Clemens Fritz, Leiter Profi-Fußball beim SV Werder Bremen, hat sich gegen einen Not-Transfer eines vertragslosen Spielers entschieden.
+
Clemens Fritz, Leiter Profi-Fußball beim SV Werder Bremen, hat sich gegen einen Not-Transfer eines vertragslosen Spielers entschieden.

Clemens Fritz spricht von „Überlegungen“

Werder Bremen dachte nach Groß-Verletzung an Neuzugang, schaut nun aber Richtung Transfer-Winter

Bremen – Nach der wohl spannendsten Transferperiode der Vereinsgeschichte hat der SV Werder Bremen kurz überlegt, noch einen Wechsel vorzunehmen. Es ging um einen Ersatz für den verletzten Christian Groß. „Überlegungen gibt es immer, aber wir haben uns dagegen entschieden“, berichtet Clemens Fritz als Leiter Profi-Fußball und erklärt: „Wir sind schon Ende September, und vertragslose Spieler – da muss man ehrlich sein – haben seit Mai keine Spielpraxis gesammelt. Die brauchen einfach Zeit, um die hundertprozentige Fitness zu erlangen. Das würde einige Woche dauern.“

Da könnte Groß vielleicht schon wieder fit sein. Nach der Knieoperation am vergangenen Donnerstag rechnet Werder Bremen mit einer Ausfallzeit des Sechsers von sechs bis acht Wochen. Bis dahin sollen Kollegen den Part des 32-Jährigen vor der Abwehr übernehmen. An den Gerüchten, dass Werder über eine Verpflichtung von Nabil Bentaleb (ehemals FC Schalke) nachgedacht habe, ist nach Informationen der DeichStube nichts dran gewesen.

Werder Bremen: Winter-Transfers? Finanzieller Spielraum wird durch Stadion-Auslastung nicht größer

Der Zweitligist wird also frühestens im Winter, wenn am 1. Januar das Transferfenster öffnet, neue Spieler verpflichten. Da ist es natürlich nicht ganz unwichtig, dass Werder Bremen bald wieder auf maximale Zuschauereinnahmen hoffen darf. Der Zweitligist setzt auf die 2G-Regel, darf deshalb die volle Kapazität des Wohninvest Weserstadions ausnutzen – und nicht mehr nur die Hälfte.

„Für uns als Verein ist es enorm wichtig, vor vollem Haus zu spielen, weil es Mehreinnahmen generiert“, sagt Fritz, schränkt allerdings beim Thema Transfers umgehend ein: „Deshalb können wir nicht aus dem Vollen schöpfen. Der Spielraum wird nicht größer.“ Trotzdem seien Neuverpflichtungen durchaus möglich, betont Fritz: „Es kann sein, dass wir mit dem Kader weiterspielen. Aber wenn wir reagieren müssen, werden wir dazu auch in der Lage sein.“ (kni) Auch interessant: So kann man das Spiel Werder Bremen gegen Dynamo Dresden live im TV und Live-Stream gucken. Verfolgt Werder Bremen gegen Dynamo Dresden im Live-Ticker der DeichStube!

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare