Johannes Eggestein wurde von Werder Bremen an den Linzer ASK verliehen. Für den Stürmer definitiv die richtige Entscheidung.
+
Johannes Eggestein wurde von Werder Bremen an den Linzer ASK verliehen. Für den Stürmer definitiv die richtige Entscheidung.

Eggestein-Transfer: Alles aufgegangen in Österreich

Werder-Leihgabe Johannes Eggestein über seine Zeit beim Linzer ASK: „Es ist besser gelaufen, als ich es erwartet habe“

Bremen/Linz – Das Telefonat war kaum beendet, da machte sich bei Johannes Eggestein, Leihgabe des SV Werder Bremen, große Enttäuschung breit: Er war tatsächlich nicht dabei. Kurz vor der öffentlichen Bekanntgabe des Aufgebots für die U21-EM hatte er einen Anruf von Nationaltrainer Stefan Kuntz erhalten, der ihm im persönlichen Gespräch mitteilte, während des Turniers auf andere Spieler zu setzen.

„Das habe ich akzeptiert“, sagt Johannes Eggestein gegenüber der DeichStube nüchtern, erklärt aber auch: „Natürlich war ich enttäuscht, weil ich mir gute Chancen ausgerechnet hatte.“ 16 Tore in 27 Pflichtspielen für den Linzer ASK waren zum Zeitpunkt des Anrufs wohl Eggesteins stärkstes Argument, das letztlich aber nicht ausreichte, um den einzigen Rückschlag in einer sonst durchweg positiven Saison abzuwenden. „Jetzt nutze ich die Länderspielpause eben, um mich total auf den Saisonendspurt vorzubereiten“, betont Eggestein, der im Sommer zu Werder Bremen zurückkehren wird, mit Linz vorher aber noch um zwei wichtige Titel spielt.

Werder Bremen: Leihgabe Johannes Eggestein steht mit LASK im Finale des ÖFB-Pokal

Nach der Länderspielpause startet in Österreich die sogenannte Meisterrunde, in der die besten sechs Teams nach der regulären Saison den Titelträger ausspielen. Linz geht als Tabellendritter mit fünf Punkten Rückstand auf Spitzenreiter RB Salzburg und einem Zähler weniger als Rapid Wien ins Rennen. „Wien zu überholen, ist realistisch“, sagt Johannes Eggestein. Um am Ende auch Salzburg hinter sich zu lassen, müsse aber wirklich alles passen: „Sie sind so stark, dass man sich fast darauf verlassen kann, dass sie acht von zehn Spielen für sich entscheiden.“

Während der regulären Saison hat Linz Hin- und Rückspiel gegen RB verloren (1:3 und 0:1), jetzt folgen zwei weitere Duelle in der Meisterrunde sowie zwischendrin, am 1. Mai, noch ein drittes, ganz spezielles: das Finale um den ÖFB-Cup, dem österreichischen Pendant zum deutschen DFB-Pokal. Mit sechs Toren in vier Spielen hat Eggestein seine Linzer ins Endspiel geschossen. „Jetzt wäre es super, wenn wir auch den Titel holen“, sagt der 22-Jährige, der das aus Bremen bisher gar nicht kannte: um Titel spielen. „Es ist auf jeden Fall ein schöner Umschwung“, sagt er – und lacht. Wohlwissend, dass er als Pokalsieger noch ein Stückchen selbstbewusster zu Werder Bremen zurückkehren würde, als es so schon der Fall sein dürfte. Bereits vor dem großen Saisonendspurt mit dem LASK steht für den Angreifer fest: „Die Leihe ist für mich besser gelaufen, als ich es erwartet habe. Man kann jetzt schon sagen, dass es sich gelohnt hat.“

Johannes Eggestein kam bei Werder Bremen nach einem Jahr auf nur sehr wenig Spielzeit

Nach einem Jahr mit nur sehr wenig Spielzeit in Bremen – Eggestein kam in der Saison 2019/20 unter Trainer Florian Kohfeldt auf lediglich 504 Bundesliga-Minuten – ist er in Oberösterreich regelrecht aufgeblüht. Als „raus aus der Komfortzone“ bezeichnet er den Schritt weg aus Bremen. Neue Umgebung, neue Mannschaft – neuer Schwung. „Auch außerhalb des Fußballs ist es eine tolle persönliche Erfahrung für mich“, erklärt Jojo Eggestein. „Und im Fußball tat es gut, Leute zu treffen, die mich als Spieler etwas anders sehen und einschätzen.“ War der Offensivmann bei Werder Bremen mal auf dem Flügel, mal sogar als Achter, aber eben nur selten in seiner bevorzugten Rolle als zentraler Angreifer zum Einsatz gekommen, kann er nun im Linzer 3-4-3-System als klassischer Mittelstürmer seine Stärken im gegnerischen Strafraum einbringen. All das habe dazu geführt, dass er sich weiterentwickelt habe, sportlich, menschlich. Daran ändert auch ein unerfreuliches Telefonat mit U21-Bundestrainer Kuntz nichts.

Über das, was ab dem Sommer möglicherweise bei Werder Bremen mit ihm passiert, will Eggestein übrigens ausdrücklich nicht sprechen. „Dafür sind meine Ziele mit Linz noch zu groß“, betont der Mann, der in der 200.000-Einwohner-Stadt mitten im Zentrum lebt (Zwei-Zimmer-Wohnung, möbliert), sich voll mit dem LASK identifiziert und zur Begrüßung längst „Servus“ statt „Moin“ sagt. Neben dieser gelebten Linzer Loyalität dürfte es aber noch einen weiteren Grund dafür geben, weshalb Werder gerade noch kein Thema sein soll: Johannes Eggestein weiß noch nicht, wie die Bremer überhaupt mit ihm planen.

Werder Bremen: Sportchef Frank Baumann und Johannes Eggestein haben noch nicht über Zukunft gesprochen

Sportchef Frank Baumann hatte zwar unlängst erklärt, dass er dem Rechtsfuß bei Werder Bremen künftig „eine Rolle nicht nur im Kader, sondern auch für regelmäßige Einsätze“ zutraue. Über die grundsätzliche Planung für die neue Saison haben beide Seiten aber nicht miteinander gesprochen. Zur zentralen Frage dürfte dabei diese werden: Wo sieht Werder Platz im Angriff für Eggestein neben Namen wie Sargent, Füllkrug, Selke, bald wohl auch Dinkci, die ebenfalls allesamt zentral spielen können und natürlich auch wollen. Vor diesem Hintergrund ist es keinesfalls ausgeschlossen, dass aus Johannes Eggestein nach der Leihe kein Rückkehrer, sondern ein Verkaufskandidat wird. Sein starkes Jahr in Linz dürfte längst andere Clubs auf den Plan gerufen haben – und vor allem dafür sorgen, dass „Jojo“ nicht ohne klare Perspektive nach Bremen zurückkehren will. (dco)

Zur letzten Meldung vom 08. Februar 2021:

Endlich wichtig: Warum es für Werder-Leihe Johannes Eggestein in Linz so gut läuft

Bremen/Linz – Dass Johannes Eggestein im Herbst 2020 definitiv die richtige Entscheidung getroffen hat, lässt sich ziemlich gut in Zahlen ausdrücken: In bisher 19 Pflichtspielen für den österreichischen Bundesligisten Linzer ASK hat der Stürmer zwölf Tore geschossen und vier vorbereitet. Viel besser hätte es für die Leihgabe des SV Werder Bremen wahrlich nicht laufen können.

Johannes Eggestein sieht das nach vier Monaten beim LASK genauso und hat nun gegenüber dem „Kicker“ erklärt, warum der Schritt nach Linz für ihn so wichtig war – und was er sich bei seiner für den Sommer geplanten Rückkehr zu Werder Bremen wünscht. „Dieses Gefühl, für ein Team wichtig zu sein, habe ich für meine persönliche Situation gebraucht“, sagt Eggestein. In Bremen hatte er in der vergangenen Saison darauf verzichten müssen. Als sich der 22-Jährige Anfang Oktober zum Wechsel nach Linz entschied, hatte er unter Werder-Trainer Florian Kohfeldt zuvor kaum noch eine Rolle gespielt.

Werder Bremen: Johannes Eggestein kehrt im Sommer vom Linzer ASK zurück

Dass es in Linz praktisch von Tag eins an besser lief, hat sehr viel mit zwei Umständen zu tun. Erstens: Die vergleichsweise große Ruhe in Österreich tut dem Spieler gut. „Klar, die Aufmerksamkeit ist deutlich geringer als in Deutschland“, sagt er. Aber: „Ich fühle mich ganz wohl, etwas aus dem großen Rampenlicht heraus getreten zu sein.“ Und zweitens: In Linz darf Eggestein endlich auf der für ihn besten Position spielen – im Sturmzentrum. „Entscheidend ist, dass ich bei jedem Angriff in der Box bin; meine Stärken habe ich im Abschluss“, betont er. Bei Werder Bremen war der Angreifer von Kohfeldt mal als Achter, mal auf dem Flügel eingesetzt worden – beides mit mäßigem Erfolg. Und deshalb hat Johannes Eggestein auch diesen Wunsch für den Sommer, wenn es nach einer Saison in Linz zurück nach Bremen geht. Auf die Frage, ob er dann als Strafraumstürmer zurückkommen werde, sagte er: „Also, von mir aus: gerne.“ (dco) Auch interessant: Saisonaus für Werder Bremen-Leihgabe Jonah Osabutey in Belgien!

Zur letzten Meldung vom 26. Januar 2021:

Linzer ASK: Vize-Präsident Werner schließt Verbleib von Werder-Leihgabe Johannes Eggestein aus

Linz/Bremen - Im vergangenen Sommer wechselte Johannes Eggestein auf Leihbasis vom SV Werder Bremen zum Linzer ASK. Ein Transfer, der sich dank zwölf Treffern und drei Assists in 18 Pflichtspielen für alle Beteiligten als Volltreffer erwies. Eine Fortsetzung des Leihwechsels über den Sommer hinaus ist allerdings kein Thema.

„Da haben wir keine Chance. Es ist schon vom Gehalt unrealistisch. Ich bin froh, dass uns der Clou gelungen ist. [...] Ich glaube, die Verpflichtung hat sich schon ausgezahlt”, erklärte LASK-Vizepräsident Jürgen Werner am Rande der 2:4-Heimpleite des LASK gegen WSG Tirol gegenüber „Sky Austria“ unmissverständlich. Johannes Eggestein wird nach seiner erfolgreichen Leihe nach Österreich im Sommer zum SV Werder Bremen zurückkehren.

Auch Werder-Trainer Florian Kohfeldt hatte sich im Dezember entsprechend zum Plan mit dem 22-jährigen Stürmer geäußert und betont, dass er ab der kommenden Saison wieder fest mit Jojo Eggestein plant: „Ich freue mich darauf, wenn er im nächsten Sommer mit neuem Selbstvertrauen, mit einem anderen Standing innerhalb der Mannschaft wiederkommt und seine Entwicklung bei Werder Bremen fortsetzt." Zum Pflichtspiel-Start ins neue Jahr (Sonntag, 24. Januar) war Eggestein, der gegen Tirol über 90 Minuten ran durfte, übrigens ohne Torbeteiligung geblieben. (mwi)

Weiter zur letzten Meldung vom 22. Dezember 2020:

Da staunt der SV Werder Bremen: Jojo Eggestein mit Hattrick im ÖFB-Pokal!

Linz - Der Lauf hört nicht auf! Johannes Eggestein hat beim Linzer ASK erneut für Furore gesorgt. Im Achtelfinale des ÖFB-Pokals erzielte die Leihgabe von Werder Bremen beim 3:0-Sieg über den ASK Elektra Wien einen lupenreinen Hattrick.

Das war einem LASK-Spieler in einem Pflichtspiel zuletzt vor mehr als 15 Jahren gelungen. Der frühere Bundesliga-Profi Ivica Vastic (zehn Spiele für den MSV Duisburg in der Saison 93/94) hatte im November 2005 einen Hattrick geschnürt. Und nun Johannes Eggestein. Allerdings muss der Hattrick richtig eingeordnet werden. Der ASK Elektra ist in der Wiener Stadtliga zu Hause – vierte Liga in Österreich. Eggestein traf gegen die Amateure in der zweiten, 16. sowie 35. Minute und schraubte sein Saisontorekonto nach 15 Spielen in drei Wettbewerben bereits auf zwölf hoch.

Werder Bremen-Leihgabe Johannes Eggestein erzielt lupenreinen Hattrick im ÖFB-Pokal für den LASK

Durch den Hattrick hat der 22-Jährige nun auch einen Eintrag in den Geschichtsbüchern des LASK sicher. Die Partie war nach 68 Jahren die letzte im legendären „Gugl“, das Stadion wird in eine reine Fußball-Arena umgebaut. Dass Eggestein die Show zum Abschied quasi im Alleingang bestritt, „freut mich natürlich. Der Sieg war nicht selbstverständlich. Auch gegen einen solchen Gegner ist es ein hartes Stück Arbeit, wir sind aber souverän weitergekommen“, sagte Stürmer Johannes Eggestein, der bis Saisonende vom SV Werder Bremen an den Linzer ASK ausgeliehen ist.

Dass Eggestein in Österreich durchstartet, während Werder erkennbare Probleme in der Offensive hat, rückt die Bremer Entscheidungsträger mit jedem Tor in den Verdacht, mit dem Leihgeschäft einen Fehler gemacht zu haben. Trainer Florian Kohfeldt hatte die Maßnahme zuletzt gerade erst wieder verteidigt: „Wir hatten hier in Bremen alle bei Jojo das Gefühl, dass er einen Rhythmus bekommen muss und weiß, dass er jede Woche 90 Minuten spielen kann. Das konnten wir ihm nicht zusichern.“ Neben Johannes Eggestein erlebt noch ein weiterer Ex-Bremer in diesen Wochen einen enormen Höhenflug: Fin Bartels, nach ausgelaufenem Vertrag bei Werder Bremen zu seinem Stammverein Holstein Kiel zurückgekehrt, schoss sein Team am Mittwochabend mit einem Traumtor zum 1:0-Sieg über den 1. FC Nürnberg und damit zurück an die Tabellenspitze der Zweiten Liga. (len) Auch interessant: Verfolgt das Bundesliga-Spiel des SV Werder Bremen gegen Mainz 05 im Live-Ticker der DeichStube.

Zur letzten Meldung vom 14. Dezember 2020:

Werder Bremen-Leihgabe Johannes Eggestein trifft auch im Top-Duell gegen RB Salzburg - aber das reicht dem LASK nicht

Salzburg/Linz – Wohl dem, der so einen Stürmer hat! Johannes Eggesteins Tor-Quote beim Linzer ASK nimmt langsam, aber sicher beeindruckende Züge an: In mittlerweile 14 Pflichtspielen hat die Leihgabe von Werder Bremen bereits neun Treffer erzielt, hinzu kommen drei Assists. Zuletzt war der 22-jährige Angreifer am Sonntagabend im Spitzenspiel der österreichischen Bundesliga gegen Serienmeister RB Salzburg erfolgreich. Genutzt hat es den Linzern aber nur wenig.

Die Begegnung in der Salzburger Red Bull Arena ging für Eggestein und den LASK nämlich mit 1:3 (1:0) verloren und damit war auch die Tabellenführung des Underdogs futsch - obwohl es zunächst gar nicht danach ausgesehen hatte. Zur Pause hatte der LASK beim Favoriten nämlich sogar mit 1:0 in Führung gelegen - dank Johannes Eggestein. Die Leihgabe des SV Werder Bremen hatte einen Bilderbuch-Angriff des Teams von Trainer Dominik Thalhammer mit einem sehenswerten Flugkopfball vollendet (28.). Es war bereits Eggesteins sechster Liga-Treffer im siebten Spiel und die sechste Torbeteiligung in den letzten fünf Pflichtspielen.

Doch die Führung des Linzer ASK sollte nicht lange halten. In Hälfte zwei schlug RB Salzburg zurück und drehte die Partie dank der Treffer von Patson Daka (54.), Mergim Berisha (62.) und Enock Mwepu (93.) zu seinen Gunsten. Johannes Eggesteins Höhenflug geht trotz der verspielten Tabellenführung weiter. In Bremen könnten sie den Angreifer nicht nur aufgrund der Ausfälle von Milot Rashica, Niclas Füllkrug und Davie Selke derzeit wahrlich sehr gut gebrauchen. (mwi)

Zur letzten Meldung vom 7. Dezember 2020:

Werder Bremen-Trainer Florian Kohfeldt beeindruckt von Leihspieler Johannes Eggestein: „Er wäre jetzt eine Option für unsere Startelf“

Bremen – Milot Rashica fällt lange aus, die Rückkehr von Niclas Füllkrug lässt auf sich warten, und Davie Selke ist immer noch nicht wieder ganz fit – im Angriff von Werder Bremen klaffen aktuell einige Lücken, während ein gewisser Johannes Eggestein Tor um Tor in Österreich schießt. Warum es in seinen Augen trotzdem kein Fehler war, den 22-jährigen Stürmer bis zum Sommer 2021 an den Linzer ASK zu verleihen, hat Werder-Coach Florian Kohfeldt während der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen den VfB Stuttgart (Sonntag, 15.30 Uhr) erklärt.

„Er wäre jetzt mit Sicherheit eine Option für Einsätze in unserer Startelf“, sagte Kohfeldt unumwunden, verteidigte dann aber die Entscheidung, sich vor der Saison auf Zeit von Johannes Eggestein zu trennen. „Wir alle waren uns einig, dass es für Jojo jetzt unglaublich wichtig ist, regelmäßig zu spielen, gesetzt zu sein, Tore zu schießen und Selbstvertrauen zu sammeln“, sagte der Werder-Coach – und hielt fest: „Ich würde sagen, dass der Plan bislang ziemlich gut aufgeht.“

In elf Pflichtspielen für den Linzer ASK hat Jojo Eggestein bereits sieben Tore erzielt, vier davon in der österreichischen Bundesliga, eines im ÖFB-Pokal und zwei in der Europa League. „Er hat sich nicht nur in der Liga, sondern auch international bewiesen“, sagte Kohfeldt und unterstrich einmal mehr, dass er ab der kommenden Saison wieder fest mit Eggestein plant: „Ich freue mich darauf, wenn er im nächsten Sommer mit neuem Selbstvertrauen, mit einem anderen Standing innerhalb der Mannschaft wiederkommt und seine Entwicklung bei Werder Bremen fortsetzt." (dco)

Zur letzten Meldung vom 04. Dezember 2020:

Werder-Leihgabe Jojo Eggestein setzt Tor-Serie gegen Tottenham Hotspur fort - scheidet mit LASK aber aus

Linz - Diese Quote kann sich wahrlich sehen lassen: In nunmehr elf Pflichtspielen für den Linzer ASK hat Johannes Eggestein, die Leihgabe des SV Werder Bremen, sieben Tore erzielt. Sein jüngster Treffer gelang dem 22-jährigen Stürmer am Donnerstagabend in der Europa League gegen den englischen Topclub Tottenham Hotspur. Den Linzern nutzte das aber nur wenig.

Die Partie im heimischen Stadion Linzer Gugl endete 3:3 (1:1), was für die Hausherren zu wenig ist, um sich vor dem letzten Spieltag in Gruppe J noch Hoffnungen aufs Weiterkommen machen zu können. Hinter Royal Antwerpen (zwölf Punkte) und Tottenham (zehn) belegt die Mannschaft von Trainer Dominik Thalhammer mit sieben Zählern Rang drei. Mit dem Auftritt seiner Spieler gegen den Tabellenführer der Premier League zeigte sich Thalhammer aber mehr als zufrieden: „Es war eine richtig gute Leistung meiner Mannschaft. In der Kabine waren die Jungs enttäuscht darüber, nur Unentschieden gespielt zu haben. Das zeigt, finde ich, wie gut die heutige Leistung war.“

Werder Bremen: Leihgabe Johannes Eggestein sorgt in der siebten Minute für Aufsehen

Die Leihgabe von Werder Bremen, Johannes Eggestein, hatte bereits in der siebten Minute erstmals für Aufsehen gesorgt, als er den Pfosten traf. In der Schlussphase zielte der Angreifer dann genauer und markierte das zwischenzeitliche 2:2 (84.). Die anderen Tore für Linz erzielten Peter Michorl (42.) und Mamoudou Karamoko (90.+3). Für Tottenham trafen Gareth Bale (45.+2/Handelfmeter), Heung-Min Son (56.) und Dele Alli (87./Foulelfmeter). Am letzten Spieltag der Europa-League-Gruppenphase treffen Johannes Eggestein der Linzer ASK nun auf den Tabellenletzten Ludogorez Rasgrad (Donnerstag, 10. Dezember, 21.00 Uhr). (dco)

Zur letzten Meldung vom 02. Dezember 2020:

Werder-Leihspieler Johannes Eggestein dreht in Österreich auf: Erst Elfmeter-Fehlschuss, dann Doppelpack

Sein Start beim Linzer ASK war schon ziemlich gut, jetzt aber startet Johannes Eggestein in der österreichischen Bundesliga so richtig durch. Am Sonntag setzte die Leihgabe des SV Werder Bremen ein weiteres Ausrufezeichen - oder besser gesagt: zwei.

Beim 3:0-Sieg des LASK gegen den SCR Altach erzielte Johannes Eggestein zwei Tore – es war sein erster Doppelpack im Herrenfußball. Zuerst langte er in der 65. Minute zum wegweisenden 1:0 zu, nur sechs Minuten später legte er dann nach. Seine Bilanz nach fünf Spielen in der österreichischen Bundesliga: Vier Siege, vier Tore, zwei Vorlagen, keine Niederlage. Zahlen zum Zungeschnalzen.

Einen kleinen Wermutstropfen gab es für Jojo Eggestein, der bis Saisonende von Werder Bremen verliehen ist, aber auch. Er hatte in der ersten Hälfte bereits die beste Chance zum Führungstreffer, verschoss allerdings einen Elfmeter (34.). Mitspieler Mamoudou Karamoko machte das übrigens am Ende des Spiels besser. In der Schlussminute erzielte er das 3:0 vom Punkt. In der Tabelle ist der LASK Tabellenzweiter mit nur zwei Punkten Rückstand auf Spitzenreiter RB Salzburg. (han)

Zur letzten Meldung vom 17. November 2020:

Schon jetzt ein Volltreffer beim Linzer ASK: Werder Bremen jubelt bei Leihspieler Johannes Eggestein mit

Linz/Bremen – Sechs Torbeteiligungen in sieben Pflichtspielen – für Johannes Eggestein könnte es beim Linzer ASK kaum besser laufen. Und darüber freut sich auch Werder Bremen, die den 22-Jährigen für eine Saison an den österreichischen Erstligisten ausgeliehen haben.

„Jojo hat sich dort gut eingelebt. Er fühlt sich sehr wohl. Seine Leistungen sprechen wirklich für sich“, lobt Clemens Fritz, Direktor Profi-Fußball und Scouting bei Werder Bremen, und fügt noch an: „Man fragt sich ja immer: Welche Leihe macht Sinn? ,Jojo' hatte keine einfache Saison hinter sich. Wir freuen uns, dass es so gut läuft für ihn, und hoffen, dass es so weitergeht.“ Mit dem LASK tanzt Johannes Eggestein auf gleich drei Hochzeiten: Meisterschaft, Pokal und Europa League. Und in allen Wettbewerben hat der jüngere Bruder von Werder-Profi Maximilian Eggestein schon getroffen. Das Highlight dabei dürfte der sehenswerte 1:0-Siegtreffer gegen Royal Antwerpen gewesen sein. In der österreichischen Bundesliga gelangen ihm zwei Treffer, dazu gab er zwei Vorlagen. Und im Pokal langte Eggestein einmal zu.

Werder Bremen: Johannes Eggestein schlägt beim LASK voll ein

Es zahlt sich also aus, dass der gebürtige Hannoveraner wieder im Sturm spielen darf. Werder-Coach Florian Kohfeldt hatte ihn im Sommer 2019 zum Mittelfeldspieler umfunktioniert. Ein Jahr später, nachdem Jojo Eggestein kaum noch zum Zuge gekommen war, folgte die Kehrtwende: Kohfeldt ließ das große Talent in der Vorbereitung wieder als Stürmer ran – und Eggestein war einer der Gewinner der ersten Trainingswochen. Trotzdem kam er in den Pflichtspielen des SV Werder Bremen nur wenig zum Einsatz, weshalb der Wechselwunsch immer größer wurde. Kurz vor Transferschluss Anfang Oktober folgte dann die Ausleihe nach Linz.

Und Johannes Eggestein schlug sofort voll ein. „Die Linzer sind sehr zufrieden mit ihm. Er ist für sie ein absoluter Mehrwertspieler“, sagt Fritz, der sich bei Werder Bremen lange Zeit persönlich um die Leihspieler gekümmert hat. Nun ist das der Job von Ilia Gruev. Der ehemalige Co-Trainer würde in ständigem Kontakt mit Eggestein stehen, so Fritz. Schließlich soll der 22-Jährige spüren, dass Werder noch auf ihn setzt. Für den nächsten Sommer ist dessen Rückkehr an die Weser geplant. Dann soll er den 46 Bundesliga-Einsätzen und fünf Toren weitere folgen lassen. Sein Vertrag in Bremen läuft immerhin noch bis 2022. (kni)

Zur letzten Meldung vom 9. November 2020:

Johannes Eggestein trifft schon wieder: Werder Bremen-Leihgabe baut Tor-Quote beim Linzer ASK aus

Linz – Während es dem SV Werder Bremen an offensiver Durchschlagskraft mangelt, trifft Leihgabe Johannes Eggestein schon fast nach Belieben: Der 22-jährige Stürmer hat am Sonntag mit dem Linzer ASK den fünften Pflichtspielsieg in Folge eingefahren und seine Tor-Quote weiter hochgeschraubt.

Johannes Eggestein steuerte zum 4:0-Sieg des Linzer ASK gegen Admira Wacker das Tor zum zwischenzeitlichen 2:0 bei. Linz festigt mit nun 16 Punkten aus sieben Spielen den dritten Platz in der österreichischen Bundesliga hinter Meister Salzburg (19 Zähler) und Rapid Wien (17). „Wir haben eine souveräne Leistung gezeigt. In der ersten Halbzeit mussten wir erst mal die Admira knacken, das war gar nicht so einfach mit der Fünferkette hinten. Aber das haben wir in der zweiten Halbzeit endgültig geschafft und dann auch verdient 4:0 gewonnen“, so Eggestein. Die Bilanz der Leihgabe des SV Werder Bremen kann sich indes sehen lassen: Jojo Eggestein hat in sieben Pflichtspielen für Linz wettbewerbsübergreifend vier Tore geschossen und zwei weitere Treffer vorbereitet. (tst)

Zur letzten Meldung vom 07. November 2020:

Super-Tor in der Europa League: Werder-Leihgabe Johannes Eggestein startet mit Linzer ASK durch!

Linz – Dieser Wechsel hat sich für Johannes Eggestein gelohnt: Die Leihgabe des SV Werder Bremen hat am Donnerstagabend mit einem Traumtor in der Europa League nicht nur für Aufsehen gesorgt, sondern seinem Linzer ASK auch einen wichtigen 1:0-Sieg bei Royal Antwerpen beschert. 

In der 54. Minute hatte Andreas Gruber den Ball bei einem Konter klug vor das Tor geflankt, dort nahm der mitgelaufene Johannes Eggestein die Kugel mit der Brust an und vollstreckte dann direkt mit dem linken Fuß zur Führung.  „Das hat er hervorragend gemacht, mit sehr viel Qualität und sehr viel Ruhe“, lobte LASK-Trainer Dominik Thalhammer den Matchwinner, der in der 40. Minute für den verletzten Marko Raguz eingewechselt worden war.

Werder Bremen-Leihgabe Johannes Eggestein machte schon mit Torpremiere für LASK auf sich aufmerksam

Schon am vergangenen Wochenende hatte Johannes Eggestein mit seiner Torpremiere in der Liga auf sich aufmerksam gemacht. In seinem zweiten Liga-Spiel war der Angreifer mit einem Tor und einer Vorlage maßgeblich am 2:0-Sieg gegen Sturm Graz beteiligt. Und nun mischt „Jojo“ auch Europa auf. Mit sechs Punkten aus drei Spielen belegt der LASK zur Halbzeit in der Gruppe J Platz drei punktgleich hinter Tottenham Hotspur und Royal Antwerpen. Rasgrad ist abgeschlagen Letzter. Eggestein ist noch bis Saisonende von Werder Bremen an die Österreicher ausgeliehen. (dco)

Zur letzten Meldung vom 02. November 2020:

Tor und Assist: Beim LASK läuft‘s für Werder-Leihgabe Johannes Eggestein

Diese Leihe macht schon jetzt den Eindruck, als könnte sie sich für Johannes Eggestein wirklich lohnen. Der von Werder Bremen an den Linzer ASK ausgeliehene Angreifer hat in seinem zweiten Liga-Spiel mit einem Tor und einer Vorlage auf sich aufmerksam gemacht.

Johannes Eggestein traf beim 2:0-Sieg des LASK gegen Sturm Graz in der Nachspielzeit zum Endstand. Er profitierte dabei von einem dicken Klops in der Grazer Hintermannschaft. Ein Rückpass zum Torwart war zu kurz geraten, Mads Emil Madsen holte sich die Kugel und legte quer zu Eggestein, der nur einzuschieben brauchte. Zu Beginn der Partie hatte der Leihspieler des SV Werder Bremen mit einem gut getimten Pass in die Tiefe bereits das 1:0 durch Husein Balic vorbereitet.

Für Jojo Eggestein waren es das erste Tor in der österreichischen Bundesliga und die zweite Vorlage. Vor gut zwei Wochen hatte er bei seinem Debüt für den LASK bereits im Pokal getroffen. Insgesamt ist es ein erfolgreicher Start für den Stürmer bei den Linzern. Das Team von Trainer Dominik Thalhammer ist mit 13 Punkten nach sechs Spielen Dritter der Tabelle. Zuletzt feierten die Österreicher außerdem in der Europa League einen 4:3-Sieg gegen Ludogorez Rasgrad, bei dem Eggestein eingewechselt wurde. (han)

Zur ersten Meldung vom 18. Oktober 2020:

Erstes Spiel, erster Treffer! So gut lief das LASK-Debüt für Werder Bremens Leihgabe Johannes Eggestein

Linz – Erstes Spiel, erstes Tor, erster Sieg: Johannes Eggestein, Leihgabe von Werder Bremen, ist erfolgreich in das neue Kapitel Linzer ASK gestartet.

In der zweiten Runde des nationalen Pokal-Wettbewerbs traf der österreichische Spitzenclub am Samstag mit Johannes Eggestein in der Startelf auf den Drittligisten SV Wörgl und gewann sicher mit 3:0. Der deutsche U21-Nationalspieler Eggestein, bis Saisonende von Werder Bremen an den LASK verliehen, steuerte dabei den Treffer zur 1:0-Führung bei. Ein perfekter Einstand. Allerdings auch gegen einen unterklassigen Gegner. Richtig ernst wird es für Eggestein am Donnerstag mit dem Europa-League-Spiel bei Tottenham Hotspur. Für Eggestein wird es das Debüt auf internationaler Bühne.

Werder Bremen-Leihgabe Johannes Eggestein trifft bei LASK-Debüt

Aber erstmal hat er Wörgl einen reingewürgt – große Kunst war es aber nicht. Der 22-Jährige, als Linksaußen eingesetzt, musste in der 29. Minute am langen Pfosten nur noch den Fuß hinhalten. Nach 55 Minuten wurde Johannes Eggestein dann ausgewechselt – Premiere beendet. „Das Wichtigste ist, dass wir 3:0 gewonnen haben und jetzt eine Runde weiter sind. In Hälfte eins haben wir eine ansprechende Leistung geboten, hätten auch mit 2:0 in die Halbzeit gehen können. Man muss auch Wörgl ein Lob aussprechen, die haben ihre Aufgaben sehr gut erledigt“, sagte Eggestein auf der LASK-Homepage. Über seinen Einstand sprach die Leihgabe des SV Werder Bremen nicht.

Mehr News zum SV Werder Bremen

Werder Bremen-Comeback mit Missstimmung: was war da los zwischen Kevin Möhwald und Coach Kohfeldt?

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare