Frank Baumann, Sportchef des SV Werder Bremen, hat beim Tag der Fans weitere Transfers ausgeschlossen. Aber noch kann auf dem Transfermarkt viel passieren.
+
Frank Baumann, Sportchef des SV Werder Bremen, hat beim Tag der Fans weitere Transfers ausgeschlossen. Aber noch kann auf dem Transfermarkt viel passieren.

Deutliche Werder-Ansage

Keine Transfers mehr beim SV Werder Bremen: Sportchef Frank Baumann schließt sogar Leihen aus

Bremen - Vor wenigen Tagen hatte Ole Werner noch davon gesprochen, dass der SV Werder Bremen in den verbleibenden Wochen der Transferperiode nach einem „Qualitätsspieler“ Ausschau halte, „der uns dann auf der einen oder anderen Position vielleicht noch mal deutlich besser machen kann“. Doch diese Hoffnung hat Sportchef Frank Baumann höchstpersönlich am Tag der Fans begraben.

„Budgetmäßig geht nichts mehr. Ich gehe davon aus, dass auf der Zugangsseite nichts mehr passiert“, sagte Frank Baumann im Geschäftsführer-Talk des SV Werder Bremen auf der Bühne am Osterdeich. Selbst ein ablösefreier Wechsel oder eine Ausleihe seien nicht möglich, weil dann immer noch ein Gehalt gezahlt werden müsse, betonte er später gegenüber Radio Bremen: „Das ist aktuell einfach nicht möglich.“

Werder Bremen-Transfers: Sieben Neuzugänge und einige Einnahmen aus Verkäufen und Nachzahlungen

Sieben Spieler hat der SV Werder Bremen verpflichtet - sechs davon ablösefrei. Nur für Jens Stage (FC Kopenhagen) wurden vier Millionen Euro bezahlt. Niklas Stark (Hertha BSC), Amos Pieper (Arminia Bielefeld), Oliver Burke (Sheffield United), Lee Buchanan (Derby County), Mitchell Weiser (Bayer Leverkusen) und Dikeni Salifou (FC Augsburg/U19) kamen zum Nulltarif, spielen aber natürlich nicht für lau.

Einziger echter Abgang bei Werder Bremen ist Ömer Toprak (Antalyspor), dessen Vertrag ausgelaufen ist. Für den bereits an Legia Warschau ausgeliehenen Maik Nawrocki gab es immerhin für den festen Transfer eine Ablösesumme von 1,5 Millionen Euro. Auch für Jan-Niklas Beste floss aus Heidenheim ein kleinerer sechsstelliger Betrag an die Weser. Dazu kommen noch Nachzahlungen aus früheren Transfers wie zum Beispiel bei Maximilian Eggestein (SC Freiburg), Davy Klaassen (Ajax Amsterdam) oder Ludwig Augustinsson (FC Sevilla).

Werder Bremen: Frank Baumann schließt Transfers aus - aber es kann noch viel passieren

Das entspannte die Lage bei Werder Bremen zwar, ließ aber nach dem Aufstieg keine ganz großen Sprünge zu. Zu sehr drücken noch die Altlasten aus der Corona-Pandemie ohne Zuschauer und dem Abstieg, wie Frank Baumann nun noch einmal hervorhob: „Wir haben finanziell eine ganz schwierige Situation hinter uns und mussten uns 37 Millionen Euro leihen, die irgendwann auch wieder zurückgezahlt werden müssen. Die Fernsehgelder sind insgesamt weniger geworden. Dazu haben wir ein Jahr in der 2. Liga hinter uns, was uns im TV-Ranking auch nach hinten geschoben hat. Insofern sind die Ausgaben an die Einnahmenseite anzupassen. Im Rahmen dieser Möglichkeiten können wir mit dem Kader sehr zufrieden sein.“

Nun hat das Transferfenster aber noch über einen Monat lang geöffnet. Da kann viel passieren. Auch Werder-Spieler können in den Fokus anderer Clubs geraten, wenngleich Baumann da nicht mehr mit einem Abgang rechnet. Und auch, wenn der Sportchef nun weitere Neuzugänge ausschließt, muss das nichts heißen. Schon mehrfach hat der Ex-Profi in der Vergangenheit das Transferfenster für Werder Bremen geschlossen und dann kam doch noch einer. Deshalb hält die Scouting-Abteilung gerade für das defensive und offensive Mittelfeld weiter die Augen offen, was durchaus im Sinne von Ole Werner sein dürfte. (kni)

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare