Transfer zu Royal Antwerpen perfekt: Johannes Eggestein und Werder Bremen gehen ab sofort getrennte Wege.
+
Transfer zu Royal Antwerpen perfekt: Johannes Eggestein und Werder Bremen gehen ab sofort getrennte Wege.

Werder-Transfer-News

Offiziell: Johannes Eggestein verlässt den SV Werder Bremen und wechselt nach Antwerpen

Bremen - Am Ende war es nur noch Formsache, und seit dem frühen Donnerstagabend ist es nun auch offiziell: Werder Bremen und Johannes Eggestein gehen getrennte Wege. Der 23-jährige Angreifer wechselt wie erwartet mit sofortiger Wirkung zum belgischen Erstligisten Royal Antwerpen.

„Wir haben eine Lösung gefunden, die für alle Seiten passt. Bei uns wäre es für Johannes schwer geworden, auf die von ihm gewünschten Einsatzzeiten zu kommen. Daher macht der Wechsel ein Jahr vor Vertragsende Sin“, lässt sich Werders Sportchef Frank Baumann in einer Mitteilung des Vereins zitieren. Er betont: „Wir wünschen Jojo für seinen weiteren Weg alles Gute und viel Erfolg.“ Johannes Eggestein war 2013 aus der Jugend des TSV Havelse ins Internat des SV Werder Bremen gewechselt und schaffte 2017 auch den Sprung ins Profi-Team. Der große Durchbruch blieb dem einstigen Top-Talent dort allerdings verwehrt. Nachdem der Stürmer im vergangenen Jahr bereits an den österreichischen Erstligisten Linzer ASK ausgeliehen worden war, führt ihn sein Weg nun nach Belgien zu Royal Antwerpen.

Der Transfer von Johannes Eggestein soll Werder Bremen rund eine Millionen Euro einbringen

„Ich bedanke mich für die vielen Jahre bei Werder Bremen. Sowohl der Verein als auch die Stadt sind mir sehr ans Herz gewachsen und ich werde immer viel mit Bremen verbinden“, sagt Johannes Eggestein, betont aber auch: „Allerdings macht es aus sportlicher Sicht jetzt Sinn, einen Schlussstrich zu ziehen und ein neues Kapitel zu beginnen.“ Werder soll der Transfer rund eine Million Euro einbringen. (dco) Auch interessant: Werder-Stürmer Osako offenbar vor Wechsel nach Japan!

Zur letzten Meldung um 16.00 Uhr:

Transfer nach Antwerpen: Fritz verabschiedet Eggestein und spricht über die Gründe für die Werder-Trennung

Bremen/Antwerpen – Offiziell verkündet ist der Wechsel zwar noch nicht, dass sich die Wege von Johannes Eggestein und des SV Werder Bremen trennen, ist inzwischen aber längst beschlossene Sache. Lediglich die endgültige Bestätigung des Transfers zum belgischen Club Royal Antwerpen stand am Donnerstagnachmittag noch aus. Werders Leiter Profi-Fußball Clemens Fritz sprach aber trotzdem ungewöhnlich ausführlich über die Gründe für die bevorstehende Trennung vom einstigen Riesentalent aus dem eigenen Nachwuchs.

„In trockenen Tüchern ist es noch nicht, aber Jojo ist unterwegs. Es sind noch ein paar Formalitäten zu klären, aber wir haben eine grundsätzliche Einigung mit einem Verein erzielt“, erklärte Fritz und fügte im Anschluss die Begründung für den Eggestein-Wechsel an: „Jojo wollte einfach mehr Spielzeit haben. Die konnten wir ihm aber nicht garantieren.“ Dazu müsse man auch im Auge behalten, dass der Vertrag des Spielers im kommenden Jahr auslaufe, so der 40-jährige Bremer Ehrenspielführer, der eine zeitnahe Verkündung des Transfers in Aussicht stellte.

Werder Bremen-Transfers: Johannes Eggestein wechselt zu Royal Antwerpen

Dass dem einst so hoch gehandelten Talent Johannes Eggestein der große Durchbruch beim SV Werder Bremen verwehrt blieb, verwundert Fritz – anders als viele Fans der Grün-Weißen – gar nicht so sehr. „Für mich ist das keine ungewöhnliche Situation. Wir hatten viele Talente, die unheimlich gehypt wurden im Nachwuchsbereich. Da kann mal eine Verletzung dazwischenkommen, die Entwicklung kann anders laufen als man sich das vorgestellt hat.“ Natürlich wisse man bei Werder um die Qualitäten des jüngeren der beiden Eggestein-Brüder. „Jojo kann im Strafraum gefährlich werden. Wir spielen aber auch ein System, dass jetzt nicht unbedingt zu ihm passt“, erklärte Fritz.

Der 23-Jährige sei eher „der Halbstürmer, der sich um den anderen Stürmer herumbewegt“. Deshalb sei auch die Ausleihe nach Österreich zum Linzer ASK durchaus sinnvoll gewesen, wo Eggestein eben genau diese Rolle einnahm, „aber wir müssen auch gucken, was für uns sinnvoll ist. Und da muss man sagen, dass es letzten Endes nicht zu 100 Prozent gepasst hat. Und dann ist es besser, sich zu trennen“, sagte Fritz weiter.

Johannes Eggestein konnte sich bei Werder Bremen unter drei Trainern nicht nachhaltig durchsetzen

An der Weser konnte sich Johannes Eggestein, der für Werder Bremen immerhin 46 Bundesliga-Spiele bestritt, weder unter Cheftrainer Alexander Nouri noch unter dessen Nachfolgern Florian Kohfeldt und Markus Anfang nachhaltig durchsetzen. Dass es daran lag, dass möglicherweise von Beginn an ein zu großer Druck auf seinen Schultern lastete, glaubt Fritz nicht: „Natürlich war die Erwartungshaltung an Jojo sehr groß, weil er im Nachwuchs sehr viele Tore gemacht hat, ein Top-Talent war, die Nationalmannschaften durchlaufen hat, aber man kann zu diesem Zeitpunkt einfach nicht vorhersagen, wie sich ein Spieler entwickelt.“ Und dann komme man eben auch mal an den Punkt, an dem sich die Wege trennen. Für Werder sei dabei sehr wichtig gewesen, eine für beide Seiten gute Lösung zu finden, zumal Eggestein sich immer tadellos verhalten habe. Fritz: „Ich kenne Jojo noch als Mitspieler. Er hat immer Gas gegeben, wollte sich weiterentwickeln. Hat viele Sonderschichten eingelegt. Er ist einer, der immer auf dem Platz stehen will.“

Mit dem bevorstehenden Transfer habe sich für den früheren Kapitän der deutschen U21-Nationalmannschaft nun eine gute Lösung ergeben, so Fritz, der den Namen des neuen Clubs, Royal Antwerpen, zwar noch nicht nannte, aber trotzdem die Gelegenheit ergriff, sich offiziell von seinem ehemaligen Mitspieler zu verabschieden: „Wir wünschen Jojo nur das Beste auf seinem Weg und werden ihn weiterhin genau verfolgen.“ (mwi)

Weiter zur bisherigen Meldung vom 4. August:

Transfer fix: Johannes Eggestein wechselt von Werder Bremen zu Royal Antwerpen

Der SV Werder Bremen hat einen Wechsel von Johannes Eggestein bestätigt. Laut einer Vereinsmitteilung haben sich der Zweitligist und ein nicht namentlich genannter Club aus dem Ausland „grundsätzlich auf einen Transfer von Johannes Eggestein geeinigt“. Nach Informationen der DeichStube handelt es sich bei dem aufnehmenden Verein um den belgischen Erstligisten Royal Antwerpen.

Johannes Eggestein ist bereits auf dem Weg ins Ausland, um letzte Formalitäten zu klären. Heißt: Nur noch die Vertragsunterschriften stehen aus, ehe der 23-jährige Stürmer Werder Bremen offiziell verlässt und sich Royal Antwerpen anschließt. (tst)

Letzte Meldung vom 4. August 2021, 14.02 Uhr:

Werder Bremen-Transfers: Wechsel von Johannes Eggestein nach Belgien fast fix

Jetzt könnte es ganz schnell gehen: Nach Informationen der DeichStube steht Johannes Eggestein kurz vor einem Wechsel vom SV Werder Bremen zu Royal Antwerpen. Die Belgier wollen den Angreifer unbedingt verpflichten, und der 23-Jährige ist von dem Interesse ebenfalls sehr angetan. Auch bei den Verhandlungen der beiden Clubs deutet sich eine Einigung an.

Johannes Eggestein besitzt bei Werder Bremen noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022. Das Branchenportal „transfermarkt.de“ schätzt den Marktwert des Stürmers auf vier Millionen Euro. So hoch dürfte die Ablösesumme in Zeiten von Corona aber nicht liegen. Bei Werder hat der jüngere der beiden Eggestein-Brüder keine Zukunft mehr. Sowohl Trainer Markus Anfang als auch Sportchef Frank Baumann haben in der Vorbereitung deutlich gemacht, dass es keine geeignete Position für „Jojo“ gibt und er nur geringe Chancen auf Einsatzzeiten besitzt. Beim Zweitliga-Auftakt gegen Hannover 96 durfte Eggestein zumindest in der Schlussphase ran, gegen Fortuna Düsseldorf blieb er draußen.

Werder Bremen-Transfers: Johannes Eggestein vor Unterschrift bei Royal Antwerpen

Royal Antwerpen sieht dagegen großes Potenzial beim ehemaligen U21-Nationalspieler. Die Belgier kennen Johannes Eggestein aus der Europa League. Im Trikot vom Linzer ASK erzielte der Stürmer in der vergangenen Saison den 1:0-Siegtreffer in der Gruppenphase gegen Royal. Ohnehin lief es für Eggestein während seiner Ausleihe nach Österreich sehr gut, in der Liga machte er in 28 Partien zwölf Tore und bereitete sieben weitere vor. In der Europa League traf er in sechs Spielen zwei Mal und verzeichnete einen Assist. Übrigens: Eggestein würde bei einem Wechsel von Werder Bremen nach Belgien auch in dieser Saison wieder international spielen. Royal Antwerpen hat sich als Tabellendritter für die Europa League qualifiziert. (kni)

Alle Werder-Transfer-News gibt es hier!

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare