Neun Spieler will der SV Werder Bremen noch verleihen, oder verkaufen: (v.l.n.r.) Jonah Osabutey, Simon Straudi, Thore Jacobsen, Boubacar Barry, Ole Käuper, Julian Rieckmann, Ahmad Young, David Philipp, Martin Harnik.
+
Neun Spieler will der SV Werder Bremen noch verleihen, oder verkaufen: (v.l.n.r.) Jonah Osabutey, Simon Straudi, Thore Jacobsen, Boubacar Barry, Ole Käuper, Julian Rieckmann, Isaiah Young, David Philipp, Martin Harnik.

Transferphase läuft bis zum 5. Oktober

Neun Spieler zu viel: Werder Bremen sucht jetzt nach Lösungen

Bremen – Spieler gibt es in diesem Sommer reichlich beim SV Werder Bremen – das liegt auch an der Leih-Mentalität des Clubs. Talente sollen sich andernorts entwickeln, um dann gestärkt zurückzukehren oder zumindest mit Gewinn verkauft zu werden.

Da kommt es schon mal zu Überschneidungen, wenn Entscheidungen auf sich warten lassen. Gleich neun Spieler sollen Werder Bremen in dieser Transferperiode (bis 5. Oktober) noch verlassen – die einen auf Zeit, die anderen für immer.

Martin Harnik ist der prominenteste Kandidat und mit seinen 33 Jahren auch ein Sonderfall. Es geht nur noch darum, das gemeinsame Kapitel und den noch bis 2021 laufenden Vertrag irgendwie zu beenden. Die anderen acht Spieler sind deutlich jünger, als da wären: Boubacar Barry (24/zuletzt KFC Uerdingen), Ole Käuper (23/Carl Zeiss Jena), Thore Jacobsen (23/1. FC Magdeburg), Isaiah Young (22/Royale Union Saint Gilloise), Jonah Osabutey (21/Royal Excel Mouscron), Simon Straudi (21/U 23), David Philipp (20/U 23) und Julian Rieckmann (20/U 23).

Werder Bremen will Simon Straudi, Julian Riekmann und David Philipp verleihen

Alle eint, dass sie für die U23 in der Regionalliga Nord entweder schon zu alt oder auch zu gut sind. Die Talente müssen den nächsten Schritt machen, der in die Bundesliga wäre allerdings noch zu groß. Deswegen sollen Straudi, Philipp und Rieckmann ausgeliehen werden. So wie es Werder Bremen in diesem Sommer schon mit Jan-Niklas Beste (Jahn Regensburg), Benjamin Goller (Karlsruher SC) und Luc Ihorst (VfL Osnabrück) gemacht hat.

Bei Käuper dürfte es auf eine endgültige Trennung hinauslaufen, bei Jacobsen und Barry wahrscheinlich auch. Bei guten Angeboten könnten Young und Osabutey wohl ebenfalls für immer gehen. Gerade für Osabutey gibt es nach dessen guter Saison in der ersten belgischen Liga einige Interessenten, berichtet Baumann. Einer davon ist der FC Sochaux aus Frankreichs zweiter Liga. „Wir haben Kontakt zu seinem Berater aufgenommen“, wird Sochaux-Trainer Omar Daf von der französischen Zeitung „L’Est Républicain“ zitiert. „Jonah ist ein Spieler, nach dem wir uns schon im vergangenen Winter erkundigt haben. Wir verfolgen seine Entwicklung schon eine Weile.“ Da könne sich in den nächsten Tagen also durchaus etwas bewegen. „Es ist auch im Interesse der Spieler, Lösungen zu finden. Wir sind da in einem guten Austausch“, betont Baumann.

Werder Bremen: Julian Rieckmann und Simon Straudi trainieren mit den Profis

Käuper, Jacobsen, Barry, Philipp und Young trainieren aktuell bei der U23 mit, Rieckmann und Straudi sogar bei den Profis. Nur Osabutey hält sich individuell fit, weil er nach einer Fußverletzung im Frühjahr noch ein spezielles Programm absolviert. Auswirkungen auf einen Wechsel habe das nicht. Alle Neune seien bereit für eine neue Aufgabe, so Baumann. (kni)

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare