Je näher sich seine Leihe von Bayer Leverkusen dem Ende entgegenneigt, desto stärker wird Mitchell Weiser bei Werder Bremen. Wechselt er bald fest an die Weser?
+
Je näher sich seine Leihe von Bayer Leverkusen dem Ende entgegenneigt, desto stärker wird Mitchell Weiser bei Werder Bremen. Wechselt er bald fest an die Weser?

Wechselt Weiser fest zum SV Werder?

Appetit auf mehr: Werder Bremen erfreut sich am erstarkten Mitchell Weiser – Fester Transfer möglich

Bremen – Es wäre unfair, Mitchell Weisers jüngsten Auftritt nur an zwei einzelnen Szenen zu messen. Aber es waren eben vor allem sie, die in Erinnerung geblieben sind. Als der SV Werder Bremen am Samstag auf Schalke begeisterte (4:1), war es der 28-Jährige, der enormen Anteil an den ersten beiden Toren der Gäste hatte.

Erst leitete er mit einem Distanzschuss das 1:0 durch Ilia Gruev ein, dann flankte er vor dem 2:0 punktgenau auf den Kopf von Niclas Füllkrug. Doch Mitchell Weiser hatte noch mehr zu bieten, überzeugte auch in anderen Momenten der Partie mit guten Aktionen. Je näher sich seine Leihe von Bayer Leverkusen dem Ende entgegenneigt, desto stärker wird er. Werder Bremen freut es – und vielleicht geht ja noch mehr.

Werder Bremen: Mitchell Weiser überzeugte nach seinem Leih-Wechsel nicht immer

„Mitch hat ein hervorragendes Spiel gemacht, war extrem aktiv und sowohl offensiv als auch defensiv nur schwer greifbar für den Gegner“, lobt Clemens Fritz, Werder Bremens Leiter Profifußball, den schnellen Außenbahnspieler im Gespräch mit der DeichStube: „Es freut mich, das zu sehen.“

Vor allem deshalb, weil es eine Zeit gab, in der es nicht so viel von Mitchell Weiser zu sehen gab. Gleich nach seinem Wechsel an die Weser glänzte er zwar im ersten Spiel gegen Ingolstadt mit einem Tor nach herrlichem Sololauf, doch derart bilderbuchmäßig ging es nicht weiter. Gute Leistungen wechselten sich mit schlechteren ab, kleinere Verletzungen sorgten für ungewollte Zwangspausen. Die erwünschte Soforthilfe blieb bei Werder Bremen lange weitgehend wirkungslos, das vielversprechende Leihgeschäft schien keineswegs ein Volltreffer zu werden. „Er konnte nie so richtig seinen Rhythmus finden“, meint auch Fritz.

Werder Bremen-Leihspieler: Ungeimpfter Mitchell Weiser fehlte oft wegen Corona

Und dann war da ja noch das ungeliebte Thema Corona. Als ungeimpfter Spieler musste Mitchell Weiser immer dann in Quarantäne, wenn es im Team des SV Werder Bremen eine Infektion gab. Diese Sonderrolle erschwerte ihm die tägliche Arbeit zusätzlich. Kurz vor dem Jahreswechsel erkrankte er dann selbst erstmals, als nun Genesener sollte es eigentlich richtig losgehen. Ging es aber nicht. Nur wenige Wochen später gab es die nächste Infektion samt Isolation.

Über die Umstände wurde öffentlich kaum geredet. Auch Mitchell Weiser hielt sich bedeckt. Seine private Entscheidung blieb komplett im Privaten. Aber selbst sportliche Aussagen gab es keine. Erst jetzt, wo die Leistungen besser werden, taucht auch er nach den Spielen häufiger vor Mikrofonen und Kameras auf. In einem Sponsoren-Talk machte er nun sogar ein paar leichte Andeutungen zu seiner persönlichen Impfsituation und den daraus resultierenden Fehlzeiten. „Das war eher was Politisches“, erklärte er lächelnd. „Das war traurig, aber damit musste ich mich abfinden.“

Werder Bremen: Mitchell Weiser überzeugt gegen Nürnberg mit einem Tor, gegen Schalke mit zwei Assists

Ganz offensichtlich hat der frühere U21-Nationalspieler das getan. Ziemlich gut sogar. Denn seit seiner zweiten Infektion im Januar ging es für ihn bei Werder Bremen deutlich aufwärts. „Ich fand gerade, als er im Februar und März gespielt hat, dass er stabile und gute Leistungen gebracht hat“, erinnert sich Clemens Fritz. Da zeitgleich Felix Agu verletzungsbedingt ausfiel, ergriff Mitchell Weiser die sich bietende Chance und erarbeitete sich bei Trainer Ole Werner derart viel Vertrauen, dass dieser auch nach Agus Rückkehr weiterhin Weiser bevorzugte.

Bis eine muskuläre Verletzung dann auch ihn wieder ausbremste. Der hart erkämpfte Stammplatz war wieder weg. Doch die Heilung ging rasant, nur zwei Spiele musste Weiser aussetzen. Beim Startelf-Comeback gegen St. Pauli lief zwar noch nicht alles wieder rund, aber nur eine Woche später rettete er Werder Bremen als Joker mit seinem Treffer einen Punkt gegen Nürnberg. Und dann kam Schalke 04. „Letzte Woche hat er sich mit dem Tor belohnt und auch jetzt wieder mit dem starken Spiel. Das ist natürlich genau das, was wir von ihm sehen wollen“, betont Fritz.

Werder Bremen-Transfers: Wechselt Mitchell Weiser fest zum SVW? Verzichtet Bayer Leverkusen auf eine Ablöse?

Wenn alles wie bisher geplant läuft, dann gibt es von Mitchell Weiser aber nur noch knapp drei Wochen etwas im Werder-Trikot zu sehen. Nach der Saison endet das Leihgeschäft mit Bundesligist Bayer Leverkusen. Von dort gibt es zwar Signale, dass eine weitere Zusammenarbeit mit dem 28-Jährigen unwahrscheinlich ist, für die Bremer ist die sich daraus ergebende Chance dennoch nicht automatisch ein Selbstläufer. Weiser besitzt beim Werksklub noch einen Vertrag bis zum Sommer 2023. Bayer zahlt aktuell einen Großteil des Spielergehalts. Will Werder Bremen Weiser fest verpflichten, ist der Verein auf Mithilfe angewiesen. Verzichtet Leverkusen bei einem Transfer beispielsweise auf eine Ablöse und ist Weiser zu Gehaltseinbußen bereit, könnte der finanzielle Rahmen stimmen.

Ein Verbleib des Rechtsaußen ist also nicht ausgeschlossen – und wohl auch in beiderseitigem Interesse. „Das muss man mal abwarten. Wir werden uns in Ruhe zusammensetzen, aber da kann ich jetzt noch nichts zu sagen“, gibt sich Clemens Fritz bedeckt, sagt jedoch ebenfalls: „Ich denke aber auch, dass er sich wohlfühlt in der Mannschaft, er bringt sich gut ein.“ Und womöglich tut er dies dann doch über den Sommer hinaus bei Werder Bremen. (mbü)

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare