gehaltsbudget weiter verringern. Dem widerspricht Clemens Fritz als Leiter Profifußball, verhehlt aber auch nicht die Schwierigkeiten in der Personalie Woltemade.

„Wir halten große Stücke auf Nick und sehen sein großes Potenzial. Deshalb ist es nicht in unseren Gedanken, ihn zu verkaufen“, betont Fritz auf Nachfrage der DeichStube, merkt aber sogleich an: „Nick braucht Spielpraxis, um in den Rhythmus zu kommen. Vergangene Saison war es schwierig für ihn. Da hatte er etwas Verletzungspech – und am Ende zählte jeder Punkt, da wechselst du als Trainer nicht mehr so viel.“

Werder Bremen-Transfers: Nick Woltemade hat kaum Aussicht auf Spielpraxis, soll aber nicht verkauft werden

Ganze 42 Zweitliga-Minuten standen am Ende in der Statistik von Nick Woltemade – verteilt auf sieben Spiele. Zwei Mal hieß der Trainer dabei Markus Anfang, fünf Mal Ole Werner. Unter Vorgänger Florian Kohfeldt hatte es immerhin zu elf Bundesliga-Einsätzen mit 232 Minuten gelangt. Doch den Status „großes Talent“ konnte der 1,98 Meter große Angreifer des SV Werder Bremen eigentlich nie bestätigen und schon gar nicht in die Kategorie „wertvoller Spieler“ aufsteigen. In der Vorbereitung konnte er sowohl im Training als auch in den Tests nur selten auf sich aufmerksam machen. Woltemade bleibt ein Versprechen für die Zukunft – ein schwieriges dazu.

Denn an den Konkurrenten im Mittelfeld (Jens Stage, Leonardo Bittencourt, Niklas Schmidt und Romano Schmid) kommt er genauso wenig vorbei wie im Angriff (Niclas Füllkrug, Marvin Ducksch, Oliver Burke und Eren Dinkci). „Es ist für ihn bei uns aktuell nicht ganz so einfach“, sagt Fritz mit Blick auf die zu erwartende Spielpraxis. Eine Leihe zu einem Zweitligisten oder in ein anderes Land könnte da helfen. Bei einer Vertragslaufzeit bis 2024 wäre das auch möglich. Doch darüber möchte Fritz nicht öffentlich spekulieren. Er wollte nur klarstellen, dass Werder Bremen weiterhin an Nick Woltemade glaubt und ihn nicht verkaufen will. Der zu erwartende Erlös ist auch nicht verlockend, denn der Marktwert des Angreifers ist bei transfermarkt.de von einstmals 1,2 Millionen Euro auf die Hälfte gesunken. (kni) Schon gelesen? Neue Marktwerte für Werder Bremen: Niclas Füllkrug mit dem größten Plus, Niklas Stark büßt mächtig ein!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare