Max Kruse will nach überstandener Muskelverletzung wieder ins Training des VfL Wolfsburg zurückkehren. Wechselt er im Winter?
+
Max Kruse will nach überstandener Muskelverletzung wieder ins Training des VfL Wolfsburg zurückkehren. Wechselt er im Winter?

Max Kruse vor Rückkehr nach Verletzung

„Meine Karriere ist noch nicht vorbei“: Max Kruse kündigt Comeback an - Werder-Rückkehr unwahrscheinlich

Wolfsburg - Der beim VfL Wolfsburg aussortierte Ex-Nationalspieler Max Kruse will den Fokus nach einigen Aktionen abseits des Platzes nun wieder auf den Fußball richten. „Jetzt geht der volle Angriff wieder auf Fußball“, teilte der frühere Kapitän des SV Werder Bremen am Sonntag via Instagram mit. „Ich will so schnell wie möglich wieder richtig trainieren können, ich will so schnell wie möglich wieder fit sein. Denn: Meine Karriere ist auf jeden Fall noch nicht vorbei.“

Max Kruse fällt beim VfL Wolfsburg seit Wochen wegen eines Muskelfaserrisses aus und machte zuletzt durch eine Teilnahme an einem Pokerturnier und den Besuch einer Erotikmesse Schlagzeilen. Über all diese Aktivitäten berichtete der inzwischen 34-jährige Ex-Stürmer des SV Werder Bremen ausführlich in den sozialen Medien. „Ich glaube, es ist klar, dass es auch für mich keine einfache Zeit war“, sagte Kruse. „Ich kann nur so viel sagen: Die Zeit hat mir auf jeden Fall gutgetan, ich konnte mich ein bisschen ablenken, ich konnte entspannen.“

Werder Bremens Ex-Kapitän Max Kruse nach Verletzung heiß auf Comeback: „Wo und wie und was passiert, keine Ahnung“

Nun steht Kruse beim VfL Wolfsburg aber vor der Rückkehr auf den Trainingsplatz. „Ich hatte Freitag ein MRT, die Strukturen sind verheilt, es sieht alles sehr, sehr gut aus“, sagte der langjährige Profi des SV Werder Bremen. In der kommenden Woche wolle er in Wolfsburg mit dem Reha-Trainer arbeiten. Ob er am 1. Dezember beim Wolfsburger Trainingsauftakt wirklich dabei ist, bleibt abzuwarten.

Der VfL, bei dem Trainer Niko Kovac keine Verwendung mehr für Max Kruse hat, will den Stürmer trotz des bis Sommer 2023 laufenden Vertrages am liebsten im Winter loswerden. Noch gibt es aber keine konkreten Interessenten. „Wo und wie und was auch immer passiert, keine Ahnung“, sagte Kruse. Ein Transfer zum SV Werder Bremen, für deren Profis Kruse in 94 Pflichtspielen zum Einsatz kam (35 Tore/31 Vorlagen), ist nach Informationen der DeichStube aber sehr unwahrscheinlich. (dpa/mwi)

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare