Simon Straudi hat bei Werder Bremen keine Zukunft und darf sich einen neuen Verein suchen.
+
Simon Straudi hat bei Werder Bremen keine Zukunft und darf sich einen neuen Verein suchen.

Bremer Rechtsverteidiger vor Transfer

Simon Straudi wohl ohne Zukunft bei Werder Bremen: Zurück in den Suchmodus

Bremen – Er war dabei, und allein das darf er schon als Fortschritt für sich werten. Doch dass Simon Straudi die Aussichten auf eine Zukunft bei Werder Bremen durch die Teilnahme am zurückliegenden Trainingslager in Zell am Ziller tatsächlich gesteigert hat, muss bezweifelt werden.

Der 22 Jahre alte Italiener gehörte zum Kader, damit Coach Markus Anfang einen zweiten Rechtsverteidiger zur Verfügung hatte. So kam Simon Straudi zu Testspieleinsätzen gegen ZSKA Sofia und Zenit St. Petersburg, für die er sich von Sportchef Frank Baumann („Er hat das grundsätzlich gut gemacht“) auch ein kleines Lob abholte. Aber am Plan, ihn abzugeben, hat sich bei Werder Bremen nichts geändert. In Baumanns Manager-Sprache liest sich das so: „Wir sind gesprächsbereit.“

Werder Bremen-Transfers: Simon Straudi sucht nach neuem Club und Werder nach Rechtsverteidiger

Simon Straudi, Vertrag bis 2022 und in Deutschland bislang noch ohne Einsätze oberhalb der Regionalliga, war schon in der vergangenen Saison an den österreichischen Zweitligisten Austria Klagenfurt verliehen und trug dort mit 23 Einsätzen zum Bundesliga-Aufstieg bei. Zurück bei Werder Bremen schaute er sich zu Beginn der Saisonvorbereitung bereits nach einem neuen Club um, kehrte aber unverrichteter Dinge wieder zurück. Nun wird die Suche weitergehen. Auch für Werder. Denn neben Manuel Mbom, die derzeit erste Wahl, aber wohl nicht die angestrebte Lösung für die Position des Rechtsverteidigers, braucht es noch einen erfahrenen Mann für die Viererkette. (csa) Alle Werder-Transfer-News gibt es hier!

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare