Wo liegt die sportliche Zukunft von Zlatko Junuzovic?  Beim SV Werder Bremen jedenfalls nicht.
+
Wo liegt die sportliche Zukunft von Zlatko Junuzovic? Beim SV Werder Bremen jedenfalls nicht.

Werder hat keinen Bedarf

Rückkehr von Zlatko Junuzovic kein Thema bei Werder Bremen

Bremen – Es war durchaus eine kleine Liebeserklärung, die Zlatko Junuzovic da vor wenigen Tagen via „Bild“-Zeitung in Richtung SV Werder Bremen schickte. „Es steckt auf jeden Fall noch einiges an Werder in mir“, sagte der Österreicher in Diensten von RB Salzburg und verriet, dass er bis heute jedes Spiel seines Ex-Vereins vor dem Fernseher verfolge. Da der im Sommer auslaufende Vertrag des 34-Jährigen in Salzburg nicht verlängert wird, rückt die Frage nach seiner sportlichen Zukunft in den Fokus. Angesprochen darauf, ob er gerne noch einmal für Werder spielen würde, sagte Junuzovic: „Es ist alles möglich, auch wenn es derzeit noch nichts Konkretes gibt.“ Ausschließen wolle er nichts. Womit ein Thema in der Welt war, das in Fankreisen durchaus für Gesprächsstoff sorgte – bei Werder selbst aber mit maximaler Gelassenheit behandelt wird.

Update (10. Juni 2022): Ex-Werder-Kapitän Zlatko Junuzovic verkündet sein Karriereende als Spieler!

Am Osterdeich haben sie die Aussagen von Zlatko Junuzovic natürlich auch zur Kenntnis genommen, aber keineswegs als erste öffentliche Anbahnung einer möglichen Rückkehr interpretiert. „Also ich lese da nicht raus, dass Zladdi intensiv über eine Rückkehr nachdenkt“, sagt Clemens Fritz im Gespräch mit der DeichStube. Für Werders Leiter Profifußball, der früher gemeinsam mit Junuzovic auf dem Platz stand, sind es eher Sätze der obligatorischen Art, die Fußballer nun mal sagen, wenn sie nach möglichen Vereinswechseln befragt werden. Sich alles offenhalten, bloß nichts ausschließen – das gilt im Grunde ständig und immer. „Was soll Zladdi denn sonst sagen?“, fragt Fritz, verweist auf die große Bedeutung, die der Mittelfeldspieler aus Österreich einst für Werder Bremen gehabt hat – und sagt abschließend: „Für uns ist eine Verpflichtung kein Thema“.

Bei der Kaderplanung verfolgt Werder Bremen bekanntlich ohnehin einen ganz anderen Weg. Im Fokus steht das Ziel, eine junge und entwicklungsfähige Mannschaft aufzubauen. Da passt ein 34-jähriger Zlatko Junuzovic, der zuletzt fast ein Jahr lang mit einer hartnäckigen Fersenverletzung ausgefallen ist, nicht mehr ins Bild. (dco)

Letzte Meldung vom 26. März 2022:

Zlatko Junuzovic: „Es steckt noch einiges an Werder in mir” - Rückkehr nach Bremen?

Bremen/Salzburg – Der Vertrag von Zlatko Junuzovic beim österreichischen Spitzenclub RB Salzburg läuft nach der Saison aus und wird nicht verlängert. Die Zukunft des ehemaligen Kapitäns des SV Werder Bremen ist ungewiss – kehrt der 34-jährige Spielmacher noch einmal nach Deutschland oder gar nach Bremen zurück? Im Interview mit der „Bild” will „Zladdi” nichts ausschließen und betont: „Es steckt auf jeden Fall noch einiges an Werder in mir.”

„Ich schaue jedes Spiel”, sagt Zlatko Junuzovic und stellt damit unmissverständlich klar, wie intensiv er den Weg des SV Werder Bremen und den seiner ehemaligen Mannschaftskollegen noch verfolgt: „Mit Theo Gebre Selassie, der jetzt auch kürzlich fortgegangen ist, rede ich sehr viel über Werder. Ich habe zudem noch zu sehr vielen Spielern aus dem aktuellen Team Kontakt. Jiri Pavlenka habe ich erst kürzlich zur Geburt seines zweiten Kindes gratuliert.”

Zlatko Junuzovic gefällt, was er da Woche für Woche von Werder Bremen zu sehen bekommt: „Es macht Spaß, Werder-Fußball zu schauen. Werder gehört einfach in die Bundesliga. Es kommt jetzt auf die Konsequenz und Entschlossenheit an. Werder darf jetzt nicht die Nerven verlieren und Angst davor haben, aufzusteigen", sagt der Österreicher, der sich diesbezüglich aber keine allzu großen Sorgen macht: „Ich bin fest davon überzeugt, dass sie es am Ende packen.”

Rückkehr? Fanliebling Zlatko Junuzovic kann sich Wechsel zu Werder Bremen vorstellen

Im Sommer 2018 war Zlatko Junuzovic vom abstiegsbedrohten SV Werder Bremen zu RB Salzburg gewechselt, in Österreich spielte er wieder um Titel, nicht gegen den Abstieg. Die Zeit in Bremen sei prägend gewesen und so verwundert es nicht, dass Junuzovic im Interview mit der „Bild” betont: „Es steckt auf jeden Fall noch einiges an Werder in mir.” Ein Satz, der bei den Bremer Fans gut ankommen dürfte. Junuzovic war und ist ein Publikumsliebling – in den sozialen Medien wurden zuletzt sogar vereinzelt Stimmen laut, die eine Rückholaktion des mittlerweile 34-Jährigen, der in der laufenden Saison über Monate wegen Fersenproblemen verletzt ausgefallen war, forderten. Dass es dazu kommt – unwahrscheinlich. Doch Junuzovic will bezüglich seiner Zukunft nichts ausschließen: „Es ist alles möglich, auch wenn es derzeit noch nichts Konkretes gibt. Ich werde gemeinsam mit meiner Familie besprechen, was das Beste für uns und unsere zwei Kinder ist. Ich lasse mir Zeit, und wir werden sehen, was am Ende passiert.” (tst) Schon gelesen? Johannes Eggestein verließ Werder Bremen mit großen Hoffnungen, doch die Saison bei Royal Antwerpen ist eine einzige Enttäuschung!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare