Der SV Werder Bremen zahlte in diesem Sommer lediglich für Jens Stage eine Ablöse - dennoch weist der Bundesligist eine negative Transferbilanz auf!
+
Der SV Werder Bremen zahlte in diesem Sommer lediglich für Jens Stage eine Ablöse - dennoch weist der Bundesligist eine negative Transferbilanz auf!

SV Werder mit negativer Transferbilanz

Nur Bochum zahlte weniger: So viel Geld gaben der SV Werder Bremen und Co. auf dem Transfermarkt aus

Bremen - Sieben Spieler hat der SV Werder Bremen in diesem Sommer verpflichtet und damit eigentlich kräftig auf dem Transfermarkt zugeschlagen, doch viel Geld haben die Grün-Weißen für ihre Neuzugänge nicht bezahlt. Lediglich vier Millionen Euro Ablöse mussten die Bremer zahlen, einzig der VfL Bochum gab noch weniger Geld für neue Spieler aus (0,75 Millionen Euro). Das zeigt ein Vergleich der 18 Bundesligisten.

Nach Angaben des Branchenportals „Transfermarkt.de“ rangiert der SV Werder Bremen mit Transferausgaben in Höhe von vier Millionen Euro auf dem 17. Platz. Diese Summe wurde im Übrigen auch nur für einen einzigen Spieler fällig: Jens Stage, der vom FC Kopenhagen an die Weser wechselte. Für Niklas Stark, Amos Pieper, Oliver Burke, Dikeni Salifou, Mitchell Weiser und Lee Buchanan mussten die Bremer dagegen keine Ablöse zahlen, für einige Neuzugänge wird lediglich eine Ausbildungsentschädigung fällig - diese ist aber nicht den eigentlichen Transferausgaben zuzurechnen.

Transferausgaben in der Bundesliga: Bayern München an der Spitze, Werder Bremen nur auf Platz 17

Die höchsten Transferausgaben hatte in diesem Sommer der FC Bayern München. Satte 137,50 Millionen Euro gab der Rekordmeister für neue Spieler aus. Mit Matthijs de Ligt, der für 67 Millionen Euro von Juventus Turin nach München wechselte, sind die Bayern auch für den teuersten Bundesliga-Transfer in dieser Periode verantwortlich. Die Transfereinnahmen von 104,40 Millionen Euro - darunter die 45 Millionen Euro für Robert Lewandowski, der zum FC Barcelona ging - sind ebenfalls Ligabestwert, dennoch weisen die Münchner eine negative Transferbilanz in Höhe von minus 33,10 Millionen Euro auf. Kein Bundesligist hat eine schlechtere Transferbilanz.

Auch der SV Werder Bremen hat in diesem Sommer mehr Geld für neue Spieler ausgegeben, als für abgegebene Profis eingenommen wurde. Im Vergleich zum FC Bayern München geht es bei den Grün-Weißen jedoch um deutlich geringere Summen: Den vier Millionen Euro Transferausgaben stehen Einnahmen in Höhe von 1,85 Millionen Euro gegenüber. Der polnische Erstligist Legia Warschau zahlte 1,5 Millionen Euro für Maik Nawrocki, Jan-Niklas Beste wechselte für 350.000 Euro zum SSV Jahn Regensburg. Daraus ergibt sich eine negative Transferbilanz von minus 2,15 Millionen Euro - und das, obwohl die Bremer eigentlich Transfergewinne erlösen müssen.

Werder Bremen mit negativer Transferbilanz - VfB Stuttgart erwirtschaftet über 25 Millionen Euro

Wie das geht, zeigte in diesem Sommer der VfB Stuttgart: Die Schwaben verpflichteten zwar für 12,55 Millionen Euro neue Spieler, verkauften aber auch Profis für insgesamt 38,00 Millionen Euro. Die Transferbilanz von plus 25,45 Millionen Euro ist Ligabestwert. Auch Hertha BSC (plus 18,30 Millionen Euro), die TSG Hoffenheim (plus 14,70 Millionen Euro) und der VfL Bochum (plus 14,25 Millionen Euro) erwirtschafteten einen deutlichen Transferüberschuss. Insgesamt gaben die 18 Bundesligisten in diesem Sommer für 270 Spieler 484,58 Millionen Euro aus, dem gegenüber stehen 268 Profis, die für 528,74 Millionen Euro verkauft wurden. Die Bundesliga-Clubs erwirtschafteten insgesamt folglich ein Transferplus in Höhe von 44,15 Millionen Euro. (nag)

Werder Bremen und Co.: So viel Geld gaben die Bundesligisten in diesem Sommer für Transfers aus*

PlatzVereinAusgabenEinnahmenTransferbilanz
1FC Bayern München137,50 Millionen Euro104,40 Millionen Euro-33,10 Millionen Euro
2Borussia Dortmund91,10 Millionen Euro79,00 Millionen Euro-12,10 Millionen Euro
3RB Leipzig59,50 Millionen Euro75,52 Millionen Euro+16,02 Millionen Euro
4VfL Wolfsburg35,25 Millionen Euro22,15 Millionen Euro-13,10 Millionen Euro
5Eintracht Frankfurt26,00 Millionen Euro17,40 Millionen Euro-8,60 Millionen Euro
6TSG Hoffenheim17,50 Millionen Euro32,20 Millionen Euro+14,70 Millionen Euro
7SC Freiburg15,90 Millionen Euro20,33 Millionen Euro+4,43 Millionen Euro
81. FSV Mainz 0515,30 Millionen Euro23,75 Millionen Euro+8,45 Millionen Euro
9Borussia M'Gladbach15,00 Millionen Euro14,00 Millionen Euro-1,00 Millionen Euro
101. FC Union Berlin13,50 Millionen Euro24,07 Millionen Euro+10,57 Millionen Euro
11Bayer Leverkusen13,00 Millionen Euro8,50 Millionen Euro-4,50 Millionen Euro
12VfB Stuttgart12,55 Millionen Euro38,00 Millionen Euro+25,45 Millionen Euro
13FC Schalke 047,98 Millionen Euro16,00 Millionen Euro+8,02 Millionen Euro
14FC Augsburg7,00 Millionen Euro0,5 Millionen Euro-6,5 Millionen Euro
151. FC Köln6,75 Millionen Euro11,77 Millionen Euro+5,02 Millionen Euro
16Hertha BSC6,00 Millionen Euro24,30 Millionen Euro+18,30 Millionen Euro
17SV Werder Bremen4,00 Millionen Euro1,85 Millionen Euro-2,15 Millionen Euro
18VfL Bochum0,75 Millionen Euro15,00 Millionen Euro+14,25 Millionen Euro
GesamtAlle Bundesliga-Clubs484,58 Millionen Euro528,74 Millionen Euro+44,15 Millionen Euro

*Die Angaben stammen vom Branchenportal „Transfermarkt.de“ und sind ohne Gewähr.

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare