Nicolai Rapp wechselt auf Leihbasis von Werder Bremen zum 1. FC Kaiserslautern. So will der Bundesliga-Aufsteiger ihn ersetzen.
+
Nicolai Rapp wechselt auf Leihbasis von Werder Bremen zum 1. FC Kaiserslautern. So will der Bundesliga-Aufsteiger ihn ersetzen.

Werder-Transfer-News

Nicolai Rapp wechselt auf Leihbasis zum 1. FC Kaiserslautern - so will Werder Bremen ihn ersetzen

Bremen – Mit 28 Einsätzen in der Zweitliga-Saison darf sich Nicolai Rapp durchaus als einer der Aufstiegshelden des SV Werder Bremen fühlen, doch für die Bundesliga half ihm das nicht. Im Oberhaus kam der 26-Jährige in sieben Partien insgesamt nur 66 Minuten zum Einsatz. Deshalb wollte Rapp weg – und lässt sich nun bis Saisonende an den Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern ausleihen. Den Transfer vermeldeten beide Clubs am Montagmittag als endgültig perfekt.

„Ich freue mich sehr, dass es geklappt hat und kann es kaum erwarten auf dem Platz zu stehen und loszulegen. Ich werde alles geben, um der Mannschaft in den kommenden Monaten zu helfen“, wird Werder-Leihgabe Nicolai Rapp in einer Mitteilung des 1. FC Kaiserslauten zitiert. Gemeinsam mit seinen neuen Teamkollegen geht es für „Rappo“ nun ins Trainingslager im türkischen Belek. Für den Spieler ist der Wechsel zum ambitionierten Zweitligisten eine Chance, für Werder Bremen durchaus ein Risiko, wenn auch ein überschaubares. Rapps Lücke im Kader soll nicht mit einem Neuzugang geschlossen werden.

Werder Bremen-Transfer perfekt: Nicolai Rapp schließt sich auf Leihbasis dem 1. FC Kaiserslautern an

„Einen Ersatz planen wir aktuell nicht, wir werden das intern auffangen“, sagte Clemens Fritz als Werder Bremens Leiter Profifußball am Montagmorgen vor dem Abflug ins Trainingslager im spanischen Murcia: „Wir haben mit Manuel Mbom einen Spieler, der uns die komplette Hinrunde nicht zur Verfügung gestanden hat und jetzt wieder dabei ist. Er muss sicherlich noch einiges aufholen.“ Ende April hatte Mbom einen Achillessehnenriss erlitten. Im Dezember meldete sich der 22-Jährige zurück. Er kennt die Bundesliga, hat dort 21 Mal gespielt. In der vergangenen Saison stand der U21-Nationalspieler immerhin 21 Mal auf dem Platz.

Von dieser Erfahrung ist ein Dikeni Salifou noch weit entfernt. Dennoch wurde auch er von Fritz als möglicher Ersatz für Nicolai Rapp genannt. Der 19-Jährige war im Sommer aus der Jugend des FC Augsburg an die Weser gewechselt, dann aber sofort wegen eines Muskelfaserrisses im Adduktorenbereich lange ausgefallen. Inzwischen konnte der gebürtige Münchner mit togolesischem Pass wenigstens schon sechs Partien mit der U23 des SV Werder Bremen in der Regionalliga Nord absolvieren. Salifou gilt als großes Talent auf der Position des Sechsers.

Leih-Wechsel zum 1. FC Kaiserslautern: Werder Bremen will Abgang von Nicolai Rapp intern auffangen

Nicolai Rapp wurde bei Werder Bremen vor allem als Allrounder geschätzt, spielte als Achter, Sechser, Innen- und Außenverteidiger. „,Rappo‘ hat sich immer super eingebracht bei uns. Er war immer da, wenn er gebraucht wurde“, betonte Fritz. Aus Vereinssicht habe es auch keinen Grund für einen Wechsel gegeben. Aber die Hinrunde sei von den Einsatzzeiten her nicht so für Rapp gelaufen, wie er sich das vorgestellt hat. Daraus sei dann ein Wechselwunsch entstanden, so Fritz: „,Rappo‘ ist auf uns zugekommen, weil er mehr Spielzeit haben möchte. Mit der Leihe nach Kaiserslautern wollen wir ihm dies ermöglichen, sehen bei ihm aber auch weiterhin das Potenzial, in der Bundesliga auf mehr Einsätze zu kommen.“

Eine Rückkehr ist also nicht ausgeschlossen, wenngleich Fritz nicht verraten wollte, ob der 1. FC Kaiserslautern womöglich eine Kaufoption oder sogar eine Kaufverpflichtung besitzt. Dann würde Werder noch eine Ablösesumme winken. Eine große Leihgebühr dürfte nun nicht fällig werden, Werder wird aber das Gehalt für Nicolai Rapp sparen – geschätzte 300.000 Euro für die sechs Monate bis Ende Juni. Der Vertrag des Defensivspezialisten mit den Bremern läuft noch bis 2024. Er war im Sommer 2021 für eine Ablösesumme von 200.000 Euro von Union Berlin zum SV Werder Bremen gewechselt. (kni)

Weiter mit der Erstmeldung:

Wechsel beschlossene Sache: Werder Bremen verleiht Nicolai Rapp nach Kaiserslautern

Bremen – Dieser Wechsel hatte sich abgezeichnet, jetzt ist er beschlossene Sache: Nicolai Rapp verlässt den SV Werder Bremen im Winter und wechselt auf Leihbasis bis Saisonende zum 1. FC Kaiserslautern in die 2. Bundesliga.

Als sich Werder Bremen am Montagmorgen am Flughafen traf, um ins Trainingslager ins spanische Murcia zu reisen, fehlte Nicolai Rapp bereits bei der Mannschaft. Kurz darauf gaben die Grün-Weißen seinen Transfer auf Zeit bekannt. Die letzten Formalitäten stünden laut einer Vereinsmitteilung zwar noch aus, der 26-Jährige befinde sich aber bereits auf dem Weg in die Pfalz.

Werder Bremen-Transfers: Nicolai Rapp wechselt auf Leihbasis zum 1. FC Kaiserslautern

„Rappo ist auf uns zugekommen, weil er mehr Spielzeit haben möchte, als er sie zuletzt bei uns bekommen hat“, erklärt Werder Bremens Leiter Profifußball Clemens Fritz. „Mit der Leihe nach Kaiserslautern wollen wir ihm dies ermöglichen, sehen bei ihm aber auch weiterhin das Potential in der Bundesliga auf mehr Einsätze zu kommen.“ Nur sieben Mal und insgesamt nur 66 Minuten durfte Nicolai Rapp in der laufenden Saison für Werder in der Bundesliga spielen. Rapps Vertrag bei Werder läuft noch bis Sommer 2024. (han)

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare