Was bringt das neue Jahr dem SV Werder Bremen um Trainer Ole Werner (li.) und Sportchef Frank Baumann?
+
Was bringt das neue Jahr dem SV Werder Bremen um Trainer Ole Werner (li.) und Sportchef Frank Baumann?

Was bringt das neue Jahr für Werder?

Kaderplanung, neues Trikot, Leistungszentrum: 23 Themen, die den SV Werder Bremen im Jahr 2023 beschäftigen werden

Bremen – Das Jahr 2022 ist fast rum, 2023 steht vor der Tür – was bringt das neue Jahr dem SV Werder Bremen? Die DeichStube hat 23 Themen herausgesucht, die Werder 2023 beschäftigen werden.

Werder Bremen ist zurück in der 1. Liga und will dort selbstverständlich bleiben. Erstes Saisonziel ist und bleibt nach Aussagen der Bremer Verantwortlichen der Klassenerhalt.

Am 2. Januar startet Werder ins Trainingslager: Im spanischen Murcia will Werder den Grundstein für eine erfolgreiche Bundesliga-Restrunde legen. Ganz wichtig: Möglichst ohne Verletzte nach Bremen zurückkehren!

Im Sommer startet die 3. Werder-Saison von Cheftrainer Ole Werner. Mit dem Nachfolger von Markus Anfang haben die Bremer nach dem Abstieg zurück in die Erfolgsspur gefunden. Werners bisheriger Punkteschnitt mit dem SV Werder in der 1. und 2. Bundesliga: 1,86. Zum Vergleich Anfangs Ausbeute im Unterhaus: 1,46. Werner und Werder – das passt. Der Vertrag des Trainers verlängert sich bei einem Nichtabstieg automatisch. Aber müssen sich die Werder-Fans womöglich Sorgen machen, dass andere Clubs sich um den Bremer Coach bemühen?

Werder Bremen: 23 Themen für 2023 - Vier Verträge laufen aus, kommt ein neuer Sechser?

4 Verträge laufen am 30. Juni 2023 beim SV Werder Bremen aus: die von Manuel Mbom, Anthony Jung, Christian Groß und Michael Zetterer. Mit wem wird verlängert, wer wechselt weg?

Ein 3-5-2 ist die favorisierte Grundordnung von Werder-Trainer Ole Werner. Ist Werder in diesem System auf Dauer zu berechenbar, und braucht es demzufolge mehr Flexibilität?

Baustelle 6er-Position: Werder sieht sich mit Christian Groß, Ilia Gruev und Dikeni Salifou gut aufgestellt, viele Fans bewerten das anders und fordern schon lange einen Neuzugang für das defensive Mittelfeld. Holt Werder im neuen Jahr einen Sechser? Oder wird Sommer-Transfer Salifou (kam aus der U19 des FC Augsburg), der wegen Verletzungen noch kein Pflichtspiel für die Werder-Profis bestritten hat, vielleicht sogar zum Überraschungshit?

7 Neuzugänge hat der SV Werder für die laufende Saison verpflichtet, „Königstransfer“ war Mittelfeldspieler Jens Stage, der für vier Millionen Euro vom FC Kopenhagen an die Weser gewechselt ist. Der Däne stand in 15 Bundesliga-Spielen aber nur sechsmal in der Startformation. Vom Neuzugang wird mehr erwartet, Werder hofft, dass er in der zweiten Saisonhälfte den Durchbruch schafft.

8 Spieler hat der SV Werder Bremen aktuell an andere Clubs verliehen: Nick Woltemade (SV Elversberg), Justin Njinmah (BVB II), Yannick Engelhardt (SC Freiburg II), Kyu-hyun Park (Dynamo Dresden), Oscar Schönfelder (Jahn Regensburg), Abdenego Nankishi (Heracles Almelo), Johan Mina (CS Emelec) und Dominik Becker (1. FC Saarbrücken). Werder wird genau hinschauen, wer das Zeug hat, um sich nach der Leihe in Bremen durchzusetzen.

Niclas Füllkrug ist Werders einziger echter 9er – und sorgte in dieser Rolle auch für Deutschland bei der WM 2022 für Aufsehen. Für Werder hat „Lücke“ in der laufenden Bundesliga-Saison bereits zehn Tore erzielt, für die DFB-Elf traf er in Katar zweimal in drei Spielen. Im Zuge der Erfolgsstory wurde zuletzt viel über einen möglichen Verkauf des Stürmers spekuliert. Sollte es tatsächlich ein unmoralisches Angebot für Füllkrug geben, wird sich Werder damit beschäftigen müssen. Gleichzeitig kann Werder eigentlich nicht auf die Torjäger-Qualitäten des 29-Jährigen verzichten.

Leonardo Bittencourt trägt beim SV Werder Bremen die Rückennummer 10. Der Mittelfeldmotor hat seinen Vertrag 2022 zu reduzierten Bezügen langfristig verlängert. „Es war eine Gefühls- und keine Zahlen-Entscheidung. Das Geld habe ich nie in den Vordergrund gestellt“, so Bittencourt, der auf und neben dem Platz immer wichtiger für Werder geworden ist. Auch auf ihn wird es ankommen, ob das Ziel Klassenerhalt realisiert werden kann.

11 Freunde müsst ihr sein – ein großes Pfund wird im Kampf um den Ligaverbleib auch im Jahr 2023 der Teamspirit sein. Verteidiger Amos Pieper dazu: „Wir unternehmen auch außerhalb des Platzes relativ viel als Mannschaft. Das habe ich in dieser Häufigkeit noch nicht erlebt. Wir wissen untereinander viel mehr von uns als nur das Fußballerische. Das ist cool, da fühlt man sich direkt wohl. Das geht hier sehr, sehr schnell.“ Hoffentlich bleibt es dabei.

Der viel zitierte 12. Mann ist auch häufig eine Frau: Gemeint ist natürlich der besondere Support der Werder-Fans. Das ausverkaufte Wohninvest Weserstadion soll 2023 eine Festung und ein lautstarker Gegner-Schreck sein.

Bleibt Niclas Füllkrug beim SV Werder Bremen? 23 Werder-Themen für 2023

13 Tore haben Niclas Füllkrug und Marvin Ducksch in der aktuellen Bundesliga-Saison zusammen erzielt. Die „hässlichen Vögel“ sind Werders Lebensversicherung. Aber wer macht den beiden Druck im Angriff? Sommer-Neuzugang Oliver „Burkules“ Burke blieb nach einem furiosen Saisonstart zuletzt blass und auch Youngster Eren Dinkci hat bei Werder noch nicht den Durchbruch geschafft.

14 Jahre wird der letzte Titelgewinn des SV Werder Bremen im neuen Jahr her sein: 2009 holten der SVW den DFB-Pokal. In dieser Saison ist Werder schon in der zweiten Runde gegen den SC Paderborn ausgeschieden. In der Serie 2023/24 darf es gerne mehr sein, zumal die Pokal-Einnahmen für die Bremer wegen der weiterhin angespannten Finanzlage besonders wichtig sind.

15 Spieltage sind in der laufenden Bundesliga-Saison absolviert, bleiben 19 weitere, um möglichst schnell die 40-Punkte-Hürde für den Klassenerhalt zu nehmen. Werder steht nach 15 Partien mit 21 Zählern auf Platz neun der Tabelle überraschend gut da, wird aber nicht nachlassen dürfen.

Seit 2016 ist Frank Baumann Geschäftsführer Sport beim SV Werder Bremen. Im Zuge des Abstiegs gab es viel Kritik an der Arbeit des Managers. Nicht wenige Fans forderten sogar Baumanns Rauswurf, doch Werder hielt an ihm fest. Eine Entscheidung, die sich ausgezahlt hat: Werder ist zurück in der 1. Liga, auch weil Baumann einen guten Kader zusammenstellte. Die Kaderplanung wird selbstverständlich auch in 2023 ein entscheidender Faktor für die Grün-Weißen – wie schlägt sich Baumann?

Mitchell Weiser hat in der aktuellen Saison alle 17 Pflichtspiele für den SV Werder Bremen bestritten. Die Bilanz des Rechtsverteidigers: Acht Vorlagen und drei Tore. Weiser ist ein Unterschiedsspieler. Behält er seine Form, ist Werder dem Klassenerhalt ein ganzes Stück näher.

Fabio Chiarodia gilt als absolutes Ausnahme-Talent. Der Innenverteidiger wird im kommenden Jahr 18 und hat seinen Vertrag beim SV Werder Bremen erst kürzlich langfristig verlängert – allerdings mit einer Ausstiegsklausel. Bleibt Chiarodia dem SVW erhalten?

U15, U19, U23 und Co.: Der SV Werder Bremen will eigene Talente zu Profis machen – am liebsten in einem neuen Leistungszentrum (LZ) in der Pauliner Marsch. Problem: Die Anwohner spielen (noch) nicht mit. Klappt es vor der Haustür oder muss Werder das neue LZ im Bremer Umland bauen?

2:0 hat der BVB bis zur 89. Spielminute gegen den SV Werder geführt. Binnen sechs Minuten drehten die Bremer die Partie in einen 3:2-Auswärtsieg. Einer von gleich mehreren Last-Minute-Triumphen in der aktuellen Saison. Bemerkenswert: Zwölf Punkte und mehr als ein Drittel aller erzielten Tore weniger (15 statt 25) hätte Werder Bremen, wenn die bisherigen 15 Partien schon nach 80 Minuten abgepfiffen worden wären. Wurden sie aber nicht, und ein Spiel dauert eben mindestens 90 Minuten. Werder und der Turbo in der Schlussphase dürfen gerne auch 2023 Freunde bleiben.

23 Themen, die Werder Bremen 2023 beschäftigen werden: Wer wird neuer Trikot-Ausrüster?

Am 21. Januar wird es ernst: Werder startet gegen den 1. FC Köln in die Bundesliga-Restrunde. Ein guter Auftakt wäre wichtig, um mit einem Erfolgserlebnis in einen Flow zu kommen.

22 Niederlagen, vier Unentschieden: Seit 26. Bundesliga-Spielen wartet Werder gegen den FC Bayern München auf einen Sieg. Nächste Chance: 31. Spieltag, Anfang Mai 2023 im Wohninvest Weserstadion.

2023 bricht beim SV Werder Bremen ein neues Zeitalter an – zumindest auf dem Trikot. Denn Ausstatter Umbro wird den im Sommer auslaufenden Vertrag nicht verlängern. Wer wird neuer Trikot-Ausstatter, und wie viel Geld bringt der neue Partner mit? Hummel gilt als heißester Anwärter auf die Umbro-Nachfolge.

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare