Maik Nawrocki wechselt fest von Werder Bremen zu Legia Warschau, aber die Grün-Weißen haben einen Transfer-Plan in der Hinterhand!
+
Maik Nawrocki wechselt fest von Werder Bremen zu Legia Warschau, aber die Grün-Weißen haben einen Transfer-Plan in der Hinterhand!

Polnischer Club zahlt 1,5 Millionen Euro

Legia Warschau zieht Kaufoption: Werder-Talent Nawrocki wechselt fest nach Polen

Bremen/Warschau - Gerade erst hat der SV Werder Bremen in Niklas Stark und Amos Pieper zwei neue Innenverteidiger verpflichtet, jetzt gibt der Bundesliga-Aufsteiger einen talentierten Abwehrspieler ab: Maik Nawrocki wechselt fest zu Legia Warschau. Der polnische Erstligist, an den das 21-jährige Bremer Eigengewächs vor dieser Saison ausgeliehen wurde, zieht eine im Vorfeld vereinbarte Kaufoption in Höhe von 1,5 Millionen Euro. Das teilte der Club am Samstagabend mit.

Der Kauf von Maik Nawrocki sei aus fußballerischer und investitionstechnischer Sicht ein guter Schachzug, wird Jacek Zielinski, Sportdirektor von Legia Warschau, auf der Vereinshomepage zitiert. „Maik ist ein guter, charakterstarker Spieler, der trotz seines jungen Alters gut spielt und die richtigen Entscheidungen trifft.“ Auch Werder Bremen bestätigte den Transfer am Samstagabend: „Legia hat uns mitgeteilt, dass sie die Kaufoption ziehen möchten, die wir vertraglich in dem Leihvertrag festgehalten hatten. Wir wünschen Maik für seine weitere Karriere nur das Beste“, erklärte Clemens Fritz, Leiter Profifußball & Scouting gegenüber der Vereinshomepage.

.Insgeheim dürfte der polnische Erstligist allerdings den Plan verfolgen, den Abwehrspieler gewinnbringend weiterzuverkaufen. Das Portal „Transfermarkt.de“ schätzt den aktuellen Marktwert von Nawrocki zwar „nur“ auf 900.000 Euro, doch das Talent soll Vereine aus ganz Europa auf sich aufmerksam gemacht haben, sodass sich die Investition in Höhe von 1,5 Millionen Euro für Legia durchaus rechnen könnte. 

Legia Warschau kauft Maik Nawrocki vom SV Werder Bremen - und könnte das Talent direkt weiterverkaufen

Der SV Werder Bremen hat im Fall eines sich anbahnenden Weiterverkaufs Nawrockis allerdings noch ein Ass im Ärmel: Sollte Warschau beispielsweise ein Angebot eines Vereins über drei Millionen Euro annehmen, könnten die Grün-Weißen Nawrocki für eben diese Summe selbst zurückkaufen. Dieses sogenannte „Matching Right“ sicherten sich die Bremer im Zuge des Leihgeschäfts. Wo Maik Nawrocki nach der Sommer-Transferphase spielt, ist daher weiter offen - auch, wenn er erstmal bei Legia Warschau unter Vertrag steht. (nag) Auch interessant: Nächster Transfer? Werder Bremen offenbar heiß auf Lee Buchanan!

Schon gelesen? Transfer-Coup! Werder Bremen verpflichtet Niklas Stark ablösefrei von Hertha BSC!

Weiter mit der ersten Meldung:

Der Millionen-Transfer-Plan des SV Werder Bremen mit Maik Nawrocki und Legia Warschau

Bremen – Maik Nawrocki wird in diesem Sommer nicht zu Werder Bremen zurückkehren, darauf deutet inzwischen vieles hin. Erst kürzlich hatte Legia Warschau öffentlich versichert, die vertraglich fixierte Kaufoption für den 21-jährigen Innenverteidiger ziehen zu wollen, den Werder in der laufenden Saison an den polnischen Meister ausgeliehen hat. Satte 1,5 Millionen Euro wird das Geschäft den Bremern in die Kasse spülen – der Name Nawrocki spielt allerdings auch nach dem Transfer weiterhin eine Rolle in Werders Zukunftsplänen.

„Wir sind da nicht ganz hilflos“, hatte Werders Leiter Profi-Fußball Clemens Fritz am Dienstag etwas nebulös angedeutet – und damit auf eine vertragliche Besonderheit angespielt. Wie die DeichStube aus Polen erfahren hat, haben sich die Bremer für Maik Nawrocki eine Rückkaufoption gesichert. Das bedeutet: Will Legia den Abwehrspieler eines Tages weiterverkaufen, muss der Verein zunächst Werder Bremen das Wort gönnen. Bietet ein Club beispielsweise drei Millionen Euro für Nawrocki, hat Werder die Möglichkeit, das Talent für diese Summe an die Weser zurückzuholen, weil den Bremern vertraglich das Erstzugriffsrecht zusteht.

Werder Bremen-Transfers: Will Legia Warschau Maik Nawrocki direkt weiterverkaufen?

Gut möglich, dass sich Werder Bremen schon sehr bald mit einem solchen Szenario auseinandersetzen muss, denn Maik Nawrocki hat sich während der laufenden Saison durchaus einen Namen in der internationalen Fußballwelt gemacht und steht dem Vernehmen nach bei mehreren Clubs auf dem Zettel. Zudem hat Legia Warschau erst vor Kurzem öffentlich mit der Idee gespielt, den Verteidiger zu kaufen und ihn womöglich noch im selben Transferfenster gewinnbringend weiterzugeben.

Aus der Bundesliga soll sich vor allem Bayer Leverkusen mit dem Spieler beschäftigen, angeblich haben sich auch Vereine aus Italien, Belgien und den Niederlanden nach Maik Nawrocki erkundigt. In der laufenden Saison zählt der gebürtige Bremer, der einen polnischen Pass besitzt, bei Legia Warschau zu den unumstrittenen Stammspielern und kam bereits in 29 Pflichtspielen zum Einsatz – unter anderem in der Champions-League-Qualifikation gegen den SSC Neapel, Leicester City und Spartak Moskau. In Polen wird Nawrocki von einigen Experten sogar schon als Kandidat für einen Platz im WM-Kader gehandelt.

Werder Bremen-Transfer-News: Maik Nawrocki vor Wechsel für 1,5 Millionen Euro zu Legia Warschau - mit Rückkaufoption

Angesichts der guten Entwicklung des Talents erscheint der Plan des SV Werder Bremen durchaus riskant. Schließlich könnte es passieren, dass die Bremer demnächst einen Spieler aus dem eigenen Nachwuchs für viel Geld von Legia Warschau zurückkaufen, der bis vor gar nicht allzu langer Zeit noch ihnen gehört hatte und der ohne Kaufoption für den polnischen Meister zum Nulltarif nach Bremen zurückgekehrt wäre. Andererseits nimmt Werder durch die Kaufoption verhältnismäßig viel Geld für ein Talent ein, dass noch kein einziges Profi-Spiel in Bremen gemacht hat. 1,5 Millionen Euro – es ist eine Summe, die der klamme Verein sehr gut gebrauchen kann. Und die bei einem möglichen Rückkauf von Maik Nawrocki natürlich gedanklich von der Ablöse abgezogen werden müsste. (dco) Schon gelesen? Werder Bremen verpflichtet Abwehr-Talent Alexander Höck aus der 3. Liga!

Zur letzten Meldung vom 9. April 2022:

Legia Warschau will Kaufoption für Werder Bremens Leihgabe Maik Nawrocki ziehen

Bremen - Noch bis zum 30. Juni ist Maik Nawrocki an den amtierenden polnischen Meister Legia Warschau ausgeliehen, und aktuell spricht nichts dafür, dass der Innenverteidiger des SV Werder Bremen danach an die Weser zurückkehrt. Gegenüber dem polnischen Sportportal „Interia Sport“ hat Legias Sportdirektor Jacek Zielinski nun noch einmal die Absicht des Vereins bekräftigt, bei Nawrocki eine mit Werder vereinbarte Kaufoption ziehen zu wollen. Dass Nawrocki in diesem Fall auch in der kommenden Saison für Legia spielt, bedeutet das allerdings nicht automatisch.

„Wir sind am Kauf von Maik interessiert und werden die Option ziehen“, sagte Zielinski und erklärte, dass die Entscheidung innerhalb des Vereins bereits gefallen sei. Schon im Januar hatte der Club-Vorsitzende von Legia Warschau, Dariusz Mioduski, den Kauf von Werder Bremen-Talent Maik Nawrocki als „Formsache“ beschrieben.

Werder Bremen: Maik Nawrocki soll fest zu Legia Warschau wechseln - polnischer Erstligist will Kaufoption ziehen

Der 21-jährige Abwehrspieler war im vergangenen Sommer aus der U23 des SV Werder Bremen nach Warschau gewechselt, nachdem die Bremer ihn zuvor bereits ein halbes Jahr lang an Legias Ligarivalen Warta Posen verliehen hatten. In der polnischen Hauptstadt schaffte Maik Nawrocki auf Anhieb den Sprung zum Stammspieler, erlebt mit Legia Warschau allerdings eine mehr als schwierige Saison. Erst in den vergangenen Wochen ist es dem Team gelungen, sich aus der Abstiegszone zu befreien.

Im Sommer dürfte nun ein Neuaufbau anstehen, bei dem Maik Nawrocki eine wichtige Rolle spielen könnte. Ob es tatsächlich so kommt, steht allerdings noch nicht fest, denn so wie es aussieht, beschäftigt sich Legia Warschau derzeit auch mit einem anderen Gedankenspiel. Die mit Werder Bremen vereinbarte Kaufoption für Nawrocki soll 1,5 Millionen Euro betragen, was für Warschau die Einstellung des eigenen Transferrekords bedeuten würden. Erst einmal zuvor hatte der Verein in seiner Geschichte diese Summe für einen Spieler ausgegeben (für Bartosz Slisz, der 2020 von Zaglebie Lubin kam).

Auch interessant: Topspiel in der 2. Liga - FC St. Pauli gegen den SV Werder Bremen hier im Live-Ticker verfolgen!

Werder Bremen: Legia Warschau will Maik Nawrocki fest verpflichten - direkter Weiterverkauf möglich

Laut „Interia Sport“ könnte der polnische Meister mit Maik Nawrocki deshalb den Plan verfolgen, die Kaufoption zu ziehen - und ihn direkt gewinnbringend weiterzuverkaufen. Zuletzt war unter anderem den Bundesligisten Eintracht Frankfurt und Bayer 04 Leverkusen Interesse am Bremer Talent nachgesagt worden. Legia Warschaus Sportdirektor Zielinski sagte dazu: „Es könnten in absehbarer Zeit andere Clubs nach dem Jungen greifen. Es gibt noch keine Details, aber es gibt vorläufiges Interesse.“ (dco)

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare