Kollektiver Jubel bei Simon Straudi (li., Nummer 48), Justin Njinmah und Co: Die U23 des SV Werder Bremens bleibt auch im 16. Spiel in Serie ungeschlagen und hat den Staffelsieg zum Greifen nahe.
+
Kollektiver Jubel bei Simon Straudi (li., Nummer 48), Justin Njinmah und Co: Die U23 des SV Werder Bremens bleibt auch im 16. Spiel in Serie ungeschlagen und hat den Staffelsieg zum Greifen nahe.

Werders U23 in der Meisterrunde

Tor-Festival unter den Augen von Ole Werner: Werders U23 schlägt Jeddeloh und steht kurz vor dem Staffelsieg

Bremen - Die Aufstiegsrunde hat die U23 des SV Werder Bremen in der Südstaffel der Regionalliga Nord längst gebucht, einen Spieltag vor Schluss ist nun auch der Staffelsieg zum Greifen nahe! Unter den Augen des neuen Profi-Coaches Ole Werner, der sich die Partie live von der Tribüne aus ansah, schlug das Team von Trainer Konrad Fünfstück am Samstag den SSV Jeddeloh II im „Stadion Platz 11“ mit 4:2 (2:0). Für Werder war es bereits der siebte Sieg in Serie - seit mittlerweile 16 Partien sind die Bremer ungeschlagen!

Im Heimspiel gegen die zuletzt wiedererstarkten Ammerländer (sieben Punkte aus den letzten drei Spielen) gab die U23 des SV Werder Bremen vom Start weg den Ton an. Ihre optische Überlegenheit münzten die Grün-Weißen prompt in Tore um: Profi-Leihgabe Simon Straudi markierte die frühe Führung (12.). Torjäger Tim van de Schepop ließ wenig später den zweiten Treffer der Grün-Weißen folgen - es war sein bereits 14. Saisontor! Mit einem komfortablen 2:0 ging es in die Halbzeit.

Werder Bremen U23: Siebter Sieg in Serie unter den Augen von Ole Werner - Staffelsieg zum Greifen nah!

Der zweite Durchgang war erst eine Minute alt, da klingelte es schon wieder im Kasten der Gäste. Spielmacher Min-woo Kim hatte die Schläfrigkeit der Jeddeloher Hintermannschaft ausgenutzt und auf 3:0 für Werder Bremen gestellt (47.). Eine Viertelstunde später beobachtete der neue Werder-Coach Ole Werner, der sich die Regionalliga-Partie gemeinsam mit Sportchef Frank Baumann ansah, wie Angreifer Justin Njinmah, den Werner aus gemeinsamen Tagen bei der U23 von Holstein Kiel kennt, das Ergebnis auf 4:0 hochschraubte. Genau wie van de Schepop steht Njinmah nun ebenfalls bei 14 Treffern. Wer jetzt glaubte, dass das Team von Ex-Werder-Legende Oliver Reck in der Folge den Kopf in den Sand stecken würde, hatte sich getäuscht. Die Gäste betrieben durch Christopher David (62.) und den Ex-Bremer Fred MC Mensah Quarshie (67.) immerhin noch ein wenig Ergebniskosmetik. Am letztlich klaren Bremer Sieg konnte der SSV Jeddeloh II aber nicht mehr rütteln.

Durch den Erfolg behauptete Werder Bremens U23 mit nun 42 Punkten die Tabellenführung vor dem ärgsten Verfolger VfB Oldenburg (40 Zähler). Angesichts von zwei Punkten Vorsprung bei nur noch einer ausstehenden Partie und eines um acht Tore besseren Torverhältnisses, sollte den Bremern im letzten Spiel vor der Winterpause am kommenden Samstag (14 Uhr) beim SV Atlas Delmenhorst ein Remis genügen, um als Staffelsieger in die Meisterschaftsrunde der Regionalliga Nord einzuziehen. Die Runde, in der die jeweils besten fünf Mannschaft aus der Nord- und Südstaffel aufeinandertreffen, wird im kommenden Jahr ausgespielt. (mwi) Lest auch: Torpremiere für Werder Bremen - endlich hat Romano Schmid einen reingezaubert!

Werder Bremen U23 - die Aufstellung mit Philipp Bargfrede, Simon Straudi und Co.:

Werder Bremen U23: Plogmann - Straudi, Halbouni, Becker, Park - Bargfrede, Min-woo Kim (86. Rosenboom), Schneider, Löpping - Njinmah, van de Schepop (81. Memisevic).

Auch interessant

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare